Liebster Award 2017 #1

Ich habe ja einen riesigen Backlog, was Artikel, die eigentlich längst geschrieben sein sollten, anbelangt – von Theaterkritiken über USA-Fotobeiträge bis hin zu zwei Awardnominierungen, die ich in den letzten Wochen bekommen habe. Momentan scheint es mir am einfachsten, die Fragen von Friedlvongrimm zu beantworten, die mich vor gut einem Monat mit dem Liebster Award bedacht hat (danke nochmal!). Mal sehen, wie schnell ich durch die z. Tl. recht kniffligen Fragen durchkomme… Übrigens möchte ich darauf hinweisen, dass ich mit inzwischen mehr als 200 Followern 🙂 eigentlich gar nicht mehr eligible bin… 😉

Ich werde den Award auch nicht weiterreichen und selbst 11 neue Fragen stellen. Sorry! 😉

Jetzt aber zu den Fragen und meinen Antworten:

1. In welcher Situation hast du dich das letzte Mal so richtig typisch deutsch gefühlt?

Schwierig, da ich mich immer gar nicht so für typisch deutsch halte (ich bin z. B. unordentlich und ein bisschen unpünktlich)… Vielleicht in den USA beim Tanken. In Deutschland tanken die Kunden erst, und gehen dann brav hinein und bezahlen. Natürlich gibt es auch hier „Benzindiebe‟, aber das kann ja nur eine verschwindend kleine Minderheit sein, sonst wär das nicht weiterhin so. Undenkbar in den USA: Da musst du immer vorher zahlen – entweder direkt mit der Kreditkarte an der Zapfsäule oder du gehst, wenn du z. B. bar zahlen willst, erst hinein in den Shop und bezahlst, und kannst dann erst zapfen. Irgendwie fühlte ich mich da schon immer recht deutsch, weil ich das umständlich finde – und ein bisschen traurig, dass in den USA den Kunden weniger getraut wird, oder ihnen weniger getraut werden kann.

2. Hattest du eine Eigenart als Kind, die dir jetzt im Nachhinein doch recht exzentrisch vorkommt?

Exzentrisch? Nicht wirklich. Ich war ja sehr brav. Mal etwas trotzig, was mit Türenzuschlagen und Rumheulen verbunden war, aber ansonsten… Meine Schwester dachte eine Weile, ich sei etwas dumm, weil ich manches nicht gesehen habe, das sie mir gezeigt hat („Schau mal, der Vogel da oben im Baum!‟ – „Wo? Ich seh nix!‟). Stellte sich dann heraus, dass ich einfach kurzsichtig war und eine Brille brauchte. 😉 Das Einzige, was man vielleicht als exzentrisch bezeichnen könnte, war die Tatsache, dass ich als Schulkind so eine Leseratte war, dass ich die Bücher am liebsten auch mit unter die Dusche genommen hätte. Ah, jetzt fällt mir nochwas ein: Ich habe meine Grundschullehrerin (Referendarin) der 4. Klasse zu meinem Geburtstag eingeladen. Und sie ist sogar gekommen. Ja, ich bin auf dem Land aufgewachsen… 😉

3. In welchen Filmwelten/Serienwelten fühltest du dich als Kind zuhause? Was hast du mit Freunden oder auf dem Schulhof nachgespielt?

Kann mich nicht erinnern, dass wir je irgendwelche konkreten Filme oder Serien nachgespielt hätten. Wenn, dann auf jeden Fall irgendwas mit Pferden. Entsprechend liebte ich auch Black Beauty und generell Filme oder Serien mit Tieren (Flipper, Lassie…) Und dann natürlich die ganzen alten Trickfilmserien, vorneweg Biene Maja (ich LIEBTE den Willy!!!!) und Heidi und von der Augsburger Puppenkiste Jim Knopf und Lukas der Lokomotivfahrer – und natürlich Robbi, Tobbi und das Fliewatüut.

Ich fand schon früh Roboter cool! 🙂 Pippi Langstrumpf fand ich auch unglaublich toll, obwohl ich wohl eher wie Annika war. Ich habe als Kind also tatsächlich Kinderserien geschaut. An Filme kann ich mich gar nicht so erinnern. Sicher, Bambi habe ich als Kind gesehen (und dabei bitterlich geweint) und bestimmt auch andere Disneyfilme.

4. Welche Legende werden wir in 20, 30 Jahren betrauern? Oder gibt es dann nur noch Youtube- und Reality-TV-Stars und musikalische Eintagsfliegen?

