Media Monday #273

Die erste Schulwoche endete mit einer äußerst erfreulichen Nachricht: Ich habe einen freien Tag – und zwar den Montag! 🙂 🙂 🙂 Das entlastet das Wochenende – und sollte ich mal wieder übers Wochenende nach London fliegen (totaaaal unwahrscheinlich 😉 ), muss ich nicht am teuren Sonntag zurückfliegen. 😉 Außerdem kann ich natürlich noch viel entspannter an den Media Monday rangehen! 🙂

Bitteschön:

1. Game of Thrones ist mir ja irgendwann zu brutal geworden, da ich mir die Grausamkeiten, die ich schon zuvor in den Büchern (1-4) „genossen‟ hatte, nun nicht noch ein zweites Mal optisch vorführen lassen wollte. Auslöser war die Folterszene mit den auf den Bauch gebundenen Ratten (Season 2), die dann begannen, sich in die Bauchdecke zu fressen. Ich weiß, ich weiß, die Serie geht über die Bücher hinaus und ist ganz, ganz toll, aber ich kann mich einfach nicht dazu überwinden, sie weiterzugucken. Dann lieber Zombies den Kopf zertrümmern! :mrgreen: (Ich weiß, das ist nicht rational zu erfassen, warum ich mir das andere gerne zu Gemüte führe und das andere nicht… 😉 )

2. Zuletzt gekauft habe ich ein Ticket für das Encore-Screening von Richard III (mit Ralph Fiennes in der Titelrolle und Vanessa Redgrave als Queen Margaret, aus dem Almeida Theatre) im Cinema München am 26.9.: „This production contains haze, gun shots, executions and sexual violence.‟ (nicht ganz überraschend, wenn man das Stück schon kennt…) Mal sehen, wie sich Ralph Fiennes im Vergleich zu Martin Freeman (gesehen 2014) macht. Auf den ersten Blick ist Fiennes auf jeden Fall die offensichtlichere Besetzung. No offense, Martin! 😉

3. Selbstfindungstrips oder spirituelle Sinnsuche sind OK, so lange sie nicht zu einer Sekte führen, die einem den Sinn aufoktroyieren, oder im religiösen Fanatismus enden. Allerdings finde ich Filme und Serien, die Sekten zum Thema haben, schon interessant, wie z. B. gerade The Path.

4. Alles über Mittelerde (von der gebundenen und illustrierten Komplettausgabe von The Lord of the Rings über die Special Extended Edition der filmischen LotR-Trilogie bis hin zu Sean Astins Buch There and Back Again, mit persönlicher Widmung natürlich 😉 ) hat einen Ehrenplatz in meinem Regal (o.ä.), schließlich hat die Welt von Mittelerde einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

5. Allein schon wegen Ben Foster musste ich in den USA die Gelegenheit beim Schopfe packen, und Hell or High Water vor dem Deutschland-Start im Kino ansehen. Und dann noch Jeff Bridges als Texas Ranger! Good stuff!

6. Dass das erste Wiesn-Wochenende komplett verregnet ist, lässt mich vollkommen kalt, schließlich zieht es mich als Abstinenzlerin eh nicht dahin.

