Die Singende Lehrerin spricht – im Radio Fritz!

Trackback ist die Radioshow auf Fritz, die sich ausschließlich dem Internet widmet.

Und bei dieser Radioshow, die jeden Samstag ausgestrahlt wird, gibt es eine Rubrik, die „Blogger Privat“ heißt und in der jede Woche innnerhalb von ca. vier Minuten ein/e Blogger/in interviewt wird, der in der Vorwoche von einem Blogger-Kollegen / einer Blogger-Kollegin vorgeschlagen wurde.

Nun hatte schon bullion (am 25.5.) mich als zweite Wahl vorgeschlagen, was mich – bei aller Dankbarkeit – in leichte Panik versetzt hatte. Schließlich hat es einen Grund, warum ich einen BLOG habe, statt eines Vlogs oder eines Podcasts! Ich kann viel besser schreiben als reden – und mit fremden Menschen telefonieren ist mir meist ein Graus. (Ja, ich weiß, irgendwie passt das mit meinem Job als Lehrerin nicht so ganz zusammen, das mit dem Reden… Aber da bestimme ICH ja in der Regel die Inhalte und meistens stelle ICH die Fragen… 😉 ) Dazu kommt noch, dass ich meine Sprechstimme nicht besonders gerne höre, weil mein fränkisch gerolltes „r“ so prrrrominent ist… 😳

Dann aber wurde ich ein zweites Mal nominiert – und diesmal nicht als Ersatz, sondern als Erste Wahl von Zeilenende. Da konnte ich nicht länger nein sagen und habe mich der Herausforderung gestellt. Laut der Redakteurin Henrike kam das auch noch nie vor in der „Geschichte“ der Rubrik, dass jemand zweimal nominiert worden ist. Hach, bin ich toll! Hach, habe ich treue Leser!!! ❤ ❤

Nun sollte schon am Mittwoch das Gespräch (für die Ausstrahlung am Samstag) aufgezeichnet werden, von einem Vorgespräch (wie von anderen BloggerInnen berichtet) war keine Rede. Das hat mich schon mal recht nervös gemacht. Als dann Henrike anrief, haben wir nur kurz ein paar Worte gewechselt (es war auch ihr „erstes Mal“, was diese Sendung anbelangte), und dann ging es schon los. Mal abgesehen davon, dass ich unzufrieden mit meiner „Performance“ war (ich kann in so einer Situation einfach schlecht flüssig reden, schon gar nicht, wenn ich auf die Fragen nicht vorbereitet bin), war ich, als wir aufgelegt hatten, maßlos enttäuscht, dass das Thema, das Zeilenende in seiner „Laudatio“ betont hatte, gar nicht zur Sprache gekommen war: Meine Theatertrips und mein Fangirling! 😦 Klar, es geht auf meinem Blog vielleicht immer noch hauptsächlich um Serien und Filme, aber meine ganzen Begegnungen mit den Stars sind doch das, worüber ich vermutlich momentan am leidenschaftlichsten schreibe!

Als ich das in einer anschließenden Mail erwähnte, meinte Henrike zuerst, dass sie fand, dass Serien und Filme einfach näher an dem Zielpublikum des Radiosenders seien. Gaaaanz falsche Antwort mir gegenüber! 😀 Naja, to cut a long story short (as if! 😀 ), ich habe noch einen zweiten Aufzeichnungstermin bekommen – und diesmal stiegen wir mit meinen Theatertrips ein. 🙂 Was bin ich doch für eine Diva! 😮 😳 Wenn ich berühmt wäre, hätten es die Journalisten echt schwer mit mir… 😀

Mit dem Ergebnis bin ich nämlich auch nicht ganz zufrieden, da leider meine Antwort auf die Frage, wie ich auf meinen Blognamen gekommen bin, durch den Schnitt so verstümmelt wurde, dass die Erklärung dazu, was Herr der Ringe – Live to Projection ist, gar keinen Sinn mehr macht. Denkt euch an der entsprechenden Stelle nach: „Da wird der Film gezeigt, und die Musik (ich dachte eigentlich, ich hätte Musikspur gesagt, kann mich aber auch täuschen) wird weggelassen“ Folgendes: „… und wird dann live dazu gespielt.“ Und mein Fangirling wird ziemlich stark auf Benedict Cumberbatch reduziert, aber ihr wisst ja, dass mein Fangirl-Herz viel größer ist und für viele weitere Schwärme Platz hat! ❤ 😉

Lange Einleitung, kurzer Radioauftritt, hier nachzuhören, ca. ab Minute 21:15. Ach, und „Elanor“ ist sozusagen mein Künstlername 😉 :

 

 

 

Advertisements

35 Gedanken zu “Die Singende Lehrerin spricht – im Radio Fritz!

  1. Du bist wirklich vieeel zu selbstkritisch. Das Interview ist toll und auch wie es zu deinem Blog-Namen kam, kommt doch ganz gut rüber. Das fränkisch gerollte Rrrrr macht dich zudem authentisch und sympathisch. Inhaltlich ist auch alles drin (was man eben so in 5 Minuten unterbringen kann). Da kannst du schon wirklich zufrieden mit sein… 🙂

          1. Keine Ahnung, iIch bin kein Experte auf dem Gebiet lokaler Eigenheiten der Zungen-Anatomie.

  2. Aaahhahaha, „Oh nein, da ist ein Rechtschreibfehler“, das passiert auch so ungefähr jedes Mal, wenn ich einen alten Blogeintrag lese xD

