Media Monday #305

Tag der Arbeit. Genau so wird mein Tag auch aussehen. Ich bin so eingedeckt mit Korrekturen, dass ich kaum ein Ende sehe. Naja, wenn ich dann fertig bin mit allem, kommt dann ja in der Woche vor Pfingsten nur noch das läppische Fachabitur und Abitur dazu: 49 Arbeiten aus der 12. Klasse und 20 aus der 13. Klasse. Seufz. Bis dahin heißt es, einfach jeden Tag stur Dinge abarbeiten. Danach habe ich immerhin dann Ferien.

Die Woche beginnt aber natürlich trotzdem mit dem Media Monday. Und euch wünsche ich natürlich, dass ihr den freien Montag richtig genießen könnt! 🙂

1. Den zusätzlichen freien Tag (ich habe montags ohnehin frei) heute werde ich zum Korrigieren nützen. Yay! :-/

2. Eine ganze Zeit lang habe ich Trivial Pursuit extrem gerne/häufig gespielt, denn da schnitt ich in manchen Bereichen immer ganz gut ab und ich mochte Wissensspiele ganz gerne. Inzwischen wäre ich bei etwas wie „Wer wird Millionär?‟ wahrscheinlich erfolgreicher, da mir auf die Schnelle oft Namen nicht sofort einfallen; wenn ich Auswahlmöglichkeiten habe, geht das besser. 😉

3. Den Job von Will Schuester aus Glee hätte ich ja auch gerne mal, schließlich habe ich immerhin ein paar Jahre lang den kleinen Chor an meiner Schule geleitet. Von einem semi-professionellen Glee-Club wie in Glee konnte ich allerdings nur träumen. Es sieht so aus, als sei diese Ära für mich ohnehin nun vorbei, weil wir jetzt eine Musiklehrerin haben und ab dem nächsten Schuljahr der neue LehrplanPLUS ohnehin kaum Raum für Wahlkurse, die nicht NC-fähig sind, lässt. 😦

4. Ich würde mir ja oft wünschen, mehr Zeit zu finden, um täglich zu bloggen. Ich bin sehr neidisch auf so Leute wir Zeilenende und Wulf vom Medienjournal, die wirklich jeden Tag einen Artikel raushauen.

5. The Left Hand of Darkness von Ursula K. Le Guin (1969) war eine eindrückliche Lektüre, immerhin fand ich die Idee faszinierend, dass auf dem Planeten Winter (Gethen) alle Menschen „ambisexual‟ sind, d.h. sie haben, bis auf einmal im Monat, kein Geschlecht. Nur wenn sie in die Phase des „kemmer‟ eintreten, nehmen sie weibliche oder männliche Attribute an, je nachdem, was sozusagen gerade „passt‟, und haben dann auch sexuelle Kontakte. Ein herausragendes Buch!

6. Jetzt, da das Wetter (hoffentlich) langsam etwas besser wird, hoffe ich, dass ich mich wieder dazu aufraffen werdem, mit dem Fahrrad in die Arbeit zu fahren, um während der nächsten stressigen Wochen, wenigstens zweimal am Tag 20 Minuten Bewegung an der frischen Luft zu haben.

7. Zuletzt habe ich endlich das Finale von Downton Abbey gesehen (Achtung, es folgen Spoiler) und das war sehr beglückend, weil alles so gut und harmonisch ausging, und gleichzeitig sehr traurig, weil ich gemerkt habe, wie sehr mir die Charaktere und die Serie ans Herz gewachsen sind, obwohl ich z. Tl. sehr lange Pausen gemacht hatte (die letzte Folge lief ja Weihnachten 2015). Ich hatte ab der Folge vor der letzten Doppelfolge quasi fast permanent Tränen in den Augen. Wer hätte gedacht, dass ich für den intriganten Thomas Barrows Tränen vergieße? Und obwohl ich sonst ja – bei modernen Settings! – typische Enden mit Hochzeit oft kitschig und doof finde, hat es mich so im Herzen gefreut, dass Edith endlich ihr Glück finden durfte und einen Mann heiratete, der sie aufrichtig liebt! ❤ Und ja, auch Mary hat wieder einen Mann gefunden, der ihr auch ebenbürtig ist. Anna und Bates haben einen Sohn bekommen, sogar bei Daisy, Mrs. Patmore und vielleicht sogar auch bei dem MOST LOVABLE CHARACTER EVER Tom Branson ❤ und dem so lange unterschätzten Molesley scheint sich liebestechnisch etwas zu entwickeln… Wenn ich das so lese, klingt das alles wahnsinnig kitschig, aber ich liebe es. Die Serie hat uns genügend Drama über sechs Jahre gebracht – da fand ich dieses versöhnliche Ende einfach zum Heulen schön. ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Media Monday #305