7. Zuletzt habe ich in der Sneak Preview am Freitag Snowden gesehen und das war sehr interessant, weil ich bisher nicht so detailliert gewusst hatte, wie Edward Snowden zum Whistleblower geworden ist. Ja, ich weiß, die Doku Citizenfour hätte das sicher auch bewerkstelligt, das nachzuvollziehen, aber die habe ich schändlicherweise (noch!) nicht gesehen. 😳 Zudem ist der Film natürlich eine „dramatisierte‟ Version der tatsächlichen Geschehnisse – trotzdem erreicht er sein Ziel, noch einmal Ed Snowdens Beweggründe für sein Handeln der Öffentlichkeit klarzumachen. Joseph Gordon-Levitt beweist erneut, wie komplett er sich in die Figuren, die er darstellt, verwandelt! Obwohl er aus meiner Sicht eigentlich völlig anders aussieht (hat nicht so ein schmales Gesicht wie Snowden), kommt er ihm aber doch so nahe, dass der Übergang zum echten Snowden am Ende des Filmes fast unmerklich vonstatten geht. Manko für mich ist die Besetzung von Zachary Quinto als Glenn Greenwald, weil sein markantes Gesicht für mich inzwischen einfach für Spock steht. Als ich damals vor dem Star Trek-Reboot gehört hatte, dass er Spock spielen sollte, habe ich mich gefragt, wie ich seinen Sylar (aus Heroes) aus dem Kopf kriegen sollte, und nun geht es mir mit seinem Spock eben so. Ist aber sicher nicht sein Fehler. Er hat irgendwie kein „blank canvas‟-Gesicht, das in jeder neuen Rolle komplett neu „bepinselt‟ wird. Der Film von Oliver Stone hat mir dennoch insgesamt gut gefallen (7,5 von 10). Schade übrigens, dass mir Gordon-Levitt während der Dreharbeiten in den Bavaria Studios nicht irgendwo in München über den Weg gelaufen ist. 😉 Warum nur kriege ich sowas immer erst hinterher mit? :-/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Media Monday #273

  1. An schreibt:

    Freut mich für dich, dass du den Montag frei hast, das klingt wirklich sehr viel entspannender. Und wenn du dich dann mal wieder nach London begeben solltest, sag Bescheid. 😉

  2. Zeilenende schreibt:

    Freier Montag? Na dann, Party!

    • singendelehrerin schreibt:

      Habe trotzdem gestern gleich mal wieder mehrere Stunden unseren schulinternen „Diagnostic Test“ in Englisch korrigiert – damit ich heute Zeit für andere Vorbereitungen habe. Aber prinzipiell war ich am Freitag, nachdem ich das erfahren hatte, tatsächlich in Feierlaune! 🙂

  3. Morgen Luft schreibt:

    Das geht mir bei Zachary Quinto auch so. Das Gesicht brennt sich völlig ein oder vielmehr der Charakter dessen.

  4. Wortman schreibt:

    Stimmt… das kann ich rational auch nicht nachvollziehen bei dir mit TWD und GoT 😉
    Wer geht schon auf das Oktoberfest mit seinen völlig überzogenen Preisen? Ich nicht!

  5. greifenklaue schreibt:

    Zachary Quinto, ja, der hat ein unverwechselbares Gesicht und mit Sylar/Spock ging es mir ähnlich.

  6. bullion schreibt:

    Freier Montag? Boah, da bin ich ja nun doppelt neidisch auf dein Lehrerdasein… 😉

    Mittelerde wollte ich bei 4. auch erst erwähnen, blieb dann aber doch allgemeiner. Immerhin sind die Sammlerboxen gleich das erste was man nach dem Klick auf meinen Link sieht… 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      Jaja, sei du nur neidisch – magst tauschen? 😉

      Dafür bin ich jetzt neidisch auf deinen Gollum und auf Minas Tirith – die Sammlerboxen habe ich mir damals nämlich nicht gegönnt – da war ich dann doch zu geizig. Aber solltest du irgendwann mal den Gollum loswerden wollen… denk an mich! 😉

      • bullion schreibt:

        Die zweite und dritte Sammlerbox wurde einem ja irgendwann hinterhergeworfen für 20 Euro, da sie die Auflage so hochgedreht hatten nachdem die erste so schnell ausverkauft war.

        Im Moment kaufe ich die Hobbit-Boxen nach, da sieht es ähnlich aus. Die erste habe ich schon einmal. Auch mit Gollum… 😉

  7. mwj schreibt:

    Wie verhält es sich eigentlich mit Serienkiller-Sadismus à la „Hannibal“? Lässt sich das leichter aushalten als GoT?

    • singendelehrerin schreibt:

      Vorweg: Ich habe die 1. und 2. Staffel gesehen und gemocht. Allerdings hatte ich ein zwiespältiges Verhältnis zu der ästhetischen Darstellung der Ermordeten, v.a. in Season 1. Das sah oft einfach verdammt gut aus, wie die Toten da in Szene gesetzt wurden, was mich wiederum etwas verstört hat – darf man sowas „schön“ finden? Aber in der Regel hat man ja nur das Ergebnis gesehen, nicht den Akt der Tötung.

