Media Monday #329

Und schon wieder ist das Wochenende viel zu schnell vergangen! Ich habe das Gefühl, ich bin weder dem schönen Wetter gerecht geworden (immerhin habe ich gestern auf dem Balkon korrigiert und war dann noch mit der Kamera unterwegs), noch habe ich für die Schule alles geschafft, das ich erledigen wollte. Dafür habe ich Blade Runner 2049 ein zweites Mal gesehen (siehe 1.), in der Sneak Preview einen „Heist-gone-wrong“-Film der etwas anderen Art gesehen (Good Time), in dem Robert Pattinson erneut – erfolgreich – gegen sein Twilight-Image anspielt (allerdings fand ich den Film durch seine Musik leicht anstrengend), und habe heute im Heimkino mit Adoring Audience den „Ur-Briten“ Tom Hiddleston als amerikanischen Countrysänger weniger angehimmelt als sonst (siehe 7.).

Jetzt aber heißt es, mit dem Media Monday die neue Woche einzuläuten. (Countdown bis zu den Herbstferien: 2 Wochen)

1. Die lang erwartete Fortsetzung von „Blade Runner“ habe ich mir inzwischen schon zweimal angesehen. Ich muss sagen, ich habe die zweite Sichtung fast noch mehr genossen, weil mir nun Hinweise aufgefallen sind, die natürlich beim ersten Mal noch keine solchen waren, weil ich noch nicht wusste, wie es ausgeht. Außerdem wurde der Schluss für mich interessanterweise noch emotionaler.

2. Die Serie Wayward Pines ging ja in eine völlig andere Richtung als zunächst gedacht, schließlich hatte ich nicht annähernd erwartet, dass es sich hier um ein Zukunftsszenario handelt. Leider fehlt durch die Aufdeckung am Ende der 1. Staffel der 2. Staffel dieser Reiz des „What the fuck is going on?‟

3. Um schon mal eine kurze Prognose zu wagen, war 2017 für mich im Bereich Comicverfilmung Logan das bisherige Highlight (Sorry @Wonder Woman!), denn selten ist mir ein Comicfilm so dermaßen unter die Haut gegangen: Raw, brutal, deeply emotional – I loved it! Im Bereich Science Fiction/Kultfilm ist Blade Runner 2049 das bisherige Highlight (da muss der neue Star Wars noch eine Schippe drauflegen, um das zu übertreffen), und im Bereich „Based on true events‟ kann Dunkirk unmöglich getoppt werden. (Ja, ich kann mich natürlich NICHT auf einen Film festlegen! 😉 )

4. Wenn sie jetzt aus Good Omens auch noch eine Serie machen (u. a. mit David Tennant und Michael Sheen), sollte ich doch auch das Buch von Neil Gaiman und Terry Pratchett mal lesen. Ich kenne bisher nur das Hörspiel dazu (noch nicht komplett angehört), das schon sehr viel Spaß macht.

5. Analog zur Buchmesse in Frankfurt würde ich mir ja wünschen, dass es eine Schauspielermesse gäbe – ach, halt, die gibt es ja mit den Comic Cons, die in ihren Ausformungen in den USA ja auch Filmmessen, Serienmessen und Comicmessen sind. Allerdings sind die Comic Cons, die in Deutschland abgehalten werden, ein eher schwacher Abklatsch, bei denen man kaum SchauspielerInnen antrifft, die für ganz neue Serien Werbung machen (Ausnahme vielleicht in diesem Jahr die Con in Stuttgart, auf der Darsteller von American Gods waren). Ich hätte einfach mal gern eine Messe in Deutschland, zu der auch die ERFOLGREICHEN Schauspieler kommen, die es eigentlich (finanziell) nicht nötig hätten… 😉

6. Crowdfunding-Aktionen für irgendwas hatten mich bis vor kurzem nicht interessiert. Bei dem Name of the Wind Art Deck-Kickstarterprojekt von Elodin Enterprises allerdings konnte ich nicht widerstehen, auch wenn die Spielkarten locker auch ohne meine Beteiligung entstanden wären. Aber die Gestaltung ist einfach sooooo schööööööööön! Das hier ist Bast ❤ :

Quelle: blog.patrickrothfuss.com

Oder Devi, Lorren und Mola:

