Media Monday #267

Schon eine Woche Ferien sind vorbei!?! 😮 Time flies… :-/ Viel erlebt habe ich in dieser einen Woche nicht – aber immerhin habe ich fast jeden Tag einen Artikel veröffentlicht und eine neue Blogparade ins Rollen gebracht. Und ein Buch zu Ende gelesen. Und einen Plan für den ersten (ganzen) Urlaubstag in Washington gefasst: erst eine 90-minütige Führung durch die Boeing-Fabrik (Fotografieren leider, aber verständlicherweise, nicht erlaubt), und dann geht’s zum Deception Pass State Park (auf Whidbey Island). Ihr dürft euch also ab dem 23.8. auf einige Fotos aus dem Nordwesten der USA freuen. 🙂

Aber bis dahin gibt es noch ein paar Media Mondays.

1. Washington State werde ich wohl immer mit dem Mt. Rainier National Park verbinden, denn dort habe ich 1994 einen Sommer arbeitend verbracht und auf einer Wanderung R. kennengelernt, die ich in zwei Wochen noch einmal besuchen werde – vielleicht ein letztes Mal. Trotz ca. 40 Jahre Altersunterschied und der weiten Entfernung hält unsere Freundschaft schon über 20 Jahre.

2. Sommer- und/oder Urlaubslektüre unterscheidet sich allerhöchstens dadurch von anderer Lektüre, dass ich mich auch mal an dickere Bücher wage bzw. mehr Seiten am Stück lese (wie heute Nachmittag z. B. das Buch, das unter 7. erwähnt wird).

3. Bei schönem – ach, eigentlich bei JEDEM – Wetter fällt es mir ja wahnsinnig schwer, mein Arbeitszimmer aufzuräumen, obwohl es das DRINGEND nötig hat. Aber ab Dienstag soll es hier in München ja schon wieder regnen bzw. die Temperaturen wieder auf unter 20° sinken. Für die zweite Hälfte der zweiten Ferienwoche habe ich mir ganz fest vorgenommen, mein Arbeitszimmer so „instandzusetzen‟, dass ich im neuen Schuljahr auch wieder darin arbeiten will.

4. Meine anstehende USA-Reise hätte ich mir echt ganz anders vorgestellt, schließlich wollte ich meine Freundin R. in Washington State nicht nur besuchen, sondern mit ihr zusammen auch noch einmal auf „unseren‟ Mount Rainier fahren und mit ihr zusammen ihre Freunde in Oregon besuchen. Nun hat sich ihr gesundheitlicher Zustand leider so weit verschlechtert, dass ich sie höchstwahrscheinlich nur in der Reha besuchen kann. Das macht mich schon etwas traurig, zumal ich weiß, wie sehr sie sich darauf gefreut hatte, den Mt. Rainier mit mir zusammen noch einmal zu besuchen.

5. Momentan bin ich ja vom Nichtstun ziemlich angefixt, denn irgendwie komme ich in der ersten Ferienwoche nie so recht aus den Puschen, sondern hänge ziemlich viel einfach nur so rum. Blöderweise kann ich das oft nicht so recht genießen – und trotzdem komme ich nur schwer aus dieser Rumhängstimmung heraus. Immerhin habe ich ja mal wieder ein bisschen mehr geschrieben, aber auch da fällt es mir ein bisschen schwer, mich aufzuraffen.

6. Science Fiction ist ja so ein Genre, von dem ich nie genug kriegen kann, immerhin ist es so unheimlich vielfältig. Mir gefallen sowohl dystopische als auch utopische Szenarien dabei. Star Trek: The Next Generation war einfach eine der ersten Serien (neben X-Files), die ich Folge für Folge sehen musste. Seitdem habe ich ein Faible für SF-Geschichten, egal ob geschrieben oder gedreht.

7. Zuletzt habe ich High-Rise von J. G. Ballard zu Ende gelesen und das war eine gute Ergänzung zum Film, weil man im Buch etwas mehr zu dem erfährt, was die drei Hauptfiguren Robert Laing, Richard Wilder und Anthony Royal antreibt. Der Film konzentriert sich ja im Wesentlichen auf Laing (T. Hiddleston), im Buch sind alle drei Personen gleich wichtig. Trotzdem verliert der Film für mich nicht nach dem Lesen des Buches. Bei einer Literaturverfilmung muss ja immer reduziert werden, eine eigene Vision gefunden werden. Ich empfand den Film als sehr viel stylisher (das Wort steht tatsächlich schon so im Duden!) und auf gewisse Weise sexyer (steht auch so im Duden) als das Buch. Dafür war es beim Lesen des Buches für mich noch schwerer nachzuvollziehen, wie man es genießen kann, in diesem Dreck und Gestank zu leben. Ich hoffe, nach einer zweiten Sichtung des Films kann ich endlich mal wieder meine Book meets film-Reihe fortsetzen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Media Monday #267

  1. bullion schreibt:

    Die erste Ferienwoche ist also rum. Ja, so schnell geht das… 😉
    Wann startest du in die USA? Muss ich dir jetzt schon einen schönen Urlaub wünschen?

    Bei mir sind es noch zwei Wochen Arbeit – und dann endlich auch ein wenig Urlaub. Yeah!

  2. Aktion Morgenluft schreibt:

    Ich hoffe, deiner Freundin geht es bald besser. High Rise fand ich auch spitze, sodass ich das Buch auch gern mal lesen würde. Aber der Stapel ungelesener Bücher ist mittlerweile enorm hoch.

  3. Wortman schreibt:

    Eine gute Freundschaft hält sehr viel aus 🙂
    Im Urlaub soll man sich ja auch erholen 🙂

  4. hurzfilm schreibt:

    Im Duden stehen auch Worte wie „Must-have“ und „Celebrity“… Hat ihnen auch mal die Auszeichnung „Sprachpanscher des Jahres“ eingebracht. 😉

    Ich bevorzuge übrigens (auch wenn vom Duden nicht empfohlen) die Schreibweise „stylisch“ statt „stylish“. Sieht in deutschen Texten IMHO besser aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s