Media Monday #450

Gleich darf ich endlich ins Bett. Hier noch schnell der Media Monday.

1. Die Oscar-Verleihung 2020 konnte ich unverhofft nun doch live anschauen, weil wir heute „sturmfrei“ haben.

2. Die Sache mit diesen Filmpreisen und Auszeichnungen ist ja so, dass sie den Gewinnern Wege ebnen und Türen öffnen. Deswegen sind sie eben doch nicht völlig irrelevant. Und deswegen sind #OscarSoWhite und #OscarsSoMale nicht unsinnig, sondern es gilt: #RepresentationMatters.

3. James McAvoy wird, was solche Ehrungen angeht, meines Erachtens völlig zu Unrecht ein ums andere Mal übergangen/ignoriert, schließlich sind seine Leistungen – mindestens in Filth, Split und Glass – unübertrefflich.

4. Eine Kategorie, die mal wirklich toll und lohnend wäre für Preise jedweder Art, wäre etwas in die Richtung „most touching“. Aber es ist jetzt schon nach halb 5 Uhr morgens, und da bin ich nicht mehr besonders einfallsreich.

5. Wäre doch schön, wenn es bei solchen Veranstaltungen wie eben den Oscars, nicht so viele Werbeunterbrechungen gäbe. Dann wäre ich schon längst im Bett…

6. Welche Bedeutung/Gewichtung haben Auszeichnungen und Nominierungen im Allgemeinen bei deiner persönlichen Filmauswahl?

Zugegebenermaßen, so kurz vor der Oscar-Verleihung schaue ich mir schon gerne noch nominierte Filme an, wenn es geht. Den Rest des Jahres wähle ich nach anderen Kriterien aus: Wer spielt mit? Wer führt Regie? Interessiert mich das Thema?

7. Zuletzt habe ich die Oscar-Verleihung geschaut und das war insgesamt durchaus stellenweise unterhaltsam und von den Ergebnissen her auch weitgehend erfreulich, weil einige meiner Favoriten gewonnen haben (PARASITE!). Und dann trat völlig überraschend Eminem mit „Lose Yourself“ auf! Say what?!?!???? 18 Jahre (!!!!) nach 8 Mile (damals hat er offenbar nicht performt). Wie geil war das denn?!?!???

 

 


17 Gedanken zu “Media Monday #450

  1. Ich hab die Verleihung nicht angesehen, war aber heute früh sehr positiv über den Siegeszug von „Parasite“ überrascht. Gut, dass der Film bald fürs Heimkino erscheint. Ich hab ihn nämlich bisher noch nicht gesehen.

  2. Ich fand Eminems Auftritt auch sehr cool, aber ich muss schon auch sagen, dass es doch sehr komisch klang, mit dem Playback (oder wie man das nennen möchte in dem Fall) im Hintergrund, während er nur ungefähr 2/3 der Worte gesungen hat?

    1. Hmmm. Hab’s mir jetzt extra nochmal angeschaut. Ich finde es nicht schlimm, da ich meine, auch beim Original definitiv mehr als einen Vokal-Track zu hören. Oft rappen ja auch mehrere Rapper und beenden gegenseitig ihre Lines und so… Und, wer weiß, vielleicht ist er etwas kurzatmiger geworden im Alter… 😉 😀

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.