Media Monday #333

Ich weiß nicht, ob ihr es bemerkt: Meine Blogeinträge sind eher rar zur Zeit. Und das, obwohl es noch so viel zu berichten und zu besprechen gäbe. Ein Teil des Problems ist es, dass es durch die kürzeren Tage noch weniger Tageslicht gibt, meine Augen aber momentan ziemlich schnell schlapp machen, wenn ich bei künstlichem Licht arbeite. Das wirkt sich irgendwie auch auf meine Konzentrationsfähigkeit aus. Sprich: Wenn ich am Nachmittag für die Schule arbeite, bleibt mir für den Abend nicht genügend Aufmerksamkeit übrig. Da aber Schule vorgeht (der Montag mit dem Media Monday bildet da die Ausnahme 😉 ), kann ich es mir eben momentan nicht leisten, mir nachmittags Zeit für meinen Blog zu nehmen. Leider sind dann auch die nächsten Wochenenden noch ziemlich verplant mit Korrekturen. Bleibt mir also trotz relativer Funkstille gewogen! Und entschuldigt auch, dass ich kaum mehr irgendwo anders kommentiere – gerade das Lesen strengt mich z. Zt. sehr an, wenn ich nicht gerade den großen Bildschirm (wie jetzt) vor mir habe. :-/

So, genug gejammert: hier ist der Media Monday!

1. Jetzt, wo die Tage kürzer werden und es draußen zusehends ungemütlicher wird, genieße ich es umso mehr, bei einer Kanne Tee bingewatching zu betreiben (siehe 3.).

2. Cabin in the Woods bedient ja wirklich so ziemlich jedes Klischee, das sich in Horrorfilmen wiederfindet (z. B.: Wer Sex hat, stirbt!), nimmt diese aber so herrlich aufs Korn, dass es richtig Spaß macht!

3. Dieser Hype um das staffelweise „Verschlingen“ von Serien, auch als Binge Watching bekannt, ist für mich kein Hype, sondern Lebensinhalt. 😀 Ernsthaft: Seit ich nicht mehr Serien im traditionellen Fernsehen ansehe (und das ist schon an die 15 Jahre so), sondern auf DVD und/oder jetzt seit ein paar Jahren auch über Amazon Prime, konsumiere ich die meisten Serien „am Stück‟. Kleinere Ausnahmen gibt es, wenn neue Staffeln auf Amazon Prime so „ausgestrahlt‟ werden, dass jede Woche eine neue Folge kommt. Bei The Affair z. B. werde ich mit meinem Freund sicher wieder jede Woche eine Folge ansehen.

4. Legion ist in meinen Augen so erfrischend anders, da die Serie nur so von Originalität und Durchgeknalltheit strotzt. Ich kann aber leider immer noch mit kaum jemandem über diese Serie reden. DAS MUSS SICH ÄNDERN!!!

5. Ich glaube ja nicht, dass ich mich noch einmal für Filme mit Kevin Spacey werde erwärmen können, denn die Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung verderben mir den Spaß an seiner Genialität gerade sehr. Wie sehr mich das beschäftigt, könnt ihr HIER nachlesen.

6. Es ist so abgedreht, dass ich auf Twitter immer wieder Likes von Schauspielerinnen und Schauspielern bekomme. Das ist fast so gut, wie ein Treffen an der Stage Door (aber nur FAST!). Neulich z. B. schrieb ich:

Finished watching Season 3 of #Lineofduty today – this series keeps shocking me. 😱 Strong emotional performance by @martin_compston! 👍 @Vicky_McClure, @Misskeeleyhawes & #AdrianDunbar always compelling. Pity that @DanielMays9 ’s guest spot was so short!

https://twitter.com/SingingLehrerin/status/929141214821146624

Das erste Like, das ich dafür bekommen habe, war von Martin Compston, das dritte von Vicky McClure. Als Fangirl finde ich die Vorstellung, dass Martin oder Vicky in diesem Moment gerade meinen Tweet lesen, schon toll! Martin Compston hat immerhin 113.000 Follower, Vicky McClure 153.000. Bei Martin muss ich mir allerdings verkneifen, seine Tweets sprachlich zu verbessern – er schreibt gerne „your‟, wo es „you’re‟ heißen müsste. Tststs… 😀

