Neulich beim SNEAKen: The Nice Guys (Shane Black, UK/USA 2016)

Als D. und ich am Donnerstag in X-Men: Apocalpyse waren, steckte uns einer der Cinema-Mitarbeiter, dass sich die Sneak diesen Freitag lohnen würde. Eigentlich ein absolutes No-Go, so etwas anzudeuten, aber nun rätselten wir natürlich bis zum Beginn der Sneak Preview (, in die wir ja so oder so gegangen wären), welcher Film denn nun laufen würde. Ich kann nur sagen: Er hatte Recht behalten, denn The Nice Guys mit den bestens aufgelegten Herren Ryan Gosling und Russell Crowe hat richtig, richtig Spaß gemacht! 😀

Quelle: denofgeek.us

Drehbuchautor und Regisseur Shane Black ist – was lustige Action anbelangt – kein unbeschriebenes Blatt, auch wenn das erst seine vierte Regiearbeit (darunter die von mir sehr gemochten Filme Kiss Kiss Bang Bang und Iron Man 3) ist: Er schrieb u.a. die Drehbücher für Lethal Weapon und The Long Kiss Goodnight (Tödliche Weihnachten). Ein entsprechendes Feuerwerk an Gags und Action wurde uns geboten!

Russell Crowe spielt Jackson Healy, Privatdetektiv – naja, eigentlich verprügelt er hauptsächlich die Leute, auf die ihn seine Kunden ansetzen. Ryan Gosling sieht mal wieder verdammt gut aus im 70er-Jahre-Styling. *sabber* *träum* …………………… ❤ ………………….. Ach so, und er spielt den Privatdetektiv Holland March, mit „leichtem‟ Alkoholproblem (aber hey, das sind die 70er!) und schlauer, furchtloser 13-jähriger Tochter Holly (Angourie Rice), die ihrem Vater ab und zu in der Arsch treten muss, damit der selbigen hoch bekommt und seinen Job macht.

Quelle: digitaltrends.com

Eine Pornodarstellerin mit dem tolkienesken Namen „Misty Mountains“ ( 😀 ) stirbt bei einem Verkehrsunfall. Dies zieht eine Reihe von weiteren Todesfällen nach sich, und führt letztlich auch irgendwie zur Zusammenarbeit von Healy und March – wozu March erst nicht so recht viel Lust hat; schließlich hatte Healy ihm erst vor kurzem den Arm – natürlich im Auftrag – gebrochen. Wer steckt hinter den Morden – und warum?

Die Suche nach der Antwort auf diese Fragen ist einfach so unterhaltsam gestaltet, dass man sich nur gemütlich im Kinosessel zurücklehnen (soweit das möglich ist) braucht und Bauchmuskeltraining durch Lachen betreiben kann. Gosling und Crowe macht das Ganze sichtlich Spaß (ihre Dialoge und die Situationskomik zünden) – und auch Angourie Rice sieht man die Spielfreude an (kein Wunder – mit Ryan Gosling als „Vater‟). Dazwischen schreckt man immer mal kurz auf, wenn es wieder einen Toten mehr gibt – meistens recht „hübsch‟, aber immer auch irgendwie lustig, inszeniert, sodass man nur kurz stockt und gleich wieder weiterlacht. Das ist wenig politisch korrekt, trägt aber zu großer Erheiterung bei.

Wer emotionalen Tiefgang sucht, oder gesellschaftspolitische Relevanz des Themas, wird hier eher nicht fündig, auch wenn die Verknüpfung von Pornographie und Umweltaktivismus zumindest… ungewöhnlich ist. 😀

So liebe ich meinen Sneak-Preview-Film: Action, Humor, 70er-Jahre-Musik, gutaussehende Darsteller und nicht länger als 2 Stunden (bei uns beginnt der Hauptfilm bei der Sneak ja erst gegen 23:30).

8,5 von 10 Punkten.

Advertisements

37 Gedanken zu “Neulich beim SNEAKen: The Nice Guys (Shane Black, UK/USA 2016)

  1. Klingt nach einer netten Komödie. ABER: Dieser Pornobalken geht mal gar nicht. Der sah bei Jude Law verboten aus, der sieht in JEDEM Gesicht verboten aus. Selbst bei Tom Selleck!

