USA 2016: A Picture a Day #9 (Hell or High Water – Kurzkritik)

Haha, Wortspiel! 🙂 Wer Oscarverleihungen verfolgt, weiß, dass der „Beste Film“ als „Best Picture“ gekürt wird, also passt es in meine Reihe, wenn ich – in aller Kürze, denn ich hasse es, längere Texte auf dem Fire Tablet zu tippen – unter obigem Titel den Film Hell or High Water (Regie: David Mackenzie, Regisseur von Perfect Sense und Starred Up, u.a) zu besprechen.

Der Film um zwei Brüder (gespielt von Chris Pine und Ben Foster), die aus den richtigen Gründen das Falsche tun, fängt zwar gleich mit dem ersten Bankraub an, entwickelt sich dennoch zunächst recht gemächlich. Neben den Brüdern lernt man zwei (Texas-)Ranger kennen, den kurz vor dem Ruhestand stehenden Marcus (Jeff Bridges) und den indianisch-mexikanischen Alberto (Gil Birmingham). In dieser ersten Hälfte des Films wird auch klar, unter welchen desolaten Umständen viele in West-Texas leben (gedreht wurde allerdings in New Mexico).

Ab dem vierten Bankraub nimmt dann die Spannung enorm zu, Showdown inkl. Der Film hat viele Zutaten eines klassischen Western: Gesetzlose vs. Gesetzeshüter, Bankraub, Schießereien, Cowboys und Indianer… Aber sympathisch findet man Menschen auf beiden Seiten. Selbst als die Situation eskaliert, wünscht man niemandem den Tod. Aber die Taten haben Konsequenzen…

Stellenweise recht witzige Dialoge (aber sicher keine Komödie – beide Seiten erleiden Verluste), sehenswerte schauspielerische Leistungen, auch in Nebenrollen, tolle und gleichzeitig irgendwie trostlose Landschaft, passende (Country-)Musik, und das gute Drehbuch von Taylor Sheridan (Sicario) haben zu einem sehr gelungenen Kinoabend geführt. Ach, und Jeff Bridges war einigermaßen zu verstehen… 😉 

7,5-8 Punkte von 10.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film und TV, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu USA 2016: A Picture a Day #9 (Hell or High Water – Kurzkritik)

  1. hurzfilm schreibt:

    Verstehe ich das richtig? Du hast dir im Urlaub nicht nur einen Film angesehen, sondern auch noch eine Kritik dazu geschrieben? Ist dir langweilig? 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Der Kinobesuch war der Vorschlag meiner Gastgeber hier. Und statt aus hunderten von Fotos ein oder zwei auszusuchen, habe ich halt diesmal eine Kritik verfasst, als meine Gastgeber schlafen gegangen waren. Das hat ganz und gar nichts mit Langeweile zu tun. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s