Puh, ich habe keinen blassen Schimmer! Selbst Robbie Williams ist ja nicht mehr sooo groß, wie noch vor einigen Jahren – legendär finde ich ihn nicht mehr. Und Madonna hat für mich persönlich ihren Legendenstatus auch nicht halten können. Das Phänomen der Youtuber wurde mir erst durch das Mini-Referat einer Schülerin im Englischunterricht nahegebracht. Ich hatte ja keine Ahnung, dass es richtige Events gibt, auf denen die verschiedenen YT-Stars auftreten… Wer weiß, vielleicht ist das wirklich die Zukunft?

Auch unter den SchauspielerInnen fällt mir kaum jemand ein, der oder die Potential hat, so einen Legendenstatus zu erreichen. Auch wenn ich ja viele, viele SchauspielerInnen verehre! Wird über Cumberbatchs Sherlock auch in 20 Jahren noch geredet werden? Gut, der ist vielleicht bzw. hoffentlich eh noch zu jung, um ihn schon in 20,30 Jahren zu betrauern. Also SchauspielerInnen zwischen 50 und 60 Jahren… Googlesuche ergibt: George Clooney? Bruce Willis? Daniel Day-Lewis! Denzel Washington! Gary Oldman! Jim Carrey? Kevin Spacey! Kevin Costner? Tom Hanks? Samuel L. Jackson! Sean Penn? Ralph Fiennes! Meryl Streep! Jodie Foster! Julianne Moore? Cate Blanchett! Emma Thompson? Ellen De Generes! Sigourney Weaver! Ja, es ist traurig, aber mir fallen weniger Frauen ein, die für mich truly legendary sind.

5. Was ist dein Lieblingsgericht? Und warum?

Wenn ich jetzt sage, die Spagehetti Bolognese von meinem Vater, werde ich all den wunderbaren Gerichten, die mir mein Freund nahezu täglich kocht, gar nicht gerecht… 😉 Es gibt einfach viel zu viele Gerichte, die ich liebe. Ich esse leidenschaftlich gern. 😳 🙂

6. Hälst du dich für einen intelligenten Menschen? Warum?

Ich habe irgendwann mal online einen IQ-Test gemacht, bei dem ich wohl im oberen Mittelfeld lag. Dumm bin ich also nicht. Manche Bereiche (technisch-mathematisch) erschließen sich mir nicht so leicht – da fühl ich mich dann schon manchmal etwas dumm -, beim Erfassen von allem, was mit Sprache zu tun hat, fühle ich mich dagegen durchaus recht intelligent. Ich weiß nicht, ob man Intelligenz auch daran festmachen kann, wie leicht man sprachliche Fehler (bei Aufsätzen, auf Speisekarten, in Blogartikeln…) entdeckt – in dem Bereich schätze ich meine Intelligenz tatsächlich ziemlich hoch ein. Nicht so verkehrt in meinen Beruf… 😉 Zuletzt noch eine kritische Anmerkung: Ich komme aus einer Familie mit „Besserwissern‟ – insbesondere mein älterer Bruder beherrscht diese Kunst perfekt. Um bestehen zu können, lege ich ab und an doch auch Besserwisserverhalten an den Tag – und kann aber gleichzeitig nicht besonders gut mit Besserwisser-Typen umgehen.

7. Wann hat dich das letzte Mal ein Mensch durch sein Verhalten etc. überrascht?

Ja, da fällt mir etwas ein. Eine Freundin hat (schriftlich) durchblicken lassen, dass sie Trumps „Muslim ban‟ gar nicht so verkehrt findet. Ich habe seitdem keine Worte gefunden, um darauf zu antworten. Das hat mich zutiefst schockiert, weil ich das nicht erwartet hatte. Diese Freundin ist ziemlich feministisch, was vielleicht die Ablehnung der zu strengen Form des Islams, der mit der Unterdrückung der Frau einhergeht, erklärt. Wie man aber Trump als Feministin auch nur irgendwie gut heißen kann, ist mir ein absolutes Rätsel.