    Oooooh und Legion finde ich auch ganz großartig!
    Ich finde, das ist ein schönes Interview geworden! 🙂

    1. Mir ist das halt echt peinlich, so als Lehrerin 😉 – und weil ich jeden Beitrag eigentlich 2-3x korrekturlese…

      Ah, ich freue mich über jeden weiteren „Legion“-Fan!!! ❤ Da die Serie "for free" so schwer legal zu sehen ist, kennen hier ja viele die Serie (noch) nicht. Die erste Serie, für die ich blind bei Amazon extra gezahlt habe. Und, boy, hat sich das gelohnt! 🙂

      Danke! 🙂

  3. Ich hasse es unendlich, zu telefonieren. Egal ob mit Bekannten oder Fremden. Es gibt wohl nichts, was ich grauenhafter finde. Aber auch ich habe das Interview vor einigen Wochen überlebt (nebenbei ebenfalls ohne Vorgespräch). Und du hast dich auch verdammt gut geschlagen, würde ich sagen. Wenn wir demnächst vor den TV-Kameras landen (was ja theoretisch der nächstlogische Schritt wäre), kommen wir vielleicht noch viel besser klar, weil wir da ja nicht telefonieren müssen.

    1. 😀

      Ich habe mir dein Interview im Rahmen meiner Vorbereitung auch angehört – und man hat dir kein bisschen angemerkt, dass du Telefonieren hasst! Kann dir also das Kompliment nur zurückgeben! 🙂

  4. Ich fand das Interview sehr gelungen für die kurze Zeitspanne. Du klingst so nett und sympathisch wie du bist. 😉

  5. „Oh nein, da ist ein Rechtschreibfehler“ Kommt mir so bekannt vor. *gg*
    Ich finde, du hast das gut gemacht, das Interview war für die 5 Minuten, die man nur Zeit hat, doch sehr schön und gibt einen schönen Einblick in dein Blog. Und dass man dir anhört, wo du herkommst, finde ich auch nicht schlimm, im Gegenteil. Ich finde sowas meist charmant. 🙂

    1. „meist“ – :mrgreen: 😉

      Danke dir – auch nochmal für die Nominierung!!! ❤ Man soll ja auch immer mal etwas machen, für das man sich überwinden muss! 🙂

      Das mit dem Rechtschreibfehler hab ich aber nicht von dir abgeschaut bzw. -gehört! 😛 😉

  6. Du bist viel zu streng zu dir selbst! Ich mag dein „R“, und außerdem bist du echt ein guter Gesprächspartner. 🙂
    Ansonsten, hinterher fallen einem doch meist noch Sachen ein, die man hätte sagen wollen oder sollen. Und ich denke, wer durch das Interview neugierig geworden ist und den Weg hierher findet, der merkt sehr schnell, dass du ein großes Fangirl bist, Theater eine deiner vielen tollen Leidenschaften ist, und dein Blog sich sehr gut liest. Auch mit fränkischem „R“. 😉

  7. Also ich fand das gerollte r ganz sympathisch. ♡ Interessant, dass auch dein Interview aufgezeichnet war. Meines war live (man ließ mir keine andere Wahl…), da konnte also niemand etwas wegschneiden… 😉

    1. Öha, echt live?!?? Hihi, das wäre ja dann bei mir sowas von in die Hose gegangen. Da hätte sie vielleicht zwei Fragen stellen können… die restliche Zeit hätte ich geredet. 😀

      Und: Danke! 🙂

      1. Ja, ich wollte es auch aufzeichnen, aber das ging zeitlich bei denen nicht. Mir wurde das Liveinterview schmackhaft gemacht, indem man mir gesagt hat, es wäre viel authentischer als aufgezeichnete. Ich hab da jetzt aber keinen Unterschied gehört in den letzten Wochen… 😀 Aber egal, ich bin zufrieden mit meinen fünf Minuten Ruhm – und du kannst es auch sein, finde ich.:-)

          1. Danke! 😉 War schon ein bisschen aufregend zu wissen, dass das live im Radio läuft und man nichts mehr daran ändern kann, wenn man Müll redet. 😀
            Was ich auf jeden Fall auch nochmal sagen wollte: Einen tollen Vornamen hast du! 🙂

  8. Ja, sehr sympathisch 😉 Nochmal danke für die Nominierung, ich bin heute erst dazu gekommen, überhaupt zu hören, da ich übers Wochenende weg war. Wie läuft das denn jetzt weiter?

    1. Danke – und: gern geschehen! 🙂
      Es sollte sich eigentlich irgendwann jemand bei dir per E-Mail melden. Du hast ja Kontaktdaten bei dir im Impressum stehen. Henrike hatte sich damals sehr frühzeitig bei mir gemeldet, bei anderen Redakteuren lief es, glaub‘ ich, etwas anders, die haben sich z. Tl. relativ spät gemeldet. Abwarten und Tee trinken! 😉

  9. Ach grrrl, ich liebe liebe liebe liebe dein rollendes R! Bealinaahh können das nämlich nicht. Ich finde dein Interview schon schön. Die Moderatorin war sympathisch wirkte einfach nicht so verhuscht wie bei mir, wo mein Vorgespräch wunderbar war und dann ein anderer halbgar die unerheblichsten Sachen des Vorarbeiters aufwärmte und das Telefon meiner Eltern so leise gestellt war, dass ich nur erraten konnte, was gefragt wurde.
    *lach*

    So lass die Lehrer-Korrigierkrankheit einfach mal sein und sei einfach mal stolz, dass du interviewt wurdest!
    Hier noch eine Belohnung:

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.