Media Monday #347

Ich bin gedanklich und mit dem Herzen noch in London. Deswegen widmet sich diese Media Monday-Ausgabe auch nahezu komplett meinen Erlebnissen dort (von Mittwoch bis Samstag).

1. Wenn sich nicht langsam mal meine Begeisterung für die letzten Tage in London legt, wird es mir schwer fallen, mich auf die Arbeit zu konzentrieren. Ich möchte eigentlich einfach permanent die Hamilton-CD anhören und/oder Beiträge über Hamilton und Julius Caesar (und die zwei anderen Stücke) und über zwei Fangirls (friedlvongrimm und ich) in London schreiben, über die Begegnungen an den Stage Doors und im Gay’s the Word Bücherladen (aus dem Film Pride) und überhaupt darüber, wie glücklich mich einmal wieder meine Leidenschaft gemacht hat und wie schön es war, dies zu teilen… Und dann kamen gestern (Samstag) noch der Film God’s Own Country und heute (Sonntag) Black Panther dazu. Mein armes Herz steht kurz davor zu bersten!

2. Die Qualität von Serien- oder TV-Produktionen im Allgemeinen ist zwar bei BBC/ITV recht hoch, aber wenn man in London im Hotelzimmer durch die 70 Sender zappt, läuft fast nie etwas Interessantes. Außerdem läuft bei denen gefühlt alle fünf Minuten Werbung.

3. Ich bliebe sicherlich auf ewig in London, wenn ich im Lotto gewinnen würde und mir ein Leben in London leisten könnte. 

4. Neulich wieder über friedlvongrimm sehr gefreut, schließlich haben wir uns fantastisch in London verstanden. Mit ihr kann man einfach viel lachen, aber auch ernsthafte Gespräche führen. Außerdem werden wir uns bei den Männern nicht in die Quere kommen (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel). Und dieser Trip hat erneut bewiesen, dass es bei Freundschaft überhaupt nicht aufs Alter ankommt. ❤

5. Aktuell auf die Watchlist gewandert ist die neue (vierte) Staffel von Shetland. Nachdem ich Hauptdarsteller Douglas Henshall auf Twitter folge, seitdem ich ihn live auf der Bühne in Network (mit Bryan Cranston) gesehen habe, wollte ich ihn nun endlich auch im Original hören (Teile der vorherigen Staffeln hatte ich im deutschen Fernsehen gesehen). Da traf es sich gut, dass ich am Mittwoch Nachmittag in London noch alleine war und das Wetter so schlecht, dass ich nichts unternehmen wollte. Also hab ich auf dem BBCiPlayer die letzte Woche herausgekommene erste Episode angeguckt – und war begeistert: vom schottischen Akzent, von der Landschaft, vom emotionalen Spiel Douglas Henshalls… Ich muss da irgendwie dranbleiben!

6. Twitter war mal wieder ärgerliche Lektüre, denn ich habe darüber herausgefunden, dass mein Foto mit James McArdle in der Daily Mail Online veröffentlicht worden ist (als Begleitfoto zu einer Meldung, dass James McArdle in Peer Gynt am National Theatre spielen wird) – natürlich ohne mein Einverständnis. Und trotz mehrerer Tweets an den Autor des Artikels, der auch auf Twitter mit diesem Foto Werbung für seinen Artikel gemacht hat, ist mein Foto immer noch auf der Website und es hat sich auch noch nicht mal jemand dafür entschuldigt oder so. Weiß gerade nicht so recht, wie ich weiter vorgehen soll.

7. Zuletzt habe ich Black Panther angesehen und das war ein würdiger Abschluss dieser Ferienwoche, weil auch dieser Film auf seine Weise groundbreaking ist – so wie das Musical Hamilton und die Inszenierung von Julius Caesar im Bridge Theatre. Auf Twitter habe ich geschrieben:

So wichtig als Beitrag zu einer Black Culture, die raus aus der Opferrolle kommt, ohne gleichzeitig andere zum Opfer machen zu wollen. Ich kann sowas von verstehen, warum zum Teil an Schulen mit einem großen Anteil an schwarzen (und vielleicht auch sozial benachteiligten) Kindern Tickets für diesen Film verschenkt wurden: In Black Panther gibt es so eine große Menge an großartigen Vorbildern – gerade auch für schwarze Mädchen!!! – und eine dringend notwendige Botschaft von World Peace. ❤ 

Advertisements

24 Gedanken zu “Media Monday #347

  1. Habe gestern abend den Trailer für Shetland gesehen und gedacht, dass das direkt was für mich sein könnte. Macht das was, wenn ich die ersten drei Staffeln nicht kenne?

