52 Schlüsselwörter – eine Filmchallenge (Februar: #6-9)

Ach herrje, es ist ja schon wieder März! Dieser Februar ist aber auch immer zu kurz – selbst im Schaltjahr… 😉 Deswegen jetzt ohne große Vorrede die Schlüsselwörter, die Hotaru für Februar aus dem Hut gezaubert hat (oder aus dem Lostopf gezogen; klingt aber langweilig…). Wer noch nicht weiß, worum es hier geht, schaut bitte in meinem Januar-Eintrag nach. 🙂

#06 – Schuld

Schon interessant, was einem da so als erstes einfällt: Dead Man Walking. Es mag nicht der erste Film über die Todesstrafe gewesen sein, den ich gesehen habe, aber sicherlich einer, der mich am nachhaltigsten beschäftigt hat, weil nach all der Sympathie mit dem Todgeweihten (Sean Penn) so nach und nach doch herauskommt, welche Schuld er auf sich geladen hat. Zu erleben, welche ambivalenten Gefühle ich da gehabt habe, war schon eine Erfahrung. Trotzdem hat mich der Film damals als noch recht junge Frau in meiner Ablehnung der Todesstrafe bestärkt – auch für definitiv schuldige Mörder.

#07 – Beerdigung

Ganz klar: Death at a Funeral – diese tiefschwarze britische Komödie mit Matthew MacFadyen, Alan Tudyk und Peter Dinklage hat mich damals in der Sneak Preview köstlich amüsiert. Wenn ich den Plot jetzt nachlese, klingt das irgendwie ziemlich bescheuert – aber trotzdem erinnere ich mich an Spaß pur! Was da so über den verstorbenen Patriarchen rauskommt, wie der Charakter, den Alan Tudyk spielt, unter Drogen total abdreht, wie versucht wird, einen zusätzlichen „Toten‟ irgendwie unauffällig beiseite zu schaffen – SO stelle ich mir eine waschechte Beerdigung auf den britischen Inseln vor! 😀

#08 – Rauschen

Schwieriger Begriff. Und was fällt mir da letztlich ein? Nicht etwa ein Film mit Meeresrauschen oder dem Rauschen von Blättern im Wind. Nein, mir fällt die Truman Show ein. Hä? Ja. Nachdem Truman in die reale Welt geflohen ist und die Sendung abgeschaltet wird, flimmern und rauschen die Fernseher. Toll die Reaktion der Zuschauer darauf: Vorher haben sie ja die Reality Show Tag und Nacht verfolgt – als jetzt aber der Bildschirm nur noch das Rauschen zeigt, schalten die zwei Wachmänner einach um. Auch ein tolles Statement des Films dazu, wie schnell sich das Publikum dann wieder etwas anderem zuwendet.

#09 – Hitze

Auch wenn mir zunächst Mad Max: Fury Road auf der Zunge lag 😀 , möchte ich hier nun doch einen ganz anderen Film nennen, zu dem dieses Stichwort auch nur teilweise passt: Babel. Da hat sich mir einfach die Sequenz in meine Erinnerung eingebrannt, in der die mexikanische Nanny mit den beiden amerikanischen Kids auf der Rückreise von der Hochzeit in Mexiko von ihrem (betrunkenen) Neffen im Niemandsland an der mexikanisch-amerikanischen Grenze abgesetzt wird, weil die Grenzpolizei hinter ihnen her ist. Er kommt nie zurück und so harren die drei – ohne Wasser und ohne viel Schutz gegen die Sonne – eine Nacht und einen Tag in der Wüste aus. Die Nanny Amelia wird immer verzweifelter und versucht jemanden zu finden, muss die völlig erschöpften Kinder alleine zurück lassen. Das mag vielleicht nicht die größte Hitze, die ich je auf der Leinwand gesehen habe, gewesen sein, aber ich fand diese Sequenz einfach so erschütternd, sie schien so ausweglos, Kinder und Nanny waren so verzweifelt und am Ende ihrer Kräfte. Am Ende geht es für die Kinder gut aus – die Nanny allerdings darf nicht mehr in die USA einreisen, weil sie illegal dort gelebt hatte (seit 16 Jahren!). Babel ist einer meiner Lieblingsfilme – und auch mein Lieblingsfilm von Regie-Oscar-Gewinner Alejandro González Iñárritu.

