Media Monday #277

Und schon wieder so ein Wochenende voller Eindrücke und Begegnungen! Ich war auf der German Comic Con in Berlin und habe bei dieser Gelegenheit das ganze Wochenende mit FriedlvonGrimm verbracht. Ein wirklich sehr erfreuliches Generationen-Bloggertreffen! 😉 Es ist schon erstaunlich, wie gut man fast ausschließlich durch die Blogeinträge das Gegenüber kennenlernt, sodass es dann bei einem Treffen im Real Life kaum zu großen Überraschungen führt, sondern eher zu einem Gefühl der Vertrautheit – toll! 🙂 Anyway. Zu meinen Erlebnissen an diesem Wochenende folgt mindestens noch ein Artikel, aber dennoch komme ich nicht umhin, diese auch in den heutigen Media Monday mit einfließen zu lassen, quasi als Preview. 😉

1. Famke Janssen vermittelt in ihren Rollen ein völlig falsches Bild von sich, schließlich gab sie sich auf der Comic Con richtiggehend unterkühlt und an ihren Fans völlig desinteressiert. Das klingt jetzt hart, aber da war einfach nichts von dieser elektrisierenden Ausstrahlung, die mich auf der Leinwand so in ihren Bann zog. Eine wirklich herbe Enttäuschung! :-/

2. Ein spannendes Biopic meiner Jugend war Gandhi.

3. Greg Grunberg hätte allein für sein Hosting bei ein paar Panels auf der Comic Con in Berlin eine Ehrung verdient, denn er weiß, wie man a) mit einem Mikrofon so umgeht, dass das Publikum auch bei schlechtem Ton und vielen Hintergrundgeräuschen etwas versteht, und b) engagiert mit dem Gegenüber umgeht – mit echtem Interesse und begeistertem aktiven Zuhören. Außerdem aber ist er wirklich genauso sympathisch, wie ich mir das vorgestellt hatte. ❤

4. Guilty Pleasure in Serie: Hawaii Five-0 schaue ich ja wirklich gerne, obwohl die Serie – und mein Crush on Alex O’Loughlin – inzwischen deutlich nachgelassen hat. Aber die Bromance zwischen Steve und Danno wird mich wohl bis zum bitteren Ende durchhalten lassen! ❤ Außerdem hat James Masters zu mir auf der Comic Con gesagt: „It’s OK to have a crush on Alex!“ (, als ich ihn auf seine Gastrolle als Bösewicht zu Beginn der Serie angesprochen habe.) 😉

5. Forrest Gump ist genau nach meinem Geschmack, immerhin hat es Robert Zemeckis geschafft, einen Film zu erschaffen, der mich auch beim x-ten Mal Ansehen (diesmal beim Hin- und Rückflug MUC-TXL) noch tief im Innersten berührt, sodass mir mehrmals die Tränen runterlaufen – vor Freude und aus Trauer. Und wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich empfänglich bin für Filme, die solche Gefühle in mir erwecken.

6. Der zweite Teil von Christopher Nolans Batman-Trilogie ist für mich der spannendste Batman-Film, maßgeblich, aber nicht ausschließlich, wegen Heath Ledgers Joker.

7. Zuletzt habe ich mit und bei FriedlvonGrimm Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs und This is England im Double Feature angesehen und das war eine sehr – tja, sagen wir: ungewöhnliche Mischung, weil das zwei Filme sind, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Warum überhaupt diese zwei Filme? Nun, ersteren hatte sich FriedlvonGrimm auf der Comic Con gekauft und sie bestand darauf, dass ich mir den Film mit ansehen müsse, damit ich danach meinen Wunschfilm aus ihrer beachtlichen DVD- und BluRay-Sammlung sehen durfte. Ich hatte ja große Bedenken bzgl. Bibi & Tina, da ich nie Bibi Blocksberg gehört habe (und mich in meinem „betagten Alter‟ auch kaum mehr mit reinen Kinderformaten beschäftige), aber ich amüsierte mich tatsächlich köstlich, und spätestens beim „Rap-Battle“ mit Ohrwurmcharakter „Mädchen gegen Jungs‟ hatte mich Detlev Buck. This is England brauchte noch weniger Zeit, um mich davon zu überzeugen, dass ich mir wohl noch die Serie ansehen muss: Raw, authentic, intense!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Media Monday #277

  1. hurzfilm schreibt:

    Grübel, grübel… ich versuche mich gerade an Famke Janssen-Rollen zu erinnern, in denen sie NICHT unterkühlt wirkte…

  2. bullion schreibt:

    Oh, das klingt toll! Ich freue mich schon auf deinen Bericht… 🙂

  3. Wortman schreibt:

    In der Realität lassen so manche Stars echte Federn…

  4. In den Rollen, die ich von ihr kenne, habe ich Famke Janssens Darstellung vielleicht nicht als unterkühlt, aber durchaus als distanziert wahrgenommen.

    • singendelehrerin schreibt:

      Hm, vielleicht, aber mir sind anscheinend hauptsächlich die Charaktere bzw. Szenen in Erinnerung, in denen sie supersexy ist… Naja, egal. Ihr wollt mir nur sagen: Na, was hast du auch erwartet? 😛

      • Nein, das wollte ich eigentlich nicht sagen :). Dafür finde ich es immer zu schade, wenn die Vorstellung, die man von jemandem hatte, enttäuscht wird. Ich frage mich nur, woher sie die Ausstrahlung holt, die du in ihren Rollen wahrgenommen hast, wenn sie selbst eigentlich so kühl ist?

  5. friedlvongrimm schreibt:

    Aaaaawwweeeeee, wenn du die drei Miniserien zu „This Is England“ geschafft hast, musst du meinen Artikel „This Is England & ich“ unbedingt kommentieren und schreiben, wie es dir nach der Entwicklung der Charaktere und der emotionalen Reise so geht.

    Der 4. Bibi und Tina kommt übrigens im Februar und soll wohl die Flüchtlingsthematik beinhalten. Ich freue mich schon sehr auf die ganzen großen Kinderaugen, die ihre Eltern bezüglich Syrien und Co. danach ausfragen.

    Blöde Famke, ey.

    • singendelehrerin schreibt:

      Will do. Aber kann nicht versprechen, dass das bald sein wird. Mensch ey, es gibt so verdammt viel, das ich ansehen will…

      Ich fürchte, obwohl mir ja „Bibi & Tina“ Spaß gemacht hat, dass ich mir den nächsten Film nicht im Kino ansehen werde… 😉 Vielleicht dann wieder mit dir irgendwann. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s