Media Monday #362

Die Schule hat wieder angefangen! Yay! :-/ Und diesmal wird das Schuljahr nicht so locker zum Ende hin auslaufen, denn ich habe noch drei 11. Klassen und noch Schulaufgabe und zwei Kurzarbeiten zu schreiben (und zu korrigieren). Das alles, wenn ich dann auch noch die Erstkorrektur und Zweitkorrektur des (Fach-)Abiturs fertig habe. Aaaaaaaaah!!! Aus dem Korrigieren komme ich wohl bis Ende Juli kaum heraus. Seufz. ABER: Immerhin stehen ein paar schöne Trips ins Haus: nächstes Wochenende (als Vorgeburtstagsgeschenk) geht’s auf einen Kurztrip nach London (drei Stücke an zwei Tagen, also normal 😉 ), am Wochenende danach (zum Nachfeiern des Geburtstages 😉 ) nach Halle/Saale. Also sollte ich mich wirklich nicht beklagen! 🙂

Also, frisch auf, zum heutigen Media Monday!

1. Den vergangenen Freitag habe ich zum Korrigieren genutzt und außerdem den wunderschön romantischen Coming-of-age-and-coming-out Film Love, Simon in der Sneak Preview gesehen, was perfekt zum Beginn des Pride Month (Wird der auch in Deutschland gefeiert? Ich sehe, dass die Pride Weeks in München und Berlin erst im Juli sind…) gepasst hat, den ich dieses Jahr einfach deswegen über Twitter mitbekomme, weil viele Sense8-Fans entweder selbst sich der LGTBQ+-Gemeinde zugehörig fühlen oder – wie auch ich – sich als „Ally‟ (Unterstützer/Freunde) empfinden. Ich lerne erst in letzter Zeit einiges dazu, was die Szene anbelangt, und es gibt auch da verschiedene Fraktionen. Manche möchten z. B. nicht, dass Heteros an den Pride-Veranstaltungen teilnehmen, andere wollen niemanden ausschließen. Ich lerne den Unterschied zwischen bisexuell und pansexuell… Und ich stelle grad fest, dass die Website zum CSD (Christopher Street Day) München ziemlich altbacken wirkt, so als hätte die die CSU entworfen. No offense – vielleicht will man/frau ja seriös wirken, ich finde sie etwas langweilig. Aber ich weiche mal wieder von der Frage ab… 😀

2. Taken braucht nun wirklich keine Fortsetzung, Spin-Off oder was auch immer, schließlich … No wait! Es gibt ja bereits eine serielle „Fortsetzung‟ (wohl eher ein Prequel) – es ist mir ein Rätsel, wieso man aus einer schlechten Filmidee (ja, ich HASSE diese Filmreihe) dann auch noch eine Serie machen muss. Naja, wenigstens eine Serie, die ich sofort aussortieren kann… trotz Nebenrolle für Tahmoh Penikett, der auf der Fedcon davon schwärmte, wie toll es war mit der „Legende Jennifer Beals‟ zusammenzuarbeiten.

3. Ich weiß ja nicht, ob derdie wirklich als Geheimtipp gehandelt wird (in Deutschland offenbar auf jeden Fall, Netflix versteckt die Serie so gut es geht 😦 *), aber Sense8 möchte ich jedem ans Herz legen, denn die Serie ist so lebensbejahend, weltoffen, positiv, spannend – und (ich kann das nicht zu oft betonen 😉 ) hat die wohl am ästhetischsten gefilmten und gleichzeitig heißesten (weil voller Liebe) Sex(-Orgien)szenen, die ich je gesehen habe. Das „Finale‟ ist ab 8. Juni, also ab Freitag, auf Netflix zu sehen!!! (Das Fandom kämpft aber weiter!)

*Man kann sie unter „Düstere spannende Serien“ finden, was eine völlig falsche Einordnung ist! Spannend, ja, aber düster vom Tenor insgesamt – keinesfalls!

4. Der letzte „Trailer‟ für das Sense8FinaleSpecial hat mich echt zu Tränen gerührt, denn ich kann einfach nicht verstehen, warum man Lana Wachowski & Co. nicht die Mittel gibt, um die ursprünglich auf fünf Staffeln angelegte Serie, die das Leben sowohl des Casts als auch vieler Zuschauer verändert hat (und das ist wirklich keine Übertreibung!), zu Ende zu erzählen – in mehr als nur 151 Minuten. Dabei drückt das Video eigentlich gar nicht auf die Tränendrüse. Aber zu sehen, wie gut sich die Schauspieler verstehen, wie nahe sie sich sind (und das ist nicht gespielt), das bricht mir ein wenig das Herz.