Und welche Assoziationen habt ihr bei diesen Begriffen? Schreibt es mir doch in den Kommentaren – oder macht noch bei der Challenge mit! 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogparade, Film und TV abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu 52 Schlüsselwörter – eine Filmchallenge (Februar: #6-9)

  1. Frau Margarete schreibt:

    Da haben wir sogar zwei Übereinstimmungen (Babel und Death at a Funeral). Ich bin ein bisschen überrascht, dass mehrere Leute „Babel“ gewählt haben, der lag für mich gar nicht so nahe. Auf Mad Max bin ich dabei gar nicht gekommen 😀

    Truman Show müsste ich auch mal wieder sehen, den Film habe ich lange sehr geliebt und ganz oft gesehen, aber das letzte Mal ist doch schon eine ganze Weile her!

    • singendelehrerin schreibt:

      Du, ich war genauso überrascht, dass noch andere als ich auf „Babel“ gekommen sind! Ich dachte, das wäre eine eher ungewöhnliche Wahl von mir! Tja, denkste… 😀 Ich muss mich übrigens noch bei dir bedanken – hättest du deinen Artikel zum Thema nicht (auch verspätet) geschreiben, hätte ich den März am Ende komplett versemmelt… 😉

      Ich habe die „Truman Show“ in den letzten Jahren halt immer wieder mal in der Schule gezeigt (zum Thema „Media“), von daher ist der mir immer noch sehr präsent.

  2. KirstenSE schreibt:

    Zu Schuld viel mir auf Anhieb Atonement mit dem großartigen James McAvoy – seit ich den im Kino gesehen habe, bin ich Fan – und den schuldbeladenen Saoirse Ronan, Romola Garai und Vanessa Redgrave – und überhaupt bis in die Nebenrollen (Benedict Cumberbatch!) sehr gut besetztes Drama.
    Bei Beerdigung fiel mir auch Death at a Funeral ein, meine Nummer eins ist und bleibt aber Four Weddings and a Funeral – der Funeral Blues vorgetragen von John Hannah ist für mich das absolute Highlight des Films und ich habe die Szene so oft gesehen, dass ich den Text mal auswendig konnte. Und als ich dann endlich nach 20 Jahren Fandom John Hannah in 2014 getroffen habe, war ich glückseelig, als er mir mein Four Weddings Script unterschrieben hat).

    • singendelehrerin schreibt:

      „Atonement“ – NATÜRLICH!!!! Dass mir DER Film nicht eingefallen ist! Dieser Film ist eine der besten Literaturverfilmungen für mich – und nicht nur, weil James absolut fantastisch in diesem Film ist. Die junge Saoirse! Die Musik, die Bildkomposition, die Kombination von beidem bei der Dunkirk-Szene. Ich liebe diesen Film, obwohl das Ende so unendlich traurig ist.

      Aaah, und natürlich hast du John Hannah auch schon getroffen… 😉 Gibt es eigentlich noch Schauspieler, die du magst und noch nicht getroffen hast? 😉

  3. KirstenSE schreibt:

    Ja, gibt es definitiv! Aber ich arbeite dran 😉

  4. hurzfilm schreibt:

    Bei „Rauschen“ fällt mir auch ein Film ein, nämlich Poltergeist. Den fand ich früher irgendwie mal total super, ich weiss bloss nicht mehr warum. 😉

  5. Hotaru schreibt:

    Dann gesell ich mich auch mal in den „Babel/Sterben für Anfänger“-Club. Wirklich lustig! ^^“

    Die Truman Show habe ich noch nie gesehen. Aber als Kind habe ich von der Handlung gehört und das hat mich für eine Weile panisch gemacht, ob ich nicht auch irgendwo gefilmt werde ohne dass ich davon weiß… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s