    1. Himmel, wie kann man nur Tom Selleck sein Markenzeichen wegnehmen wollen?! Ich bin schwerst empört, lieber Zeilenende! 😮 😛 😉

      Klingt nach einem unterhaltsamen Film für Zwischendurch. 🙂
      Und Bärte sind toll, so!

      1. Falsch. Mein Bart ist toll. Mein anderer Bart auch. Selbst der Bart von Dumbledore ist toll. Aber dieses … Ding unter der Nase ist nicht toll.

        (Ausnahmen bestätigen die Regel *flüster*)

        1. Du hast zwei Bärte? 😳
          Du weißt schon, dass diese gehäkelten Gesichtswärmer nicht zählen? 😛
          Außerdem, wenn es um Bärte geht, dann kann es nur einen geben: Patrick Rothfuss! XD

          Jetzt bin ich auf die Ausnahmen gespannt! 😀

          1. Ich habe sogar vier Bärte, ich wechsel sie je nach Laune durch. Muss halt ein Weilchen wachsen. 😉
            Und die Ausnahme ist mein lieber Kollege, der Frühaufsteher. Aber auch nur, weil der extrem blond ist und sonst keinen Bartwuchs vorweisen kann. 😉

          2. Aah, ok. 😀
            Ich hab nur den einen, mein bescheidener Versuch eines Henri IV. ^^‘

            Ahahaha, ok, dann lass ich die Ausnahme so halb gelten. Auch wenn ich insgeheim doch der singenden Lehrerin zustimme. 😉

  2. Gott sei Dank scheint der gut zu werden! Schon nach dem ersten Trailer habe ich mich auf den gefreut. Ryan Gosling ist so einer verschrobenen Rolle einfach schön sympathisch 😀

  3. Das ist der Film auf den ich seit einem Jahr am meisten Bock habe. Shane Black ist einfach der verdammte Action-Buddy-Comedy-King. Der sollte ne eigene Kategorie bei allen Filmpreisen kriegen.

  4. Hoffe der kommt bei uns heute Abend. Vor den Sneaks kam der Trailer fast immer und das deutet oft die Auswahl an. Mal sehen, klingt gut, hab Bock!

  5. Hm, ich habe heute erst einen ziemlichen Verriss darüber gelesen, dass der Film sehr macho-mäßig, homophob und sexistisch ist. Das hat mich etwas verunsichert, weil ich den Trailer sehr mochte und naja, wegen Ryan Gosling, wollte ich eh reingehen 😀 Umso erfreulicher finde ich es, dass du den Film so mochtest, also bleibt er auf meiner Watchlist 🙂

    1. „…dass der Film sehr macho-mäßig, homophob und sexistisch…“

      Seufz. Wo steht denn diese Kritik? Vielleicht sollte man den Autor darauf hinweisen, dass der Film 1977 spielt. 😉

        1. Also, ich hab mir jetzt mal diese Kritik durchgelesen. Der schreibt da:

          „Denn er [= Shane Black; Anm. d. S] zieht The Nice Guys nicht als nostalgische, ironieverseuchte Referenz-Revue auf “ – da haben wir’s doch schon: Ich finde, er tut genau dies! Den Film kann man doch nicht ernst nehmen! Auch sehe ich überhaupt nicht, dass Black versucht, auf Teufel komm raus auf die Gefühlsebene zu gehen („Nein, unter der Oberfläche möchte Black mit einer scheinheiligen Feinfühligkeit gequälte Seelen entlarven.“). Shane Black will eines: Spaß haben! Und ja, das ist nicht gerade politically correct, aber da steckt doch keine Ideologie (Homophobie/Sexismus) dahinter! Also, jedenfalls kam das bei MIR nicht so an.

          Schau ihn dir an – ich bin gespannt, wie dir der Film gefällt! 🙂

          1. Werde ihn auf jeden Fall ansehen und ich denke, dass er mir auch gut gefallen wird. Wir haben ja, denke ich, in Sachen Sexismus/Homophobie ähnliche Ansichten und wenn dich es nicht gestört hat, dann bin ich da optimistisch, dass auch ich das differenziert genug betrachten kann.

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.