Quelle: blog.patrickrothfuss.com

7. Zuletzt habe ich mit Adoring Audience I Saw the Light gesehen und das war gewöhnungsbedürftig, weil Tom Hiddleston – der mich sonst ja durch allerschönstes melodisches British English betört – hier amerikanischen Südstaatendialekt spricht (und singt!). Ohne das dazugehörige Bild hätte ich seine Stimme womöglich gar nicht erkannt. Das spricht zwar für Toms schauspielerisches und sprachliches Talent, hat für mich aber einen großen Appeal von ihm weggenommen. (Normalerweise verfalle ich einem Schauspieler ja noch mehr, wenn er singen kann – das kann Tom zwar, aber die Art der Stimme, die er bei diesen Liedern hat, gibt mir leider nicht sehr viel.) Der Film ist insgesamt nicht wirklich interessant, denn er schafft es weder, Williams‘ musikalische Können (er gilt als der bedeutendste Singer and Songwriter im Country-Bereich des 20. Jahrhunderts), noch seinen Charakter rüberzubringen. Abgesehen von dem titelgebenden „I Saw the Light‟, das wunderbar zart von Tom Hiddleston und Elizabeth Olsen in einer Szene als Wiegenlied gesungen wird, hat mir die Musik nicht besonders zugesagt:

In der schnellen Version gefällt es mir gleich wieder weniger gut:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Media Monday #329

  1. Filmschrott schreibt:

    „Good Omens“ ist ein tolles Buch. Pratchett eben. Wobei ich das als Serie jetzt nicht wirklich brauche. Da hätte es ein Film auch getan, denn so ausschweifend ist die Geschichte jetzt auch nicht. Aber vielleicht macht man ja was völlig Eigenes daraus, wie schon bei der absolut fantastischen Serie zu Douglas Adams‘ „Dirk Gentlys Hollistic Detective Agency“.

  2. Aurea schreibt:

    Auf „Good Omens“ bin ich aufgrund der Besetzung auch sehr gespannt, das Buch habe ich bisher noch nicht gelesen. Aber noch bleibt ja ein bisschen Zeit dafür 😀

    I Saw the Light hab ich glaub ich auch noch hier rumliegen, bisher aber nicht angeschaut. Hiddleston ohne seinen typischen Akzent bzw. mit etwas veränderter Stimme…. klingt, als müsse man sich daran wirklich erst gewöhnen.

    Deine bisherigen Highlights könnte ich so durchaus unterschreiben, dieses Jahr läuft bisher doch ganz gut, würd ich meinen 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, leider bleibt ja noch richtig viel Zeit bis dahin – ich glaube, die Serie soll erst 2019 ausgestrahlt werden! 😮

      Ja, es gab nicht so viele große Enttäuschungen dieses Jahr, zumindest was die Filme anbelangt, denen ich entgegen gefiebert habe. 🙂

  3. blaupause7 schreibt:

    Das sind sehr schöne Spielkarten

  4. wordBUZZz schreibt:

    Wusste ich es doch, dass du diejenige warst mit der BladeRunner2049 Kritik/ mit dem Beitrag. Konnte ihn nur nicht mehr in meinem Reader finden…. Jedenfalls danke für den Link. Ich muss mir den Film auf DvD oder Blu-Rey kaufen und ich will wie beim Originalmeisterwerk die komplette Fanedition. Ryan Gosling macht einen ersteunlich guten Job.

    Wayward Pines kenne ich gar nicht und habe ich auch noch nie davon gehört… Denke mal es liegt an Amazon Prime? 🙂

    Logan war wunderbar. Wonder Woman hat mich sehr im Trailer zu Justice League beeindruckt… und ich dachte ich steh nicht auf Superheldenfilme🙄

    Neil Gaiman und Terry Pratchett haben ein Buch gemeindam geschrieben? Wie episch muss das sein?!

    Name of the Wind? Eine Serie? Oder eine Romanreihe?

    • singendelehrerin schreibt:

      Ich finde das nicht soo erstaunlich, dass Ryan Gosling das gut macht. 😉 Als ich wusste, dass Ryan Gosling beteiligt sein würde UND – noch wichtiger! – Denis Villeneuve Regie führen würde, konnte ich mir nicht mehr vorstellen, dass das in die Hose gehen würde. 🙂

      Ja, „Wayward Pines“ läuft auf Amazon. Die Serie hat eine der besten Pilotfolgen (Regie M. Night Shyamalan), die ich je gesehen habe.

      Hast du dann „Wonder Woman“ gar nicht gesehen? Der Film hat zwar auch Schwächen, aber ist definitiv einer der besseren Superheldenfilme!

      „The Name of the Wind“ ist der 1. Band des „Kingkiller Chronicle“ von Patrick Rothfuss. Band 2 gibt es auch schon („The Wise Man’s Fear“) – und alle Fans warten seit Jahren auf den letzten Teil der Trilogie. Ich finde die Bücher ganz, ganz großartig! ❤ Wenn du Fantasy magst, unbedingt lesen!

