Double Feature: Hidden Figures und T2 Trainspotting – Kurzkritiken

Ja, ich gebe zu, es ist eine etwas eigenwillige Kombination, diese beiden Filme im Doppelpack. 😉 Zwei wirklich VÖLLIG verschiedene Filme – und doch beide auf ihre Weise exzellente Unterhaltung!

Hidden Figures (Theodore Melfi, USA 2016)

Quelle: foxmovies.com

Auch wenn diesem Film die Kriterien fehlen, die ein „bester Film“ für mich haben muss (nicht nur ein wichtiges Thema, sondern auch eine außergewöhnliche filmische Umsetzung), sollte diese wahre Geschichte über drei schwarze Pionierinnen in der amerikanischen Raumfahrt eigentlich ein Pflichtprogramm für Feministinnen und Menschen sein, die noch heute für die Gleichberechtigung aller Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht oder Religion, kämpfen.

Ein wunderbarer, positiver Film, der zwar auch die Schattenseiten der immer noch in weiten Teilen der USA Anfang der 60er Jahre herrschenden Segregation zeigt, aber sich darüber erhebt, indem das Überwinden dieser Schattenseiten in den Fokus gestellt wird. Auf beruflicher Ebene, aber auch im zwischenmenschlichen Bereich. Und dabei gibt es auch noch viel Humor, v.a. von den drei großartigen Schauspielerinnen Taraji P. Henson, Octavia Spencer und Janelle Monáe.

Nominiert für drei Oscars (glaube allerdings, dass keiner an den Film geht, so gut er mir gefallen hat): Bester Film, Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer), Bestes adaptiertes Drehbuch.

Sehenswert: 8 von 10 Punkten!

T2 Trainspotting (Danny Boyle, UK 2017)

Ich verstehe die eher zurückhaltenden Kritiken (IMDb 7,9, Metacritic 62) nicht so recht. Ich hatte richtig Spaß an dem Film! Nicht dass alles nur spaßig gewesen wäre, mind you. Aber für mich war das eine würdige Fortsetzung des Kultklassikers, den ich mir vor wenigen Wochen extra noch einmal angesehen habe. Vielleicht ist er nicht ganz so verstörend-abgefahren in seinen Bildern, aber diesmal steht auch nicht die Drogensucht und deren Konsequenzen im Vordergund.

Nein, diesmal geht es darum, was passiert, als Mark Renton (Ewan McGregor) 20 Jahre, nachdem er seine Freunde betrogen hatte und mit der gemeinsam erbeuteten Kohle verschwunden war, wieder nach Edinburgh zurückkehrt: clean, gut aussehend, erwachsen und vernünftig (?). Und was machen die anderen so? Spud (Ewen Bremner) hat durch seine Abhängigkeit so ziemlich alles verloren, Sick Boy (Jonny Lee Miller), der jetzt Simon genannt wird, dreht neben seinem Job in der Kneipe krumme Dinger mit Hilfe einer Prostituierten und zieht sich jede Menge Koks rein, Begbie (Robert Carlyle) sitzt immer noch im Knast, was er dringend ändern will.

Sieht so aus, als ob Mark der einzige ist, der sein Leben in den Griff bekommen hat – dafür hat er allerdings einen massiven gesundheitlichen Schlag hinnehmen müssen, der ihm wohl seine Sterblichkeit vor Augen führt. Kehrt er deswegen zurück?

Ich finde dieses Sequel wirklich gelungen, auch wenn es vermutlich nicht so einen Impact hat wie Trainspotting damals. Aber wie sollte es auch? Oder anders gefragt: Muss es das? Für mich war die Chemie zwischen den Charakteren gleich wieder da, es gibt harte Konflikte (verbal und körperlich) und auch schöne zwischenmenschliche Momente, die Anfangssequenz hat mir hervorragend gefallen, die Musik ist klasse – und ich hab fast alles verstanden (Ausnahmen: Spud und Begbie, deren Akzent schon echt heftig ist, da muss man sich doch etwas reinhören). Und ich habe richtig Lust bekommen, endlich mal nach Schottland zu fahren!

8 von 10 Punkten!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Double Feature: Hidden Figures und T2 Trainspotting – Kurzkritiken

  1. Nummer Neun schreibt:

    Hidden Figures war wirklich klasse! Einfach ein positiver Film, obwohl er die Rassentrennung im Alltag mehr als eindrücklich schildert.

    T2 fand ich nicht ganz so gut wie du, grade die erste Hälfte war etwas zäh. Aber insgesamt eine würdige Fortsetzung und Danny Boyle macht ihn auch visuell zu einem Genuß.

  2. bullion schreibt:

    Beide Filme reizen mich sehr, speziell T2, da „Trainspotting“ zu den Filmen meiner Jugend zählt.

  3. Anica schreibt:

    Hidden Figures fand ich auch wirklich gut! Für Trainspotting müsste ich mir erst mal den ersten anschauen…

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, das sollte man dann allerdings schon! 😉 Bist du eigentlich schön brav noch in London? Schauwerte und ich sind ja übernächstes Wochenende (2.-5.3.) dort, u.a. für Andrew Scott als Hamlet. 🙂

      • Anica schreibt:

        Klar bin ich noch hier 😉 Bis Mitte/Ende Juli 🙂
        Um Hamlet beneide ich euch so sehr! Gestern sind um 10:00 nochmal einige Karten zum Verkauf gegangen, aber obwohl ich um sofort, als es möglich war, auf book tickets geklickt habe, waren 1866 Menschen vor mir in der Wartschlange, weshalb das dann nichts mit Ticket war… meine einzige Hoffnung besteht noch in der return queue oder den daily tickets, aber ist für mich auch schwer machbar, weil ich Samstags (unter der Woche geht sowieso nicht) von 10:00-16:00 einen Kurs habe und die Daily Tickets erst ab 11:00 verkauft werden… aber mal sehen 😅 Dafür durfte ich immerhin gerade erst zweimal Mark Gatiss und Ben Mansfield im Theater bewundern. 🙂

  4. friedlvongrimm schreibt:

    Mir ging es bei „Hidden Figures“ ähnlich. Wichtige Geschichte, gut aufgelegte Schauspieler, aber irgendwas hat mir gefehlt.

    Ich finde die Fortsetzung von Trainspotting gradios. Und meine Erwartungen waren hoch. Ich wüsste nicht, wie man es besser hätte machen können und verstehe auch nicht, wie wenig allein die optische Umsetzung und der Umgang mit der Nostalgie, die bei jedem von Zeit zu Zeit aufkommt und was eigentlich dahintersteckt, gewürdigt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s