Media Monday #303

Es ist Ostern – ich hoffe, ihr genießt das verlängerte Wochenende und habt etwas besseres Wetter dafür als wir hier in Südbayern. Zur Wochenmitte soll es sogar nochmal schneien! 😮 Auf der einen Seite ist das ganz gut, weil ich ohnehin noch jede Menge für die Schule zu erledigen habe, auf der anderen Seite habe ich nun schon den zweiten Tag hintereinander nicht annähernd mein Schritteziel erreicht. Immerhin war ich am Freitag Nachmittag laufen und habe darüber gestaunt, wie meine brandneue (und erste!) Fitness-Tracker-Uhr genau checkt, dass ich eine Einheit Laufen eingelegt habe, und ab da von alleine die gelaufenen Kilometer extra „abgerechnet“ hat. Beim Laufen dachte ich mir noch: Hmm, hätte ich da vorher in der App eingeben müssen, dass ich jetzt laufen gehe…? Nein, das checkt die Uhr ganz von allein. I’m impressed. Ich nehme mir fest vor, morgen (bzw. heute, am Ostermontag) wieder laufen zu gehen, egal wie das Wetter wird!

Aber jetzt erstmal der Media Monday:

1. Wenn es um gemeinsame, „mediale“ Freizeitbeschäftigung geht, bevorzuge ich persönlich das kollektive Erleben mit vielen Menschen zusammen, sei es im Kino, oder immer häufiger auch im Theater in London. Natürlich passiert das nicht ganz so häufig, wie das gemeinsame Fernsehen zu Hause, aber es ist einfach unschlagbar, wenn du im Kino bei der Sneak Preview 127 Hours siehst und du spürst, wie das Publikum sich vor Unbehagen in seinen Sitzen windet, wenn der Protagonist Aron (James Franco) erst seinen Arm einquetscht und später mit stumpfem Messer„absägt‟. Oder du sitzt im Theater – und alle haben an derselben Stelle das Bedürfnis Szenenapplaus zu spenden (wie z. B. bei Art erlebt). Und wenn man einmal einen Film wie Tucker & Dale vs. Evil im vollbesetzten Kino am Fantasy Filmfest (d. h. mit lauter Freaks, hier wirklich als Kompliment zu verstehen! 😀 ) gesehen hat, weiß man, warum man den Film noch besser bewertet, als wenn man ihn zu Hause angesehen hätte.

2. Und wenn Familie und/oder Freunde sich gemeinsam zum Spielen einfinden, landetn derzeit meist Skatkarten auf dem Tisch, denn das ist nun mal DAS Spiel in unserer Familie. Leider habe ich derzeit keinen Freundeskreis, der sich zum Spielen einlädt.

3. Ansonsten unterhalte ich mich ja gerne oft und ausgiebig über … Muss ich das wirklich beantworten?! 😉 Selbst meine Schüler wissen, wie sie mich trefflich vom Thema ablenken können… Obwohl: Das bewerkstellige ich eh meistens selbst. 😉

4. Hingegen bei meinem Faible fürs Bloggen würde ich mir ja oft wünschen, das würde sonst noch jemand (aus meiner Familie und meinem „alten Freundeskreis‟) interessieren, schließlich sind die große Mehrheit meiner Follower mir unbekannte Menschen. Ich habe da manchmal das Gefühl, dass IHR mich inzwischen fast besser kennt, als meine Freunde aus der Jugend… 😉

5. Immerhin was ein prinzipielles Interesse an Filmen/Serien/Büchern angeht, existiert eine gemeinsame Interessen-Basis, denn es gibt doch keine Menschen in meinem Freundeskreis bzw. in meiner Familie, die sich für keines dieser Medien erwärmen können.

6. Im Gegensatz dazu bleibt das Fangirling wohl mein ganz persönliches Interesse/Hobby, aber auch da habe ich ja Menschen gefunden, mit denen ich diese Leidenschaft teilen kann.

7. Zuletzt habe ich die Serie Rogue entdeckt und das war bisher sehr anregende Unterhaltung, weil die Chemie zwischen der (Ex-Undercover-)Polizistin Grace (Thandie Newton) und dem Crime Lord Jimmy Laszlo (Marton Csokas) einfach unglaublich prickelnd ist – da brennt die Luft zwischen den beiden! ❤ Leider ist Marton Csokas wohl nur in der ersten Staffel dabei. 😦 Sehr, sehr schade, denn es fasziniert mich, wie unterschiedlich diese Rolle zu dem Herrn über Lothlórien, Celeborn, in The Lord of the Rings ist! 

Ich habe Csokas durchaus auch schon vorher in anderen Rollen gesehen, doch so hat er mich noch nie in seinen Bann gezogen! Puh!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Media Monday #303

  1. Daniela schreibt:

    7. Den Mann meinst du. Den kenne ich aus Timeline und AEon Flux. Da hat er mir gut gefallen.

  2. Wortman schreibt:

    Skat habe ich schon seit Jahren nicht mehr gespielt.

  3. bullion schreibt:

    Herr Csokas spielt auch in Info the Badlands. Schon gesehen?

    Freut mich, dass das Laufen mit Uhr gut klappt. Leider ist das Wetter übel und es schneit. Schnee. Unfassbar. Dabei wollte ich im Urlaub richtig Kilometer schrubben.

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, hab das inzwischen auch gelesen, dass Csokas da mitspielt. Ich habe ja vor Ewigkeiten mal die Pilotfolge geguckt, dann aber nicht weitergeschaut. Vielleicht wäre die Serie doch nochmal einen Blick wert.