      Ganz schlimm finde ich eben – egal in welchem Genre oder Medium das auftaucht – Folter. Das kann ich irgendwann nicht mehr ertragen. Deswegen wäre ich auch aus „12 Years a Slave“ (in der Sneak Preview gesehen) fast rausgegangen, weil mir fast schlecht wurde bei diesen langgezogenen Auspeitsch-Szenen. Wenn es darum geht, dass einer tagelang, stundenlang, ja auch „nur“ minutenlang sadistisch gequält wird, dann komme ich recht schnell an meine Grenzen – ein abgehackter Kopf oder ein tödlicher Schuss scheint dagegen ja regelrecht human….

  8. hurzfilm schreibt:

    Hab‘ am Wochenende mit „The Path“ angefangen. Gute Serie! 😉

  9. KirstenSE schreibt:

    Ich bin gespannt, was du von dem Almeida Richard III hältst. Ich fand es eher so mittelmäßig und leider weniger unterhaltsam als die Version mit Martin Freeman. Für mich hat hier Ralph Fiennes seine schwächste Leistung gezeigt im Vergleich zu Man and Superman and The Masterbuilder.
    Nächste Woche Freitag startet übrigens das Public Booking für Hedda Gabler mit Ruth Wilson. Und in der gleichen Zeit läuft auch noch das Stück mit Mark Strong (Red Barn). Ich habe mir eine Advance Mitgliedschaft gegönnt und konnte daher heute schon kaufen. Leider nur 2 Tickets pro Person.
    Hast du dir ein Ticket für Andrew Scotts Hamlet gekauft?

    • singendelehrerin schreibt:

      Na, du linderst ja meine Spannung bzgl. Ralph Fiennes‘ Richard III etwas… :-/ Aber mal sehen – ab und zu beurteilen wir ja auch Performances unterschiedlich.

      Danke für den Tipp mit Hedda Gabler und Red Barn. Ich muss mal tiiiiieeeef in mich gehen, ob ich mir zwischen Oktober und Januar tatsächlich noch einen Trip leisten will/kann. Seufz. Leider haben wir den Flug im Januar zu früh gebucht – da wusste ich noch nicht, dass Ruth Wilson spielen wird. Jetzt haben wir schon den 5. + 6. Januar abends verplant (Lazarus und Art) und fliegen am 7. schon wieder nachmittags heim. So ein Mist! 😦

      Mark Strong spielt ja relativ kurz – nicht mal bis Dezember. Deswegen bin ich überrascht, dass du sagst, dass das gleichzeitig mit Hedda Gabler läuft…

      Immerhin, ja, ein Ticket für Andrew Scotts Hamlet haben schauwerte und ich unter Hängen und Würgen ergattert – was für ein Chaos auf der Webseite vom Almeida!!!

      Ich muss dir noch schreiben wegen Treffen übernächstes Wochenende! 😉

  10. KirstenSE schreibt:

    Ja, wir müssen uns noch verabreden! 🙂
    Für Red Barn gibt es weitere Termine bis zum 17. Januar.
    Ja, die Almeida Buchung war furchtbar – noch schlimmer als die letzten Male und die waren schon schlimm! Es gab nämlich zusätzlich zu dem Hamlet noch eine Riesennachfrage für Maria Stewart. Ich habe aber auch ein Ticket ergattern können und auch für Maria Stewart im Januar, allerdings sitze ich dann zum ersten Mal oben im Almeida und da soll es nur wenig Beinfreiheit geben.
    Gibt es bei Euch eigentlich ein Screening von Deep Blue Sea und Threepenny Opera? Nix bei uns in Sicht! Hoffentlich hören sie nicht mit NT Live auf!

    • singendelehrerin schreibt:

      Deep Blue Sea: Ja, Threepenny Opera: Leider nein. Da wäre ich sofort auch mit einer Klasse reingegangen. Deep Blue Sea dagegen ist jetzt thematisch nicht SO interessant für 17- bis 18-jährige… Aber ich habe auch schon Angst, dass unser Kino bald abspringt, weil die Vorstellungen nicht mehr ganz so voll sind wie früher. Schon allein deswegen werde ich mir auch Deep Blue Sea ansehen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s