Geschenke für ein Fangirl #5 meets Neulich beim SNEAKen: Demolition

Naja, überraschend ist es nicht, wenn man eine Amazon-Wunschliste anlegt und dann auch die entsprechend passenden Geschenke zum Geburtstag von seinen Freunden bekommt. Aber trotzdem auch wieder überraschend, was ausgewählt wurde, denn ich schaue mir bewusst nach dem Rumschicken des Links zu meiner Wunschliste dieselbige nicht mehr an.

Da ich in meinen Geburtstag mehr oder weniger hineingefeiert, genauer gesagt, „hineingesneakt“ habe, habe ich die Geschenke erst zu Hause aufgepackt. Würde ich die Geschenke den Gebern zuordnen können? Hurzfilm beruhigte mich und meinte, ich würde es schon wissen, was von ihm stamme. Er hatte Recht (Better Call Saul – danke! 🙂 ). 😉 Hier also meine mediale „Ausbeute“:

Geschenke_11.6.16

Da ist schon ein Film dabei, auf den ich durch meine Blogparade Gegen den Strom durch jacker aufmerksam gemacht wurde (Synecdoche New York). 🙂 Das Reise-Notizbuch war nicht auf meiner Liste, ist aber auch ein tolles Geschenk, weil ich mit auf meinen Theaterreisen meist erstmal handschriftlich Notizen mache (teilweise ja noch direkt in der Pause im Theater, wenn ich alleine unterwegs bin), bevor ich später meine Blogeinträge tippe. Und Theaterkarten kann ich sogar auch zwischendurch in die „Täschchen“ stecken.

Tja, da habe ich also was zum Lesen, zum Sehen und zum Schreiben bekommen – perfekt! 🙂

Und was hat mir das Kino in der Sneak Preview „geschenkt“ (naja, Freikarte gab’s keine)? Jake Gyllenhaal. OK, ist nicht James McAvoy, auch kein Tom Hardy oder Hiddleston, aber Jake mag ich auch ganz gerne, u.a. auch, weil seine Filmauswahl in letzter Zeit recht interessant war (zuletzt mit ihm in Hauptrollen gesehen: Enemy und Nightcrawler). Nun also Demolition (mit dem unsagbar kitschigen deutschen Untertitel Lieben und Leben), eine Tragikomödie über Trauerarbeit von Jean-Marc Vallée (Dallas Buyers Club), in der der Investmentbanker Davis (Gyllenhaal) auf seine ganz eigene Art versucht, mit dem Unfalltod seiner Frau klarzukommen: Zerstörung! Er will wissen, wie die Dinge von innen aussehen und zerlegt – beginnend mit dem Kühlschrank, den er schon längst hätte reparieren sollen – nun alles mögliche in seine Einzelteile. Aber das ist erst der Anfang…

Außerdem baut er eine unwahrscheinliche freundschaftliche Beziehung zu Karen (Naomi Watts) und ihrem Sohn Chris (wundervolle Neuentdeckung Judah Lewis) auf, die seine Beschwerdebriefe wegen eines defekten Süßigkeitenautomaten erhält und daraufhin zu ihm Kontakt aufnimmt.

Der Film wird bei Metacritic und Rotten Tomatoes sehr mittelmäßig bewertet (49 von 100 bzw. 50%/5,8 von 10), mir hat er aber recht gut gefallen. Allein schon die schauspielerischen Leistungen, v.a. von Gyllenhaal, dem Jungen Judah und Chris Cooper (Davis‘ Schwiegervater und Chef), sind bemerkenswert! Dann gibt es eine Reihe von Szenen, die ich einfach nur toll fand, davon meine Lieblingsszene: Davis tanzt mit Kopfhörern durch die gefüllten Straßen von New York. Dazu muss man wissen, dass Davis – und dies kann man nun recht klischeehaft finden – vorher ein akkurat geschniegelter Mann im perfekt sitzenden Business-Suit war, der auf seine Umwelt kaum geachtet hat. Nun nimmt er Kleinigkeiten wahr, die ihm vorher nie aufgefallen waren. (So ähnlich geht es mir ja, seitdem ich wieder mehr fotografiere.)

Man könnte dem Film anlasten, dass manches zu wenig miteinander verknüpft wirkt, aber mich hat das im Moment des Ansehens nicht gestört. Demolition ist mal lustig, mal traurig, insgesamt strangely uplifting.  Und es hat mir schon Spaß gemacht, dabei zuzusehen, wie Davis seiner Zerstörungswut nachgeht – ich selbst bin ja äußerst vernünftig und habe noch nie aus Wut oder Verzweiflung einen Teller zerschlagen oder ein Handy auf den Boden gepfeffert oder ähnliches. Manchmal fände ich das aber verlockend, mal in so eine Filmkulisse (o.ä.) gehen zu dürfen und dann alles kurz und klein zu schlagen. Vielleicht eine Geschenkidee für meinen nächsten Geburtstag?! 😉 Ich gebe dem Film 7-7,5 von 10 Punkten – definitiv ein gelungener Start in meinen Geburtstag! 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fangirl-Kram, Film und TV, In eigener Sache abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Geschenke für ein Fangirl #5 meets Neulich beim SNEAKen: Demolition

  1. An schreibt:

    Alles Gute zum Geburtstag!! (Es ist zwar schon nach Mitternacht und somit eigentlich zu spät, aber das ignoriere ich jetzt einfach mal :D)
    Das mit der Amazon-Wunschliste sollte ich auch mal machen. Schöne Geschenke! Besonders Orphan Black und Codename U.N.C.L.E. finde ich ja toll. Besonders lustig finde ich auch, dass mir das Reise-Notizbuch irgendwie bekannt vorkam – genau dasselbe habe ich nämlich auch zu meinem letzten Geburtstag bekommen. 😀