  1. blaupause7 schreibt:

    ❤ *unterschreib* *unterschreib* *unterschreib* : Trivial Pursuit hätte ich auch noch auf meine Liste gern gespielter Spiele setzen können; mittlerweile sind mir Knobelspiele wie Jenga oder Würfelspiele wie Mäxchen fast lieber. Irgendwie fehlen mir aber immer die Mitspieler ❤ Danke für den Buchtipp Ursula K Le Guin – das klingt spannend! ❤ und last but not least Downton Abbey: Wer das hier jetzt liest, greift sich bestimmt an den Kopp, aber Barrow ist mir über die vierte und fünfte Staffel hinweg nach und nach ans Herz gewachsen; und auch die anderen Happy Ends waren so richtig nach meinem Geschmack. Vielleicht kommt das richtige Finale doch noch, denn ich habe das Gerücht gehört, es würde an einem Downton-Abbey-Film fürs Kino gedreht.

    LG
    Ulrike

    • Morgen Luft schreibt:

      Das wollte ich auch gerade schreiben. Hab außerdem gehört (*gerüchtekücheanschmeiß*), dass es nur passieren wird, wenn alle Hauptdarsteller zusagen und Maggie Smith aber nicht so begiestert von der Idee einer Fortsetzung ist. Muss sagen, ich auch nicht. Das Ende war rund. Warum kann man Charaktere nicht auch mal ruhen lassen…

  2. pimalrquadrat schreibt:

    Dann mal einen langen Atem für den Korrekturmarathon! Danach aber geht das Leben wieder los! 🙂

    Das mit dem Chor ist wirklich sehr schade. Aber andererseits, sieh es von der Seite: Das wäre sonst wieder nur noch mehr Arbeit geworden, die in die knapp bemessene Freizeit schneidet. 😉

  3. Staffmann schreibt:

    Ich würde auch gerne viel mehr schreiben, aber bislang schaffe ich es auch nicht, das zeitlich einzuteilen…

  4. ginadieuarmstark schreibt:

    Ich war von mir am Ende von „Downton Abbey“ auch sehr überrascht, als ich mich für Barrow freute und in der letzten Staffel ist sogar er mir richtig ans Herz gewachsen. Das Ende war schon sehr befriedigend, aber ich konnte irgendwie nicht so recht abschließen. Ich habe mich so in die Charaktere verliebt, dass ich gar nicht wollte, dass es vorbei ist 😦

  5. bullion schreibt:

    Jeden Tag bloggen kann durchaus in Stress ausarten. Ich schaffe es auch manchmal, doch ist es so im Alltag wirklich schwer sich die Zeiträume dafür zu sichern.

  6. Anica schreibt:

    „The Left Hand of Darkness“ klingt super interessant!

  7. Wortman schreibt:

    Du kannst ja auch vorbloggen 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Ich weiß ja, dass Zeilenende z. B. vorbloggt, aber dazu habe ich a) auch keine Zeit (ich korrigiere ja auch am Wochenende und an Feiertagen) und b) keine Lust. WENN ich was schreibe, will ich es gleich raushauen! Instant gratification und so… 😉

  8. mwj schreibt:

    Ich hoffe du hattest mir deinem Schulchor eine bessere Songauswahl als die von „Glee“.

    Und du könntest sicher einen „Korrekturassistenten“ gebrauchen. 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Naja, „bessere Songauswahl“ liegt natürlich immer im Auge des Betrachters. 😉 Das ehrgeizigste Projekt war sicherlich „Bohemian Rhapsody“ mit Chor und Band! 🙂

      Au ja, Korrekturassistent wäre toll! 😉

  9. friedlvongrimm schreibt:

    Ich habe ja gefühlt innerhalb einer Woche alle Staffeln von „Downton Abbey“ geschaut und hätte niemals gedacht, dass am Ende Thomas mein Liebling ist. Was habe ich den gehasst. Und jetzt habe ich eine Wand nur mit Fotos aus der Serie. Ganz schön eskaliert ist das.
    Und weißt du, wen ich shippe?
    Schau sie dir an:

    • singendelehrerin schreibt:

      Ich hab die zwei Figuren zwar nicht geshippt, aber zusammen im Interview sind die ja reizend! ❤

      Oh, da freue ich mich ja auf meinen nächsten Besuch bei dir! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s