Media Monday #561

Dieser Media Monday ist zum größten Teil von der Oscarverleihung geprägt – obwohl ich sie wiedermal NICHT angesehen habe.

1. Jetzt, da wieder Oscar-Wochenende ist war, habe ich natürlich heute früh als erstes die Ergebnisse der Verleihung gecheckt, weil ich mal wieder nicht live zugeschaut habe.

2. Dass Troy Kotsur den Oscar für die beste männliche Nebenrolle (Frank Rossi in CODA) bekommen hat, ist durchaus eine beachtliche Leistung, schließlich ist er der erste gehörlose Mann, der einen Oscar gewonnen hat. Die erste gehörlose Frau, die einen Oscar gewann, war Marlee Matlin 1987 (für Gottes vergessene Kinder), die in CODA die Ehefrau von Frank spielt. Über diese Auszeichnung freue ich mich sehr! Überhaupt kann ich den Film (auf Apple TV+ zu sehen) wärmstens empfehlen!

3. Es ist beUNruhigend zu sehen, dass (selbst) jemand wie Will Smith auf einer weltweit übertragenen Prestige-Veranstaltung einfach so auf der Bühne jemanden ohrfeigen kann – und dann nicht nur nicht aus der Veranstaltung geworfen wird, sondern auch noch den Oscar für die beste Hauptrolle unter Standing Ovations bekommt. Der Witz von Chris Rock über Jada Pinkett-Smith („I look forward to G.I. Jane – part II„) war zwar unangebracht, weil sie deswegen Glatze trägt, weil sie an Haarausfall leider und das kein Fashion-Statement ist, aber das rechtfertigt trotzdem die Aktion von Will Smith nicht.

4. Von den vielen Serien, die ich in meinem Leben gesehen habe, gibt es eine Reihe von Lieblingsserien, die ich mehr als einmal durchgesehen habe. Oft ist so ein Rewatch wie sich in eine Lieblingsdecke hineinzukuscheln und sich zu Hause zu fühlen. Nachdem ich den 3. Rewatch von Parks and Recreation abgeschlossen habe, bin ich jetzt dabei, Sense8 noch einmal zu rewatchen (zum 4. Mal?), damit mir nächstes Wochenende auf der Sense8con wieder alles gut in Erinnerung ist. 🙂

5. Jane Campion verdient schon höchsten Respekt dafür, dass sie für The Power of the Dog den Oscar als beste Regisseurin bekommen hat. Es erschließt mich mir nur nicht, warum der Film dann in keiner anderen Kategorie etwas gewonnen hat. Das finde ich immer irgendwie seltsam – tolle Regie, aber das war‘s dann auch…?

6. Es gibt sicherlich genug, wofür man sich begeistern könnte, aber für Hans Zimmers Score zu Dune konnte ich mich überhaupt nicht begeistern, weswegen ich ziemlich sauer bin, dass er gewonnen hat. Die anderen Oscars für den Film gehen allerdings absolut in Ordnung.

7. Zuletzt habe ich zum 85. Geburtstag meiner Mutter mit meinen Geschwistern mal wieder gesungen und das war irgendwie befreiend, weil ich bei der Probe zunächst wieder starke Probleme mit meiner Stimme hatte, dann aber bei „Oh Happy Day“ plötzlich wieder meine Stimme wie auferstanden schien. „Oh Happy Day“ indeed – was für ein Glücksgefühl! ❤ 🙂


33 Gedanken zu “Media Monday #561

  1. Ich hab die Verleihung auch nicht gesehen und auch noch nicht viel darüber gelesen, dachte aber, dass die Aktion von Smith zur Show gehörte. Wenn dem nicht so war, kann ich das, was Du bei 3. schreibst nur unterstützen!

  2. Manche können sich anscheinend alles erlauben. 😦
    Marlee Matlin …da kann ich mich noch dran erinnern… damals 😆
    Das klingt doch super bei Nr. 7. 🙂

    1. Ja, ich war sehr froh. 🙂 Jetzt müsste ich dran bleiben und jeden Tag singen, damit mir das nicht wieder verloren geht. Vielleicht jeden Tag einmal „Oh Happy Day“?! 😀

          1. Kaum mehr Zuschauer und es spendet fast niemand mehr etwas. Der Aufwand lohnt sich da nicht mehr. Er hat das ja auch gemacht, um während der Pandemie ein bisschen Geld zu verdienen.

