I’m hooked! #28: Legion

Quelle: fxnetworks.com

Ich habe es getan! Ich habe das erste Mal für eine Serie bei Amazon Video extra bezahlt. 😮 Ich bin sonst ja ziemlich geizig, was das Extrabezahlen für Content, der irgendwann später voraussichtlich auch bei Prime landet, anbelangt. Jetzt habe ich die Katze im Sack gekauft und gleich den Staffelpass erworben, in der Hoffnung, dass mir die Serie gefallen wird. Nach den ersten beiden Folgen, die bisher veröffentlicht wurden, kann ich sagen: Sie tut es!

David Haller (Dan Stevens) geht seit seiner Kindheit davon aus, dass er schizophren ist: Er hört Stimmen und sieht Dinge, die gar nicht da sind. Klassisches Krankheitsbild? Nun, wenn da nicht der Umstand wäre, dass außerdem manchmal die Dinge um ihn herum durch die Gegend fliegen…

Quelle: variety.com

Quelle: variety.com

Die Serie beginnt so, dass man wirklich erstmal denkt, OK, da hat einer aber eine ziemlich heftige psychische Störung. Aber dann wird auf einmal das Wort „Mutant‟ in den Mund genommen – und man ahnt, dass sich das noch in eine ganz ander Richtung bewegen kann oder wird. Das Tolle ist aber, dass Legion gar nicht wie eine Marvel-Superhelden-Serie rüberkommt. Man fühlt sich eher wie in dem Kopf eines psychisch Gestörten: die Farben scheinen übertrieben, die Locations und Charaktere unwirklich, es gibt keinen geradlinigen Plot, es ist schlicht alles etwas chaotisch (das Ganze kameratechnisch großartig rübergebracht). Und dann noch eine Liebesgeschichte, die so rasant zu einer solchen wird – EINE Begegnung mit Syd (Rachel Keller) im Irrenhausin der Nervenheilanstalt -, dass man normalerweise sagen würde, „Yeah, right!‟, und die Augen verdrehen würde. Irgendwie passt es hier aber – und da schon ein Kuss zwischen den beiden extreme Folgen nach sich zieht, muss diese Liebe ohnehin platonisch bleiben (Stand 2. Folge).

Quelle: screenrant.com

Dan Stevens ist eine Offenbarung! Ihr liebtet ihn als den adorable Matthew Crawley in Downton Abbey? Ich auch. ❤ Aber der Mann hat soooooo viel mehr drauf, als er bei Downton Abbey zeigen konnte. Es ist faszinierend, ihm zuzusehen: Er ist verängstigt, verliebt, verstört, verwundert, verärgert, verletzt, verletzlich, verständnisvoll… (jetzt gehen mir langsam die passenden Adjektive mit der Vorsilbe „ver‟ aus)… verrückt (und ja: verdammt gut aussehend)! Er hatte ja seit seinem Weggang von D.A. aus meiner Sicht nicht so ein gutes Händchen bei der Filmauswahl, aber hier ist er jetzt – zurecht – Leading Man in einer ungewöhnlichen, absolut hochwertigen Serie und somit ein weiterer Brite in der Hauptrolle einer amerikanischen Serie (mit glaubwürdigem amerikanischen Akzent)!

Ich bin höchst gespannt, wie es weitergeht – I’m hooked!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film und TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu I’m hooked! #28: Legion

  1. Zeilenende schreibt:

    Dan Stevens? … Entschuldige mich bitte, ich muss mal über meine Prinzipien nachdenken. 😉

    Okay, doch nicht. Aber es klingt … Ja. Ich werde diese Serie sehnsüchtig erwarten.

  2. Anica schreibt:

    Klingt gut! 🙂 Hatte ich bisher noch nichts von gehört.

  3. KirstenSE schreibt:

    Hatte ich schon mal erzählt, dass ich Dan Stevens auch schon zweimal auf der Bühne erleben konnte und wir uns dann auf deutsch unterhalten haben – hach! Der Mann hat die absolut schönsten blauen Augen überhaupt!
    Seinetwegen habe ich dann auch endlich mal wieder eine Serie angefangen und ich bin auch absolut gehookt – was für eine interessante, optisch sehr ansprechende Serie – und das beziehe ich jetzt nicht nur auf Dan. Nach Downtown Abbey hat mir mit ihm eigentlich bisher nur The Guest interessiert und gut gefallen. Bin sehr gespannt auf seinen Dickens. Er hat ihn ja bereits vor Jahren im BBC Hörspiel Dickens Confidential- ich liebe es! – überzeugend dargestellt.

    • singendelehrerin schreibt:

      Hach ja, da ist sie wieder: die Frau, zu der ich immer wieder „I hate you!“ sage – und das aus vollstem Herzen! 😛

      Aber wenn du abgebrühte, Star-erprobte Kirsten, schon mal „Hach“ sagst, dann muss das ja schon etwas Besonderes gewesen sein, in Dans blaue Augen zu schauen… *träum* Auch will! 😉

      Ja, die Serie gefällt auch mir optisch sehr, sehr gut. Sehr interessantes Styling – man weiß gar nicht so recht, zu welcher Zeit das spielen soll.