8. Gibt es etwas (ein Gedicht, ein Zitat etc.), was du jederzeit aufsagen kannst?

Alles, was über Kurzzitate aus Filmen und/oder Serien hinausgeht: Nein. Ich bin total schlecht im Auswendiglernen. Es gibt ein paar wenige Lieder, die ich komplett auswendig singen kann (z. B. „Like the Way I Do‟ von Melissa Etheridge), egal wie lange ich sie nicht mehr gehört habe. Oh, in diesen religionsfernen Zeiten ist das vielleicht auch nicht mehr selbstverständlich: Ich kann das Glaubensbekenntnis und das Vater Unser jederzeit aufsagen. 😉

9. Welche Themen des unnützen Wissens haben sich den größten Platz in deinem Hirn verschafft?

Na, was wohl: Alles, was mit Filmen und Serien, Schauspielerinnen und Schauspielern zu tun hat. Das Erschreckende ist: Ich kann immer schlechter darauf zugreifen – das Alter macht sich tatsächlich schon bemerkbar. :-/ Mein jüngerer Bruder hat neulich gemeint, es sei bei mir schon so schlimm wie bei meinem Bruder. Ich habe das vehement zurückgewiesen – mein älterer Bruder konnte sich Namen von Schauspielern und Regisseuren etc. noch NIE besonders gut merken! Pah!

10. In welche Richtung soll die Unterhaltungsindustrie in Zukunft gehen?

Was mir am stärksten am Herzen liegt: Weniger synchronisierte Filme und Serien! Die Skandinavier sprechen nicht von ungefähr viel besser Englisch. Sollte das klassische Fernsehen bestehen bleiben (, was es aus meiner Sicht nicht muss), dann sollten wenigstens die Sendungen auch in der Originalsprache zu empfangen sein. Außerdem möchte ich endlich auch Mitglied eines Streamingportals (z. B. Amazon Prime in UK oder USA) werden dürfen, das nicht extra auf den deutschen Markt zugeschnitten ist. Was ist daran verkehrt, wenn ich dort auch dafür zahle? Es hat sich ja in den letzten 2-3 Jahren schon einiges verbessert, was den Zugang zu Originalversionen anbelangt, aber das BBC-Programm, z. B. kann man – ohne zu tricksen – immer noch nicht abrufen. Das muss sich ändern!

11. Wann und durch was hat dich das letzte Mal ein Medium deiner Wahl (oder medienrelevante Person) richtig in Rage gebracht?

Trump. Enough said.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Awards abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Liebster Award 2017 #1

  1. butmadnorth schreibt:

    Warum du ausländische VOD Portale nicht nutzen darfst, kann ich dir bei Gelegenheit gerne erklären. Was passieren würde wenn das durchgesetzt würde, würde dir als Serienfan auch nicht gefallen.
    Was Dubbing betrifft bin ich voll bei dir.

    • singendelehrerin schreibt:

      Dann sollen die deutschen Portale wenigstens schneller mehr Content aus dem Ausland einkaufen! Amazon ist bzgl britischer Serien ja äußerst dürftig… Außerdem frag ich mich immer, ob das illegale Streaming nicht letzten Endes schädlicher ist…? Aber da kannst du als Fachfrau aus der Branche wahrscheinlich mehr dazu sagen.

      Wie war eigentlich James Norton? Schaue gerade „War & Peace“…

      • butmadnorth schreibt:

        Das ist teilweise eine Frage der Rechteverfügbarkeit und teilweise der Einkäufer (wie immer im ‚Handel‘) oder Firmenphilosophie.
        Er war nicht, ich hätte es dir aber eh nicht sagen können, weil ich’s auch nicht zu dem Panel geschafft habe. Aber die Damen Saunders & Lumley waren zum Brüllen und ein paar andere Leute haben sich auch noch ziemlich beliebt gemacht.

  2. bullion schreibt:

    Ah, sehr interessant deine Antworten auf die Fragen zu lesen, die ich vor einigen Wochen selbst erst beantwortet habe. Gibt doch gleich einen weiteren schönen Einblick „hinter die Kulissen“ – nicht dass mich eine Antwort jetzt irgendwie überrascht hätte… 😉

  3. hurzfilm schreibt:

    „(…) und kann aber gleichzeitig nicht besonders gut mit Besserwisser-Typen umgehen.“

    Sag doch gleich, dass du mich hasst. 😉

  4. suzy schreibt:

    Bei filmon kannst Du BBC schauen das weisst Du? Oder habe ich gerade etwas falsch verstanden? Bspw. BBC1
    http://www.filmon.com/tv/bbc-one

    • singendelehrerin schreibt:

      OK, danke, diese Plattfrom kannte ich tatsächlich noch nicht. Ich kann ja noch nicht recht glauben, dass das legal sein soll… Dann könnten BBC ja auch gleich selbst ihren Content zur Verfügung stellen… Aber ich finde auch keine Aussage, dass es illegal ist. Hm, mal anschauen…

  5. Zeilenende schreibt:

    Von den genannten Schauspieler*innen bin ich mir gar nicht so sicher, ob die Namen irgendwann als „Legenden“ betrauert werden oder „nur“ als gute Schauspieler*innen. Einzig bei Meryl Streep kann ich es mir vorstellen – vielleicht. Was Robbie Williams angeht ist es schwer einzuschätzen – schlechte Phasen hat jeder einmal. Und: Madonna werden wir als Legende beweinen. Aus dem sehr einfachen Grund, weil sie schon legendär ist.
    Letztlich ist es wie bei Bowie: Im Mainstream-Popradio ist er doch selbst mit Space Oddity und co. nicht/kaum vorgekommen. Obwohl der Status zumal eines Musikers über viele Jahre (bis heute?) auch dadurch maßgeblich beeinflusst wird. Und über Madonna spricht man … zumindest hin und wieder.