      Bei euch schneit’s schon?!?? 😮 Hier noch nicht. Habe auch schon mal die Laufklamotten an, damit ich nachher auch wirklich rausgehe… 😉

  4. Zeilenende schreibt:

    Da fällt mir ein … Wieso haben wir den Waschbären eigentlich nicht gefragt, ob er skaten kann? *gg*
    Ich finde es übrigens tendentiell ganz angenehm, dass ich unterschiedliche Freundeskreise mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten habe. Ich pflege sogar ein paar recht enge Freundschaften, von denen niemand weiß, dass ich privat schreibe.

    • singendelehrerin schreibt:

      Fragen wir ihn doch jetzt: pimalrquadrat, kannst du Skat spielen? 😉

      Dass ich den Blog habe, kann ich mir tatsächlich nicht verkneifen, aber da es doch eine Reihe von Leuten nicht interessiert, ist das dann da auch nicht groß Thema. Allerdings habe ich auch nicht so viel verschiedene FreundesKREISE, bin nicht in Cliquen unterwegs, sondern immer eher dann zu zweit. Bis auf den Freundeskreis, den ich über die Ring*Con kennengelernt habe, der leider von meiner Seite aus etwas schwächelt, weil ich die letzten Jahre nicht mehr zur Fedcon gefahren bin…

      • Zeilenende schreibt:

        Da das Thema beim MM immer wieder kam, ist es mir aufgegangen: Was will man eigentlich groß ÜBERS Bloggen reden außer „Ich habe einen“ und „Das mache ich da“ … Letztlich redet man dann doch eher über die Themen, mit denen man sich so im Blog beschäftigt.

        • singendelehrerin schreibt:

          Stimmt. Allerdings kamen bei mir schon manchmal Fragen von anderen, die wissen wollten, warum ich das eigentlich mache und wie ich dafür Zeit finde.

          • Zeilenende schreibt:

            Aber das fällt unter die Kategorie „dämliche Frage“. Da muss man die Gegenfrage stellen, warum Leute Sport machen und wann sie Zeit dafür finden. 😉

          • singendelehrerin schreibt:

            Na, da tu ich ja was für meine Gesundheit – wozu aber soll Schreiben und das Zurschaustellen im Internet gut sein?

            Aber ja, ich sehe das auch so. Wenn jemand sagt: „Dafür hätte ich gar keine Zeit“, sage ich immer, dass es eben eine Sache von Prioritätensetzen ist. „Dafür will ich mir keine Zeit nehmen“ wäre die richtige Antwort.

          • Zeilenende schreibt:

            Wer bloggt, pflegt ein soziales Hobby. Aber die Gegenfrage ist auch schon wieder falsch. Die nächste Frage müsste lauten, wozu Gesundheit eigentlich gut sei, was sie mit der Gesundheit und der zusätzlichen Lebenszeit machen, außer Sport zu treiben (Ganz nach dem Motto „Wer läuft, lebt sechs Jahre länger, aber in denen läuft er“ 😉 )

      • pimalrquadrat schreibt:

        Kann ich nicht. *duckundwech* ^^‘

        Ich trenne den Blog übrigens auch von den realen Freundschaften – also, denen, die nicht durch das Bloggen zustande kamen. 😉

        Wetter ist hier auch etwas weniger schön, aber groß stört esmich nicht. Bleib ich halt drinnen und lese, zocke oder vertreibe mir die Zeit auf Youtube, weil Buffy und Angel zurückgeblieben sind. ^^

        • singendelehrerin schreibt:

          Enttäuschend… 😉

          “ weil Buffy und Angel zurückgeblieben sind“ -> 😮 How dare you?!?!!

          😉

          • pimalrquadrat schreibt:

            Naja, ich kann halt nicht zu 100% umwerfend sein. 😛

            Na, ich schlepp ja nicht 70 DVDs durch die Weltgeschichte, wenn ich meine Eltern besuche. 😉
            Und richtig Zeit hätte ich auch nicht gehabt, und auf dem Laptop schau ich erst recht nicht so gern. ^^

          • singendelehrerin schreibt:

            Du hast schon den Smiley gesehen, oder?! 😉 Musst dich wirklich nicht dafrü rechtfertigen, keine DVDs mit zu den Eltern genommen zu haben. *tätschel* 😉

          • pimalrquadrat schreibt:

            Ich weiß. 🙂
            Alles gut. 😉

            Buffy seh ich dann heute Abend wieder, wobei, es läuft Maleficient… ^^

  5. jacker schreibt:

    Das kollektive Erlebnis (Kino, Konzerte, etc.) ist einfach Gold wert. Ich glaube, dass ich immer noch oft im Kino Filme besser finde, nur weil ich sie im Kino sah 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, geht mir genauso! Und Fantasy Filmfest-Filme würde ich mir oft gar nicht alleine anschauen. Insbesondere so richtig skurrile Filme wie „Rubber“ oder dann die klassischen Splatter-Fun-Movies. Die machen halt nur so richtig Spaß, wenn das ganze Kino brüllt vor Lachen!

      Für Konzerte gilt das sicher auch, aber meine „Rockkonzert“-Phase ist irgendwie langsam rum. Ich kann nicht mehr stundenlang stehen… I’m too old for this shit! 😉

  6. Nummer Neun schreibt:

    Deshalb sehe ich zum Beispiel auch Komödien lieber im Kino als zu Hause – einfach weil der ganze Saal dann mit lacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s