  2. Zeilenende schreibt:

    Okay, irgendjemand hat frecherweise auf meinem Notizzettel aus der 11 eine 12 gemacht. Da wollte ich dir heute gratulieren und stelle fest, dass ich einmal mehr meinem Ruf als „Das Zeilenende gratuliert immer nachträglich“ gerecht werde. In diesem Sinne: Alles Gute nachträglich zum Geburtstag. Reich beschenkt worden bist du ja schon, von daher wünsche ich dir einfach Idris Elba als neuen James Bond. 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Allein dafür, dass du dir einen Notizzettel gemacht hast: ❤

      Dein Wunsch ist toll! 🙂 Laut J. (den wir an Stage Door getroffen haben) liegt bei den Bookies allerdings Aidan Turner vorne… (So klasse ich ihn in "Being Human UK" und so süß ich ihn als Kili fand, als Bond kann ich mir ihn ja überhaupt nicht vorstellen – der muss doch lange Haare und mindestens Dreitagebart tragen!) Aber wenn DU dir für mich Idris Elba wünscht, dann muss das doch klappen! 😀

  3. pimalrquadrat schreibt:

    Die Idee mit dem Wunschzettel ist gut, das sollte ich mir auch noch überlegen. 😀

    Ich kenn da nur Orphan Black, was ja auch schon seit über nem Jahr bei mir liegt *hust*, aber ich freu mich schon auf deine Berichte zu den anderen Dingen! 🙂
    Genieß den Rest des Wochenendes! 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Dankeschön – ich hol mir nachher meine Zweitkorrektur ab und werde damit den frühen Abend verbringen. Yay! :-/ Aber immerhin hatte ich an meinem Geburtstag wirklich frei. 🙂

      • pimalrquadrat schreibt:

        Ach herrje, so ein Mist aber auch! 😦
        Wieso musst du die dir am Sonntag 😮 abholen? 😮
        Hoffentlich sind die nicht allzu schlimm.

        Was gabs denn Leckeres zu essen? 🙂

        • singendelehrerin schreibt:

          Naja, ich will/muss mit den Zweitkorrekturen am Donnerstag fertig sein, weil ich von Freitag bis Montag früh in Birmingham bin (Buffy&Angel Convention), und die 13. Klassen dann schon am Dienstag fertig sein müssen. Von daher muss ich heute anfangen.

          Als ich in meinen Geburtstag reinfeierte, waren wie bei einem Griechen (da hab ich mir Lammkoteletts gegönnt – oh je, da werden eine Vegetarier die Krise kriegen 😉 ), und gestern Abend gab’s Lasagne von meinem Freund (sooooo lecker). Außerdem hatte ich mir von einer Freundin, die sehr gerne und viel bäckt, ihren berühmt-berüchtigten Schokoladenkuchen gewünscht – da hab ich mir vorher am Nachmittag zwei Stück gegönnt. Ich glaube, da hat ein kleines Stück ca. 1000 kcal… 😮

          • pimalrquadrat schreibt:

            Stimmt, von dieser Con hattest du ja erzählt. Klar, dann heißt es, zügig zu korrigieren. Aber das Ziel ist es wert! 🙂

            Woah, lecker! *sabber* Griechische Küche find ich auch ganz lecker, mit Feta überbackene Riesenbohnen als Vorspeise, mjam! ❤
            Haha, ach komm schon, einmal im Jahr darf man die Kalorien getrost ignorieren, ohne sich schlecht zu fühlen. 😉

          • singendelehrerin schreibt:

            Hab ich ja auch. Gestern. 😉 Ab heute werden die Kalorien weiterhin ignoriert, aber mit schlechtem Gewissen… 😀

          • pimalrquadrat schreibt:

            So ist gut! 🙂
            Das schlechte Gewissen lass aber mal im Schrank. Man lebt nur einmal, und Essen ist viel zu lecker, als dass das durch schlechtes Gewissen verderben kann. 😉

          • singendelehrerin schreibt:

            SEHR sympathische Einstellung! 🙂

          • pimalrquadrat schreibt:

            Danke! 🙂

  4. mwj schreibt:

    Alles Gute zum Geburtstag! Und viel Spaß beim Schauen der dritten Staffel von „Orphan Black“. Lohnt sich! „Synekdoche New York“ steht auch auf meiner Liste 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Danke dir! 🙂 Ich freu mich auch schon auf „Orphan Black“, wobei ich grad gar nicht weiß, womit ich zuerst anfangen soll: mit „Penny Dreadful“ oder „Orphan Black“… Ich schätze, du plädierst für ersteres? 😉

      • mwj schreibt:

        Ja, aber beide Serien sind top, wobei „Penny“ schon einmalig ist. Das gehört mich zu dem Besten, was es derzeit an Serien gibt.

  5. bullion schreibt:

    Alles Gute nachträglich! Da hast du ja reiche Beute gemacht und anscheinend auch einen tollen Tag verlebt. Freut mich für dich. Dann wünsche ich dir ein famoses neues Lebensjahr mit vielen popkulturell wertvollen Erfahrungen und Fangirl-Momenten… 🙂

  6. jacker schreibt:

    Alles Gute von mir 🙂

    Und schön, dass direkt einer meiner Tipps in deinen Besitz gelangt ist – viel Spaß mit diesem verschwurbelten Werk!

  7. Miss Booleana schreibt:

    Alles Gute nachträglich zum Geburtstag 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s