  4. bullion schreibt:

    Das klingt ja wirklich ziemlich famos, auch wenn ich erst einmal noch die jüngsten X-Men-Filme nachholen muss. Und für eine digitale Serie zahlen ist tatsächlich ein großer Schritt. Das mache ich selbst bei meinen Lieblingsserien nicht und warte lieber auf die Blu-ray. Denn da hat man noch etwas in der Hand! 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      „die jüngsten X-Men-Filme“ – Alle drei??? Oder „nur“ die letzten zwei? Ich sag dir (und bei Wulf kannst du das ja auch nachlesen): „Days of Future Past“ ist RICHTIG gut.

      Aber ich glaube nicht, dass du das als Backgroundinfo brauchst. Bisher sieht das zumindest nicht danach aus. Aber da du ja eh abwarten willst, kannst du ja darauf warten, dass ich die ganze Serie bespreche. 😉

      Ja, ich war ja bisher auch eher willens, für eine DVD Geld auszugeben, als für für eine rein digitale Version. Ich fände es cool, wenn man für den Amazon Video Preis, der ja (bei Serien) in der Regel höher liegt, als dann später die DVDs, dann bei Erscheinen der DVD die DVD kostenfrei dazu bekäme. So könnte man zwar zeitnah bei Veröffentlichung der Serie mitschauen, bekäme aber später noch die DVD. Andersherum geht es ja zum Teil schon. Aber wenn die DVD draußen ist, brauch ich, ehrlich gesagt, die Digitalversion nicht mehr.

      Ich finde es halt auch mal cool, eine von den ersten zu sein, die diese Serie sehen. Das gelingt mir ja sonst nur bei Amazon Originals oder Exclusives oder wenn mir jemand – wie bei „Taboo“ – die Folgen zukommen lässt (die DVDs werden in dem Fall aber nachgekauft).

      • bullion schreibt:

        Ich kenne tatsächlich nur die zwei neueren noch nicht. „First Class“ mochte ich schon sehr gerne.

        Deine Idee die DVD bzw. Blu-ray nach dem Stream-Kauf zu erhalten finde ich super! Möchtest du das nicht mal Amazon vorschlagen? 😉

  5. vanessaaaxx schreibt:

    Hört sich interessant an werde ich mir mal anschauen 🙂

  6. suzy schreibt:

    gut aussehendes Bürschchen. Die Serie ist bisher an mir vorbeigerauscht. Aber das kann frau ja ändern……

  7. friedlvongrimm schreibt:

    Jetzt fängst du auch noch damit an. Ich hab den Trailer dazu im Kino gesehen und war etwas schockiert, wie attraktiv ich Dan Stevens plötzlich finde, wenn er etwas dünner und kränklicher aussieht UND nirgends die verfluchte Lady Mary zu sehen ist.
    Und X-Men Content ist ja eh meine Welt. Oh yeah.

    • singendelehrerin schreibt:

      „wie attraktiv ich Dan Stevens plötzlich finde, wenn er etwas dünner und kränklicher aussieht“ – :mrgreen: Schon strange, dass man manche Männer erst dann so richtig sexy findet, wenn sie fertig aussehen. Passt ja bei Justin Theroux in „The Leftovers“ (z. B.) auch. 😉

      • friedlvongrimm schreibt:

        Vielleicht redet mir mein Hirn ein, dass sie in dem Zustand dann realistischer aussehen und nicht wie die unnahbaren, perfekten Stars. Außer Chris Pine. Der sieht in jedem Film so unnatürlich Prince Charming aus, dass ich der festen Überzeugung bin, dem niemals im realen Leben anzutreffen. Aber er ist ja eh nicht mein Typ.

        Und Justinbaby fällt ja mit seinen Muskeln auch ein bisschen aus meinem Raster. Und er war auch mein Lieblingsfreund von Brenda bei Six Feet Under. Da sah er auch normal aus.

        • singendelehrerin schreibt:

          Hast du „Hell or High Water“ nicht gesehen? Sieht Chris Pine da für dich immer noch „unnatürlich Prince Charming“ aus? Finde ich nämlich gar nicht. Aber er ist auch nicht mein Typ.

          Ach, sieh an, das wusste ich gar nicht mehr, dass Justin bei „Six Feet Under“ mitgespielt hatte! Gut, dass ich mir die Komplettbox vor kurzem gekauft habe…

          • friedlvongrimm schreibt:

            Auch da! Ich konnte Ben Foster einfach nicht als seinen Bruder sehen. Chris hat da auch mega gepflegte Augenbrauen und so. Und das kleine Bäuchlein sah irgendwie fake aus.

          • singendelehrerin schreibt:

            Hmmm. Na gut, Ben Fosters Charakter ist schon richtig „männlich-herb“… Aber soll er ja auch mehr sein als Chris‘ Charakter. Ja, ich versteh schon, was du meinst. Aber da mir der Gute eh meistens wurst ist, ist es mir eh egal, wie er aussieht.

          • friedlvongrimm schreibt:

            Als würden wir über Schokoladensorten philosophieren. *lach*

  8. ginadieuarmstark schreibt:

    Brenne auch sehr auf die Serie, vor allem wegen Dan 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s