Media Monday #328

Huch, das Wochenende war aber schnell rum! Und den ersten Arbeitstag der Woche habe ich auch schon fast hinter mir – zumindest das Unterrichten und die Erstellung einer Ex (= Extemporale bzw. Stegreifaufgabe, ein (theoretisch) unangesagter Test über die letzte Unterrichtsstunde). Nur noch drei Wochen bis zu den Herbstferien  – und damit zu einer Monster-Fangirl-Woche mit Sherlock-Convention und acht Theaterstücken. 😳 ❤ Von daher sollte es mir eigentlich nur Recht sein, dass die Zeit so schnell vergeht. Dazu habe ich den Samstag ganz anders verbracht als geplant, denn ich war auf der Jagd nach Blade Runner – Final Cut auf DVD, den ich mir gerne vor der Zweitsichtung von Blade Runner 2049, der mir auch schon bei der Erstsichtung hervorragend gefallen hat, nochmal ansehen würde. Bei Amazon Lieferzeiten von 1-3 Wochen, bei Saturn und Müller ausverkauft (und dann hatte ich keine Lust mehr, noch weitere Läden in München aufzusuchen). Und ja, es ist eine Schande, dass ich den Film nicht schon hatte, ich gebe es zu… Naja, immerhin war ich mit dem Fahrrad unterwegs und somit ein bisschen an der frischen Luft.

So, aber der Wulf vom Medienjournal hatte für den heutigen Media Monday ein anderes Grundthema im Kopf: Bücher! Mal sehen, ob ich möglichst viele meiner Lieblingsautoren unterbekommen habe… 😉

1. Wenn dieser Tage die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Pforten öffnet, denke ich wieder daran, dass eigentlich meine Mutter da gerne mal hingegangen wäre. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass die Massen von Menschen ihr dann doch auch zu viel werden könnten (sie ist 80 J. alt).

2. Das Schöne am Lesen ist ja, dass man in ganz andere Welten eintauchen kann. Deswegen lese ich zumindest lieber Fiktion als Sachbücher oder autobiografische Werke.

3. Paul Auster ist wohl definitiv eine/r meiner LieblingsautorInnen, allein weil ich bisher (fast) jedes nicht-autobiografisches Buch von ihm gelesen habe. Mir fehlt allerdings noch sein neuestes Werk 4321, auf das ich schon sehr gespannt bin.

4. Eine Buchreihe, der ich gerne eine Chance geben würde, ist die Earthsea-Reihe von Ursula K. Le Guin. Ich habe von ihr bisher nur The Left Hand of Darkness gelesen, ein Buch, das ich äußerst faszinierend fand. Lohnt es sich, der Reihe eine Chance zu geben?

5. The Kingkiller Chronicle (Patrick Rothfuss) könnte ich mir ja ziemlich gut als Verfilmung vorstellen, aber wenn, dann bitte als Serie, so wie sich das Pat Rothfuss ursprünglich gewünscht hat (Lionsgate plant wohl einen Film UND eine Serie UND ein Videospiel). Ich wünsche mir aber eigentlich, dass VORHER endlich das dritte Buch von Pat erscheint! Ich will erstmal noch meine eigenen Vorstellungen von den Charakteren behalten, so lange bis ich die Geschichte zu Ende gelesen habe. Gleichwohl werde ich wohl nicht widerstehen können, sollte Film/Serie vor dem dritten Buch erscheinen. ❤

6. Ein regelrecht bewegendes Buch ist Der Herr der Ringe jedesmal, wenn ich es wieder lese. Spätestens am Ende habe ich immer wieder Tränen in den Augen.

7. Zuletzt habe ich die sechsteilige BBC-Serie The Living and the Dead angesehen und das war gut so, weil ich Colin Morgan nächstes Jahr live im Theater sehen will und ich ihn seit Merlin, das ich nie zu Ende geschaut habe, nur vereinzelt in Nebenrollen gesehen hatte (z. B. in der Serie The Fall). Eins ist klar: Wäre ich ein Mann, wäre ich unfassbar neidisch auf sein volles, schwarzes Haar. 😀 Aber ernsthaft: Auch wenn ein großer Teil seines Appeals in dieser Rolle für mich tatsächlich seine Haare sind 😳 , er spielt den Gutsherren Nathan Appleby, der von Geistern heimgesucht wird, wirklich sehr gut, auch wenn gegen Ende alles etwas abrupt abgleitet und er mit einem Schlag viel „verrückter‟ agiert als bis dahin. Das liegt aber am Plot, der sicher verbesserungswürdig ist. Dafür fand ich die Serie atmosphärisch sehr gut gemacht, sowohl was die Bilder, als auch den Sound und die Musik anbelangt. Und Colin Morgan: ❤


12 Gedanken zu “Media Monday #328

  1. Le Guins Erdsee steht bei mir im Regal 🙂 Ich liebe die Geschichte.
    Leider war die Verfilmung vor langer Zeit recht übel…

    mir hat The Living and the Dead auch sehr gut gefallen.

    1. Ah, schon mal ein Votum für Le Guin! Danke! 🙂 Hab gestern schon auf IMDb gesehen, dass die Verfilmung nicht gerade gut bewertet wurde…

      Und, warst du neidisch auf Nathans Haare? 😀

      1. Warum sollte ich neidisch sein? Ich habe dichtes, volles Haar… nur grau 😉

        LeGuins Erdsee habe ich damals verschlungen. Sind ja drei Bände.

  2. Paul Austers „4321“ hatte ich neulich in der Hand. Wollte es mir schon kaufen, aber es war mir noch zu teuer (30 Euro) und ich bin außerdem zu sehr mit anderen Büchern beschäftigt.

    Oh ja, Herbstferien. Die habe ich mir tatsächlich auch frei genommen. Die drei Wochen davor werden Hardcore, doch dann einmal durchatmen… 🙂

    1. Ich mag ja eigentlich Hardcover gerne zum ins Regal stellen, aber in diesem Fall warte ich vielleicht doch auf das Taschenbuch… (echt 30 EUR?)

      Dann wünsch ich dir einen langen Atem bis zum Herbsturlaub! 🙂

  3. Von Erdsee habe ich nur den ersten Band gelesen, aber der hat mir ganz gut gefallen. An die Verfilmung kann ich mich nicht mehr erinnern – nur dass Morgan Freeman mitgespielt hat.

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.