      • wordBUZZz schreibt:

        Über die Villeneuve- Brücke bin ich nach Arrival auch sofort gegangen… Über Ryan Gosling sollten wir seit La La Land lieber nicht reden…

        Narg, und selbst hier in Irland gibt es niemanden, der Amazon Prime besitzt….

        Nein, ich habe Wonder Woman nicht gesehen… 😀 Es ist für mich wie Super Woman, ein Äquivalent zu Super Man den ich noch nie mochte… um ehrlich zu sein habe ich außer Batman und Logan noch nie einen einzigen Superheldenfilm gesehen. Ich finde sie eher langweilig…

        Fantasy klingt erst einmal gut, inwiefern ist es High-Fantsy?

        • singendelehrerin schreibt:

          Tja, dann reden wir lieber nicht über ihn – ICH LIEBE Ryan in „La La Land“! 😛 😉 Aber Geschmäcker sind halt verschieden…

          So, jetzt musste ich erstmal googeln, was High Fantasy ist. Als jemand, der zwar gerne mal Fantasy liest, aber nicht ausschließlich, habe ich mit dem Genre an sich noch kaum beschäftigt. Aber laut Wikipedia ist Patrick Rothfuss‘ Kingkiller Chronicle High Fantasy.

      • wordBUZZz schreibt:

        Ps: Kick-Ass und Deadpool kommen noch dazu… Sorry…

        • singendelehrerin schreibt:

          Die kicken ja aber auch ordentlich ass! 😀

          Ich mag die auch. Der Film „Wonder Woman“ ist übrigens mitnichten mit den vorangegangenen Superman-Verfilmungen zu vergleichen, die ich gar nicht besonders mag. Ich finde Wonder Woman viel cooler, liebenswerter und lustiger als Superman.

  5. Wortman schreibt:

    Schauspielermesse…. ich lach mich wech 🙂
    Ich habe bisher auch nur die erste Staffel Wayward Pines geschaut.

  6. Franziska Tretter schreibt:

    Ja, ich fand die „Ich bespaße mein waches Baby mitten in der Nacht“-Version von „I saw the light“ auch am besten. Und ausgerechnet diese Version gibt’s nicht auf dem Soundtrack. So ein Mist aber auch…

  7. Daniela schreibt:

    Meine Lieblingsversion von „I saw the light“ ist von Johnny Cash (Duh!), die er in der Columbo-Folge Swan Song singt.

  8. pimalrquadrat schreibt:

    Ich bin immer noch neidisch auf die NotW-Karten. 😮
    Aber eines Tages, da werd ich bei The Tinker’s Packs ordentlich einkaufen und meinem Rothfuss-Fanherz alle Wünsche erfüllen, jawoll! 😀

    Achso, und: Wonder Woman war nicht deine liebste Comic-Verfilmung des Jahres? 😮
    Also, da tröste ich mich doch gleich mal mit einem der vielen Trailer, oder mit Outtakes mit Gal Gadot, ich bin nämlich hin und weg. ❤

    • singendelehrerin schreibt:

      Wenn ich sie habe, darfst sie mal ansehen! 😉 Vielleicht sogar anfassen! 😀

      Du, verstehe ich total, dass du bzgl. Wonder Woman und/oder Gal Gadot hin und weg bist! Wie ich damals in meiner Kritik schrieb: Ich habe mich während des Films immer mal gefragt: „Gibt es eine schönere Frau auf der Welt?“ Die Antwort lautete immer „Nein!“ 😉

      • pimalrquadrat schreibt:

        Ooooh! 😳 ❤
        Dann darfst du dasselbe mit Tak machen. 😉 😀

        Erwischt. ^^'
        Gut, ich hab Logan ja auch nicht gesehen, insofern bin ich eh voreingenommen und nicht objektiv. *pfeif*

        • singendelehrerin schreibt:

          🙂 Bin gespannt, wann wir mal ein weiteres Treffen hinkriegen – hoffentlich eher als Pat Rothfuss seinen 3. Band veröffentlicht! 😀

          Völlig objektiv kann man/frau ja eh nicht an Filme rangehen. 😉 Ich gönn dir das! (So lange du Buffy nicht vergisst! 😉 )

          • pimalrquadrat schreibt:

            Ich auch! 🙂

            Ach, Objektivität, das ist eh überbewertet. Das Herz begehrt und so, und natürlich begerht jeder sowohl Buffy als auch Wonder Woman. ❤ :mrgreen: 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s