    Zu dem Foto, das ohne Deine Zustimmung veröffentlicht wurde: Sowas und das Nicht-Reagieren darauf finde ich sehr ärgerlich so dass ich mich frage, ob die kein anderes Foto von dem Schauspieler hatten, das sie verwenden konnten. Falls nicht, ist es ihnen wurst, ob jemand damit einverstanden ist? Ich wette, bei einem Promi hätten sie sich das nicht getraut.

    LG
    Ulrike

    1. Bzgl. „Shetland“: Ich finde nicht, dass man unbedingt die Staffeln davor gesehen haben muss. Zwar bleiben so ein paar Fragen bzgl. der Vergangenheit des Ermittlers und den Beziehungen zwischen den Hauptakteuren unbeantwortet, aber der Fall ist neu.

        1. Absolut! Das finde ich ja am schlimmsten an der ganzen Sache – ich würde mich SCHÄMEN, als Journalist ein Fanfoto „abzudrucken“, das nicht mal eine besonders gute Qualität hat! Haben die kein Geld, um Bilder von Getty Images zu nehmen? Oder ein offizielles Bild von James McArdles Agentur? WTF?!

  2. Hach schön, wenn ich deinen Beitrag so lese bekomme ich wieder Sehnsucht nach London 😦

    Das mit dem Bild ist ja wirklich eine Frechheit. Hast du schon mit einem Anwalt gedroht? Die meisten kuschen bei dem Wort alleine meistens schon.

  3. Das ist ja der Hammer mit dem Bild! Krass. Da sollte dir doch ein ordentliches Honorar zustehen. Wahnsinn. Bin sehr gespannt, ob da noch was bei rauskommt. Halt deine Leser doch mal auf dem Laufenden, ja? Unfassbar.

  4. Ach das sind wahrlich wunderbare Worte, die ich nur erwidern kann! ❤ Jetzt schon definitiv mein Highlight des Jahres, diese paar Tage. Ich danke dir aus vollem Herzen, denn es war genau das, was ich gebraucht habe.

    Hast du die Zeitung schon formal angeschrieben? Wenn das alles nichts bringt, kannst du doch eiskalt ne Klage bezüglich Urheberrecht aufsetzen. Oder du drohst damit, dann bekommst du bestimmt ganz schnell eine Antwort von Baz oder der Zeitung.

    1. Ich hab die Zeitung noch nicht formal angeschrieben, bin da bisher nicht dazu gekommen. Und, ehrlich gesagt, möchte ich mich eigentlich auch erstmal informieren, was überhaupt meine Rechte bei so einem Foto sind… Und ob es sich wohl lohnt, tatsächlich zu klagen? Andererseits will ich sie auch nicht damit einfach so davonkommen lassen… Als hätte ich sonst nix zu tun…

  5. Das mit dem Foto ist natürlich ärgerlich, dürfte deine tolle Zeit in London aber sicherlich nicht sehr geschmälert haben, oder?
    Ich freue mich schon auf die Theater-Reviews. 🙂

    1. Nein, es hat mir London nicht vermiest – das war diesmal absolut nicht möglich! Es löste in mir nur ein großes Unverständnis über so ein unprofessionelles Verhalten aus – und das von jemandem, der über das berichtet, was auch mein Ding ist: Theater und Film!

      Ich hoffe, ich kann die Theater-Reviews bald liefern, bin schon wieder voll im Alltag (kam heute erst nach 18:00 aus der Schule…).

  6. Mir geht es ähnlich mit Basel. Ich war ja auch am Wochenende zum Theatergucken dort und das Wetter war leider richtig mies, sodass ich Basel hauptsächlich von innen gesehen habe. Ich will unbedingt im Sommer oder Herbst nochmal hin. Ich hätte auch nichts gegen eine Begleitung. *wink-mit-dem-zaunpfahl*

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.