Media Monday #324

Schuljahresbeginn 2017/18! Ich bin jetzt, wenn man die Referendariatszeit mitrechnet, schon 20 Jahre im Schuldienst. 😮 Wow, bin ich alt. Aber ich darf ja noch weitere 20 Jahre unterrichten! Yippie! :-/ 😉 Interessanterweise fühle ich mich heute eigentlich voller Energie und fast verspüre ich so etwas wie Vorfreude! 😮 und das, obwohl ich die letzte Woche eher mit dem Ferienendeblues zu kämpfen hatte, was sich leider negativ auf die Bloggerei ausgewirkt hat (seit dem letzten Media Monday nur einen einzigen Beitrag zu den letzten drei Sneak-Preview-Filmen). Vielleicht brauche ich wieder einen geregelten Tagesablauf…

Geregelt ist auf jeden Fall, dass auch der erste Media Monday des Schuljahres (ja, für uns Lehrer beginnt das Schuljahr schon heute) am Montag kommt – diesmal auch wieder schon in der Nacht von Sonntag auf Montag! 🙂

1. Hätte ich plötzlich und unerwartet eine ganze Woche frei und somit Zeit, würde ich versuchen, meinen Review-Rückstand aufzuarbeiten. Da dieser Fall ja aber nur einträte, wenn ich krank wäre, weil ich als Lehrerin kaum eine ganze Woche plötzlich und unerwartet frei habe (ich hatte einmal einen Tag unerwartet frei, als München komplett eingeschneit war – ich glaube, das war Anfang März 2006 – und ein zweites Mal bei einem S-Bahn-Streik), käme es auf die Art der Krankheit an, wozu ich dann fähig wäre.

2. Die erste Staffel von Broadchurch hat mich mit seinerihrer Auflösung regelrecht vom Hocker gehauen, denn da es keinerlei Foreshadowing gab (nicht mal die Darsteller wussten das bis kurz vor Schluss, INKLUSIVE dem Täter), war die Aufklärung des Mordes an Danny absolut schockierend. Allerdings finde ich es eigentlich nicht gut, dass der Schauspieler des Mörders selbst nicht wusste, dass er es ist. Das wäre ja im richtigen Leben auch nicht so, und so würde er sich im richtigen Leben vielleicht doch auch mal verdächtig benehmen. Trotzdem: ein Schlag in die Magengrube!

3. Wenn ich von Blog-Artikeln, Trailern oder dergleichen gespoilert werde, finde ich das sehr ärgerlich. Deswegen schaue ich Trailer nur „zwangsweise‟ im Kino und halte mich von Blog-Artikeln zu Filmen oder Serien, die ich noch nicht gesehen habe, aber noch sehen will, weitgehend fern.

4. Diese ständigen Vergleiche in Klappentexten oder auf Filmplakaten fallen mir weniger auf. Oder ist mit „Vergleich‟ bei Filmplakaten gemeint: „Vom Regisseur von „xyz‟‟? Sowas wie „Noch besser als Taken 3‟ ist mir noch nicht wirklich untergekommen, zumindest nicht bewusst. Auch „Wer Hangover 3 mochte, wird auch Dirty Grandpa lieben‟ wäre doch eher was, das evtl. auf DVD-Covern oder in Amazon-Beschreibungen zu finden ist, als direkt auf Filmplakaten? Oder bin ich da blind?

5. Nach der Bekanntgabe von Rupert Graves‘ Teilnahme an Sherlocked, der Sherlock-Convention in Birmingham von 27.-29.10.17, konnte ich einfach nicht widerstehen und habe mir ein Ticket gekauft. Das wird eine Herbstferienwoche, in der ich mein Fangirltum so richtig auskosten darf: erst Sherlocked und dann von Montag bis Samstag acht Theaterstücke. 😳 Nur eins macht mich etwas traurig: Das Ticket für Labour of Love mit Martin Freeman hatte ich tatsächlich hauptsächlich wegen Sarah Lancashire (Last Tango in Halifax, Happy Valley) gekauft, doch nun wird sie aus gesundheitlichen Gründen durch Tamsin Greig ersetzt. Natürlich geht ihre Gesundheit vor und ich hoffe, es ist nichts Schlimmes, aber ich finde es schon extrem schade, sie nicht live sehen zu können. 😦