    Und ein kleiner Denkanstoß zu Frage 7: Eine Idee ist nicht tumb, nur weil ein tumber Mensch sie geäußert hat.

    • singendelehrerin schreibt:

      Bowie war in den 80er-Jahren ABSOLUT mainstream! Ich war dabei! 😉

      „Eine Idee ist nicht tumb, nur weil ein tumber Mensch sie geäußert hat.“ -> Das mag im Einzelfall richtig sein, aber ich finde die Idee sehr wohl tumb.

      • Zeilenende schreibt:

        Was Bowie angeht, muss ich mit meinen Eltern ein ernstes Wort reden. Die dienen mir eigentlich recht zuverlässig als Mainstream-Referenzwert. 😉
        Und zu tumben Trump-Ideen: So wie du es beschreibst, hast du aber (auch) ein Verständnisproblem damit, dass sie die Idee gut findet, obwohl sie von Trump kommt. Deine Freundin nicht. Deshalb würde ich darauf auch gar nicht eingehen, wenn du darauf reagieren willst. Sondern über die Idee sprechen. 🙂

  6. friedlvongrimm schreibt:

    Na Mensch, danke dass du mich mal wieder mit deinen Antworten beehrt hast.

    Stimmt. was ist eigentlich mit Robbie Williams passiert? Den tangiert irgendwie niemanden mehr.
    Meine Brüder sind auch ätzende Besserwisser, da ist man einfach automatisch auch im Rechthabe-Modus.

    Und ich schätze das Rätsel um deine feministische Trumpdame werden wir wohl nie lösen können. Menschen sind eben doch unergründlich.

    Aaaaaawwweee, das nächste Mal, wenn wir uns sehen, singst du also Melissa Etheridge? Ein Traum. ❤

    Trump hat es jetzt übrigens auch in den Kinderfilm geschafft. Der neue Bibi und Tina ist nämlich jetzt draußen.

  7. wordBUZZz schreibt:

    Letztens hat mich eine Frau beim Sport überrascht (die ich vorher eigentlich ganz nett fand) damit das sie „Barron“, (der eine Sohn von Trump) abgöttisch verehrt und eigentlich ihren Enkel nach ihm benennen wollte. Ich weiß, dass zwar Trump der Oberbösewicht ist aber das färbt doch ab und solange „Barron“ nicht zu einemPunk mutiert ist bleibt er dieselbe Sparte. Gänsehaut pur sag ich nur… (Ja, ja inklusive eine Maxi-Packung Vorurteile)

    Das mit der Benzindieberei habe ich mich auch schon immer mal gefragt, weshalb fahren die deutschen nicht weg? Schon und gut, aber weshalb ist ein Volk so ungeheuer Regelkonform? ;D

    Nichts geht über die Augsburger Puppenkiste, selbst Faust haben sie mir schmackhaft gemacht und den kleinen König Kallewirsch.

    Oh eine zweite „Besserwissern‟, das freut mich jetzt aber ;)und Chapeau an dich, ich als stolzes Heidenkind habe weder einen Schimmer vom Glaubensbekenntnis noch vom Vater unser. Ich bekomme gerade so Asche zu Asche hin…

    • singendelehrerin schreibt:

      Sag mal, bist du gerade in den USA? Ich wundere mich die ganze Zeit, zu welchen Zeiten du immer postest… 😉

      Gut, man kann das mit dem Tanken auch als obrigkeitshörig auslegen (ebenso das Beachten von Fußgängerampeln, beispielsweise), dann bekommt das einen negativen Touch. Ich sehe das eher positiv – vielleicht bin ich gerade deswegen eben doch typisch Deutsch.

      • wordBUZZz schreibt:

        Ich und die USA? Hell no….! 😀
        Wilkommen in meinem Biorhythmus
        Ich gehe relativ früh schlafen und mehr als sechs/ fünf Stunden brauche ich momentan nicht… Das wird sich garantiert wieder ändern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s