    1. Naja, was sie ja im Grunde genommen auch tut… Auf Twitter gehen ja die Meinungen weit auseinander, eine Richtung argumentiert so nach dem Motto, einem Bully muss man eben Grenzen setzen, insbesondere wenn sich hier über eine Krankheit lustig gemacht wird. Aber dann denke ich wieder: Erwachsene Menschen müssten das auch anders klären können, die waren ja nicht auf dem Schulhof!

  3. Zu 2. „CODA“ ist übrigens ein Remake des französischen Films „La Famille Bélier“. Warum hat der keine Oscars gewonnen? Ach stimmt, der Film ist ja nicht auf Englisch! Abgesehen davon finde ich es natürlich gut, dass ein Schauspieler mit Behinderung ausgezeichnet wurde. Aber die Oscars waren mir dieses Jahr zu remake-lastig („CODA“, „Dune“, „Westside Story“).

    Zu 3. Ich kann Will Smiths Reaktion ehrlich gesagt irgendwie verstehen. Der Witz von Chris Rock über Jada Pinkett Smith war schon sehr unverschämt und bösartig.

    Zu 4. Ich finde die Oscars bei „Dune“ für Musik, Sound und visuelle Effekte durchaus berechtigt, aber einen Preis für Production Design für diese sterilen, kahlen Sets? Naja…

    Zu 7. Kann man „The Sister and the Brothers“ auch für private Feiern außerhalb eurer Familie buchen? 😉

    1. Zu 2.: Ja, stimmt natürlich, dass es da einige Remakes gab.

      Zu 3.: Hmm. Klar war der „Witz“ unverschämt, aber ich finde trotzdem, dass die Reaktion von Smith nicht angemessen war. Worte wären hier die bessere „Waffe“ gewesen, auch um Bewusstsein dafür zu schaffen. Ich finde schon, dass das was von „toxic masculinity“ hat… Aber dieses Verhalten bekommt man ja auch ständig in Filmen und Serien als „die richtige“ Reaktion gespiegelt. Die Ehre der Frau wieder herstellen und so… Weiß nicht…

      Zu 4.: Ich hätte Production Design ja THE POWER OF THE DOG oder auch WEST SIDE STORY gegönnt (die anderen beiden hab ich noch nicht gesehen).

      Zu 7.: Noch nicht. 😉

  4. Zu 3.: Sehe ich genauso. Vor allem spricht er dann ja noch in seiner Rede von Liebe und Frieden, als hätte er nicht gerade physische Gewalt ausgeübt, weil jemand einen, wenn auch unangebrachten, Witz gemacht hat.

          1. Also erstmal war es ziemlich still, denke mal, es war sich niemand so ganz sicher erst, ob das jetzt echt war oder nicht, und wie man darauf reagieren soll. Aber danach wurde einfach weitergemacht, als wäre nichts passiert, ich hab nicht groß bemerkt, dass die Stimmung irgendwie anders gewesen wäre. Aber ich habe natürlich auch nur das gesehen, was übertragen wurde, also Close-Ups der Presenter und Einspielungen etc.

  5. Die Sache mit Hans Zimmers Musik für „Dune“ lässt dich nicht los, was? Und dann kriegt er dafür auch noch den Oscar. 😀
    Das „Coda“ gewonnen hat, finde ich auch sehr gut. Nur schade, dass es Kristen Stewart nicht geschafft hat. Aber sie ist ja noch jung. Da geht bestimmt noch was…

    1. Wenn er nicht auch noch den Oscar bekommen hätte, könnte ich auch besser drüber wegsehen… 🤷🏼‍♀️ Ich verstehe halt nicht, wie ich hier so völlig gegen den Strom empfinde…

      Bei den weiblichen Hauptrollen kann ich ja leider überhaupt kein Urteil abgeben, weil ich keine der Filme gesehen habe.

  6. Dune für beste Filmmusik geht für mich in Ordnung, aber alle anderen Aufzeichnungen hätte ich jemand anderem gegeben (in der Regel West Side Story). Aber das war sowieso das Theme der Oscars dieses Jahr, alles an das geben, was ich nicht mochte. (Eigentlich bin ich nur mit Score, Nebendarstellerin und Filmsong zufrieden). Die Show war auch mies und viel zu aufgebläht und dafür haben sie acht Kategorien in die Pre Show verbannt und Will Smiths Aktion geht gar nicht.

    1. Schade, dass du so enttäuscht bist. Ich hätte auch manch anderen Film und Darsteller*in weiter vorne gesehen… Andererseits habe ich ja bei weitem nicht alle Performances/Filme gesehen, um alle Kategorien beurteilen zu können.

  7. Der Vorteil wenn man erst Montags seinen Media Monday schreibst ist der, dass man solche Ereignisse wie die Ohrfeige einfließen lassen kann.

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..