6. Obwohl mich autobiografische Bücher sonst nicht so reizen, gefiel mir Bryan Cranstons Buch A Life in Parts doch überraschend gut, denn ich habe es mir von ihm selbst als Hörbuch vorlesen lassen. Das hat die Einblicke in sein Leben und seine Schauspielkarriere noch persönlicher gemacht. Ich freue mich darauf, ihn am 4. November auf der Bühne des National Theatre zu sehen! 🙂

7. Zuletzt habe ich mein Arbeitszimmer für das neue Schuljahr aufgeräumt und das war bitter nötig, weil ich wegen der USA-Trips in den Sommerferien 2016 und 2015 (und der Londontrips 2017 in allen Ferien 😳 ) schon länger nicht mehr richtig klar Schiff gemacht hatte. Jetzt freu ich mich tatsächlich ein bisschen auf das neue Schuljahr und gehe mit den besten guten Vorsätzen hinein. Mal sehen, wie lange das vorhält… 😉

Advertisements

21 Gedanken zu “Media Monday #324

  1. Ich wünsche dir einen famosen Schuljahresstart! Ja, jetzt geht es wieder los: Die Straßen sind voll, die Kinder kommen früh nicht aus den Betten, Elternabende usw. usf. Der alltägliche Wahnsinn… 😉

  2. Gehst du mit deiner Klasse mit oder fängst du wieder mit einer neuen Klasse an?
    Diese Vergleiche auf Plakaten und Covern nerven…

    1. Ach wie süß… 😉 Ich bin an der FOS, d. h. nur Oberstufe (11-13), ich unterrichte drei Klassen in Englisch (11, 12, 13), von denen ich die 12. und 13. schon kenne, und zwei 11. Klassen in Geschichte.

      1. Ah, ok… Das ist dann was anderes. Du bekommst also immer nur die 11. Klasse „neu“ 😉
        Ich dachte immer, du wärst eine Klassenlehrerin 😉

  3. Pünktlich zum Schuljahresstart krieche ich auch ein wenig aus meinem Loch und wünsche dir viel Vergnügen im neuen Jahr … Und was die Vergleiche angeht: Im Feuilleton und in diversen Special-Interest-Belletristik-Sparten werden Autoren gern als „der neue XY“ gehypt oder … ich mag sie ja sonst gern, aber guck dir mal den gelben Störer auf „Die Überfahrt“ von Mats Strandberg bei Fischer TOR an … 😉 Solche Vergleiche meint Wulf, vermute ich.

    1. 😀 Mein Hirn ist wohl noch nicht ganz hochgefahren, ich verstehe beim ersten Durchlesen bei diesem Satz „ich mag sie ja sonst gern, aber guck dir mal den gelben Störer auf „Die Überfahrt“ von Mats Strandberg bei Fischer TOR an“ erstmal nur Bahnhof. 😳 Also, mal die Informationen auseinanderklauben:
      „Störer“: Hm, vermutlich eine Art Aufkleber quer über dem Cover? Der Duden kennt das Wort auf jeden fall in dieser Bedeutung nicht…
      „Die Überfahrt“ von Mats Strandberg: Ist das Buch + Autor oder ein Film? Ich tippe mal auf Buch…
      „Fischer TOR“: Ist das jetzt das Dark Net? Ach nein, das ist ein Verlag! (Habe ich schon mal erwähnt, dass ich fast ausschließlich englischsprachige Bücher lese?)
      -> Cover gefunden, Störer stört wirklich – danke für das Beispiel! 😀

      Und danke fürs Rauskriechen! 😉

      1. Ha … Im Unterschied zu dir bin ich voll im Arbeitsmodus. 😅
        Die beiden kniffligen Stellen sind wohl: Mag sie sonst sehr gern – das Team von Fischer TOR. Das ist das Science Fiction Imprint der Fischer Verlage.
        Und Störer sind in der Tat diese Aufkleber. Geheimsprache. 😅

  4. Dann mal einen guten Start ins neue Schuljahr! 😉

    Und eine erholsame Herbstferienwoche! :mrgreen: 😉

    PS: Dir als auf Englisch Lesenden sollte TOR aber ein Begriff sein, da bin ich schwer enttäuscht. 😛 😉

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.