7. Zuletzt habe ich angefangen, die 3. Staffel von Brothers & Sisters (nachmittags bei mir) und die 7. Staffel von The Walking Dead (bei meinem Freund) bingezuwatchen/zu bingewatchen und das war und ist ein sehr unterschiedliches Vergnügen, weil die Serien ja kaum unterschiedlicher sein könnten. Wobei: Im Grunde genommen geht es auch bei The Walking Dead um Familie… 😉 Ich kann zu den beiden Serien folgendes in aller Kürze sagen: Bei Brothers & Sisters seufze ich am Ende jeder Folge „Oh, I just LOVE them!‟ (laut und auf Englisch) ❤ 😳 , bei The Walking Dead fasziniert mich momentan Jeffrey Dean Morgan als Negan am meisten – holy sh*t, ist JD Morgan gut darin, ein sadistisches A*schloch zu spielen!!! Im Gegensatz zum Governor, den ich nicht sehen wollte, erfreue ich mich an jeder kleinen fiesen Szene mit ihm. SO GOOD! Ich bin soooo neidisch, dass meine Freundin D. JD Morgan schon getroffen hat!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Media Monday #333

  1. away on a trip schreibt:

    Gute Besserung mit den Augen, hoffentlich ist es nicht langwierig
    LG Andrea

  2. Wie witzig es wäre, wenn du irgendwelche Stars auf ihre Grammatik-/Rechtschreibfehler in Tweets aufmerksam machen würdest – Lehrerin durch und durch! 😀

  3. bullion schreibt:

    Hast du dir schon einmal überlegt einen „Augenschonmodus“ anzumachen? Das nutzen viele bei mir auf der Arbeit und es werden nur bestimmte Wellenlängen angezeigt, die im Dunklen angenehmer für das Auge sind.

    Schön, dass du mit „Brothers & Sisters“ weitermachst. An die Serie habe ich ja auch gute Erinnerungen… 🙂 TWD fehlt mir allerdings noch, vielleicht komme ich über die Weihnachtszeit dazu. Passt ja dann auch… 😆

    • singendelehrerin schreibt:

      Augenschonmodus? So fancy ist mein Computerequipment nicht… 😉

      Bin TWD S7 bin ich jetzt schon durch. So kann ich in der Weihnachtszeit u. U. „nettere“ Sachen schauen. 😉 Bin gespannt, wie dir Negan gefallen wird – ich finde, er ist ein großartiger Gegenspieler für Rick & Co!

  4. Stepnwolf schreibt:

    Warum kannst du mit kaum jemanden über die Serie „Legion“ reden? Hier in der Blogosphäre gibt es sicher einige, die die Serie kennen. (Ich zum Beispiel. ;))

    • singendelehrerin schreibt:

      Ach, dann kenne ich mit dir schon drei… 😉 Aber im Real Life kenne ich niemanden. Nicht mal mein jüngerer Bruder, der sonst schon immer „alles“ kennt, hat die Serie bisher gesehen (läuft ja weder auf Netflix noch auf Amazon included).

  5. mwj schreibt:

    Zu 4. I AM HERE!
    Wann gründen wir endlich den Aubrey-Plaza-Fanclub? 😉

    Das mit den Augen ist natürlich unschön. Gute Besserung.
    Ich habe gelegentlich mit starker Lichtempfindlichkeit zu kämpfen.

  6. Wortman schreibt:

    Ich habe es auch schon an anderer Stelle gesagt, „bingen“ ist kein Hype. Das habe ich vor 30 Jahren schon gemacht 🙂

  7. annsworld1987 schreibt:

    Das mit dem Licht/den Augen kenne ich…geht mir jedes Jahr so und legt sich dann meistens im Dezember, wenn sich mein Organismus/meine Augen, an die frühe Dunkelheit und somit das frühere Arbeiten mit künstlichem Licht gewöhnt hat…Ich wünsche Dir gute Besserung 🙂

    Bingewatching? Das hab ich auch schon gemacht, bevor es das Wort überhaupt gab 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Danke! Momentan denkt mein Körper immer noch: Hey, es ist dunkel -> geh schlafen!

      Ja, ich finde es auch immer interessant, wenn es plötzlich Begriffe für etwas gibt, das ich schon vor langer Zeit gemacht habe. Weiteres Beispiel „gap year“. Ich hab halt einfach damals nach dem Abi ein Jahr Pause gemacht… 😉

      • annsworld1987 schreibt:

        Ja das kenne ich…wird besser hoffentlich 🙂

        Allerdings…Den Begriff gap year kannte ich jetzt noch nicht, werde es aber mal im Auge behalten…..;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s