5. Mit dem Begriff „Blockbuster“ verbinde ich persönlich momentan hauptsächlich Comicverfilmungen und solche Filme wie Jurassic World. Eine Zeitlang waren das Actionkomödien (die Zeiten von Die Hard & Lethal Weapon) oder Abenteuerfilme (Indiana Jones), aber heutzutage dominieren klar Marvel & DC (naja 😉 ) das Feld.

6. Ich habe ja durchaus ein wenig gebraucht, um mich in die Geschichte von Star Trek: Discovery zu finden, doch dann habe ich die Serie im Bingewatchverfahren verschlungen. Sorry, Wiederholung hier, aber mir fällt aus der letzten Zeit nichts ein… (Hab auch nicht so viel gesehen…)

7. Zuletzt habe ich mit Brooklyn 99 angefangen und das war eine gute Idee, weil ich für Drama neben Sense8 gerade keinen Platz in meinem Herzen habe, wohl aber für Comedy, die noch dazu auch einen Cast hat, der auch Menschen unterschiedlicher Herkunft und sexueller Orientierung zusammen bringt. Schön, dass NBC die Serie übernehmen will, nachdem Fox sie im Mai als abgesetzt erklärt hatte.

 

Advertisements

15 Gedanken zu “Media Monday #362

  1. TAKEN! Natürlich! Warum ist mir das nicht eingefallen? Ich habe echt eine Viertelstunde an diesem Lückentext herumgewerkelt. Ja, die Abneigung gegenüber TAKEN kann ich total nachvollziehen. Ich frage mich auch, warum man z.B. aus THE TRANSPORTER eine Serie gemacht hat. Und dann auch noch ohne Jason Statham. Entweder ganz oder gar nicht. Immer diese halben Sachen, wo sich die Produzenten denken, dass es der dumme Zuschauer ja eh nicht merkt. (Doch, tut er. Und danach ist er angepisst und das Letzte was ein Produzent wollen sollte, sind angepisste Zuschauer.)

  2. Schon komisch. Wenn Heteros sagen würden, dass Nicht-heteros auf einer Veranstaltung nicht erwünscht seien, ist das sofort homophob. Umgekehrt erzeugt das aber keinerlei Wirbel. Sexismus, oder ist das wie mit Rassismus, dass der sich nie gegen die „Herrschenden“ richten kann?

    Sense8 steht bei mir übrigens auf der Watchlist, nur mal so zur Info. Dir verdanke ich also Buffy, Angel, BSG und nun auch Sense8. 😉

    1. Yay!!! 😊

      Das erzeugt auf Social Media durchaus Wirbel, sonst hätte ich es ja nicht mitgekriegt. Es gibt halt überall solche und solche Menschen. Und abgesehen davon machen viele LGBT+ Leute immer noch die Erfahrung, nicht erwünscht zu sein!!!

      1. Ich behaupte nicht das Gegenteil, und ich heiße es auch nicht gut. 😉

        Aber als angry white old man, noch dazu hetero, finde ich es gut, auch mal zu sehen, dass nicht nur ich evil incarnate bin. 😉

        Jetzt muss ich die vielen Serien nur noch schauen. 😀

    2. Ist halt blöd, wenn deine CSD-Nacht an Heterosexualität des Gegenüber scheitert. Das hast du im Alltag schon zur Genüge. 😉 Ich halte es aber auch für wichtig, dass die Gay Prides alternative Normalität feiern, dazu gehört ein friedliches Miteinander aller Identitäten, auch der heterosexuellen. Die Ablehnung von Heten ist meiner Ansicht nach eine (nicht unberechtigte) Sorge vor kultureller Vereinnahmung und Angst, dass „uns“ doch nur wieder ein heteronormatives Leben aufgezwungen werden soll, mit monogamer Paarbeziehung und Häuschen im Grünen (darüber kann ich mich ja stundenlang auslassen 😉).. Angst und Sorge allerdings sind nur selten mit Vernunft überein zu bringen.
      Die Pride Weeks sind in Deutschland über den ganzen Sommer verteilt, in Stuttgart ist die Parade immer am letzten Sonntag im Juli.
      Und was Discovery angeht: Man braucht für die Story auch ne Weile, um rein zu kommen. Ich brauche dringend einen Rewatch.

  3. Ich brauche wohl einen automatischen Alarm für die IMDB, um den Tag nicht zu verpassen, an dem „Taken“ endlich „Mad Max: Fury Road“ im Rating überholt. Letzterer liegt nur noch mit 0,3 Punkten Abstand vorne. 😉

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.