Media Monday #238

Es ist Winter! 🙂 Das hat mich am Wochenende raus in den Schnee getrieben – nicht zum Skifahren, erstmal zum Winterspaziergang und zum Fotografieren. Das war so schön, dass ich mir wünschte, dass jetzt gleich nochmal Ferien wären. Tja. Statt dessen steht der Montag vor der Tür, den ich erstmal mit dem Media Monday begrüße.

1. Der wohl ungewöhnlichste Film der letzten Jahre ist für mich Under the Skin. Das ist einfach ein Film, der in keine Kategorie passt und nach dessen Sichtung man etwas ratlos dasitzt. Ich wusste damals nicht so recht, wie ich ihn bewerten sollte, was der Film mir sagen sollte, bin aber doch froh, dass ich ihn erleben durfte.

2. Filmpreise im Allgemeinen und der Oscar im Besonderen finde ich schon irgendwie spannend, und ich bin schwer am Überlegen, mir die Oscar-Verleihung live anzusehen, obwohl ich am nächsten Tag arbeiten muss (allerdings erst um 11:30). Schließlich ist mein Lieblingsfilm von 2015 10 mal nominiert (ich fürchte allerdings, dass er nicht so viele Oscars bekommen wird) – UND Tom Hardy als bester Nebendarsteller für The Revenant!

3. Das Stunt-Team vom Mad Max: Fury Road hätte ja jeden Preis der Welt verdient, schließlich wurden diese atemberaubenden Stunts tatsächlich von realen Menschen durchgeführt, nur für wenige Stellen (z. B. für den Sandsturm) wurde CGI eingesetzt. Hammer!

4. Das letzte Mal richtig laut lachen musste ich, als ich statt „Nur über meine Leiche‟ „NICHT über meine Leiche‟ sagte… 😀

5. Mein Kindle hatte für mich schnell seinen Reiz verloren, denn irgendwie habe ich in den letzten zwei Jahren wieder vermehrt Bücher in Papierversion gelesen. Aber ich hatte mir den Kindle eh hauptsächlich für Bücher zugelegt, deren Copyright schon abgelaufen ist und die es somit gratis als eBook gibt.

6. Als Regisseur hat Alejandro G. Iñárritu seinen Darstellern in The Revenant allerhand abverlangt! Das Ergebnis gibt ihm allerdings Recht! Auch wenn dieser Film nicht mein Favorit für die Oscar-Verleihung ist (siehe 2.), ist für mich Iñárritu spätestens seit Babel ein „Geheimtipp‟ und sein Name einer, der mich ins Kino zieht. Toll finde ich auch, dass The Revenant so völlig anders ist als Birdman, für den er letztes Jahr vier Oscars – zurecht – gewonnen hat. Weiter so!

7. Zuletzt habe ich den Polizeiruf 110 „und vergib uns unsere Schuld‟ (mit Matthias Brandt als Hanns von Meuffels) gesehen und das war gutes Fernsehen, weil mal der Spieß umgedreht wurde und der Täter unbedingt wollte, dass er eingesperrt wird, während von Meuffels zunächst nichts davon wissen will – schließlich hatte er 2006 den vermeintlichen Mörder (ohne Leiche!) gefasst. Sich jetzt einzugestehen, dass Fehler gemacht worden sind, insbesondere weil der für den Mord Eingesperrte Selbstmord begangen hat… das frisst an Meuffels. Matthias Brandt ist ein großartiger Schauspieler, den ich gerne auch mal auf der Bühne erleben würde!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Media Monday #238

  1. Filmschrott schreibt:

    Was ist denn dein Leiblingsfilm 2015? Mad Max? Dem rechne ich Chancen in zumindest 6 oder 7 Kategorien aus. Das sind dann aber natürlich größtenteils die Technik-Preise. Als Geheimtipp steht ja MIller nicht schlecht da. Bester Film usw wird es aber wohl eher nicht werden und das wäre auch einfach zu viel des Guten, wenn man mich fragt, da dafür das Gesamtpaket doch zu wenig war.

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, „Mad Max“ ist mein Favorit. Ich schätze auch, dass es bester Film nicht werden wird – es ist aber trotzdem MEIN bester Film. 😉 „The Revenant“ (als stärkster Konkurrent) hat aber für meinen Begriff – als Gesamtpaket – auch nicht mehr zu bieten. Meine Alternative ist leider gar nicht als bester Film nominiert: „Sicario“. Da finde ich es ganz außerordentlich schwierig, dass „Sicario“, „Mad Max“ und „The Revenant“ alle für die beste Kamera nominiert sind – f**k, alle drei Filme sind absolut fantastisch fotografiert!

      • Filmschrott schreibt:

        Bin ich mehr oder weniger auf deiner Seite. Storytechnisch sind beide eher dünn. Aber ich denke doch, dass ein Film wie Revenant mehr Chancen auf den Oscar hat, als ein, zugegeben beeindruckendes Actionspektakel wie MMFR.
        Cinematographie wird ziemlich sicher an Revenant gehen, denke ich. Max MUSS die Effekte kriegen, alleine schon, weil sie handgemacht sind.

        • singendelehrerin schreibt:

          Meine Reihenfolge bei Cinematography wäre aber „Mad Max“ – „Sicario“ – „The Revenant“. Verdient haben es aber eh alle drei. Dann soll aber „Sicario“ wenigstens den besten Score gewinnen!

          Und wenn „MM“ NICHT die Effekte kriegt, verlasse ich aus Protest die Veranstaltung… oder so. 😉

          • Filmschrott schreibt:

            Beim Score spielt wohl Morricone auch ganz oben mit. Also starke Konkurrenz.
            Wie gesagt, reine Actionfilme haben es von jeher schwer. Mich wundert die Nominierung als Bester Film deshalb sogar etwas, aber fiinde es natürlich super, dass der Film bedacht wurde. Mein Geheimtipp für Regie ist nebenbei Miller. Das könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass der den überraschend absahnt.
            Ich achte dann nach dem Effekte-Oscar drauf, ob in Reihe 8 hinter Liam Neeson eine Frau den Saal verlässt, oder in unfassbare Jubelarien ausbricht.

  2. xsehu schreibt:

    „Bücher zugelegt, deren Copyright schon abgelaufen ist und die es somit gratis als eBook gibt.“

    haben wir das nicht alle?
    finde so ein ebook sehr praktisch, wenn man rumreist oder gerade um alte Klassiker zu lesen, aber das Gefühl von Papier in der Hand kann er ebenso wenig ersetzen wie den Charme eines prallen Bücherregals

    • singendelehrerin schreibt:

      Es ist schon lustig, eine Freundin (Vielleserin) war – bis ich mir den Kindle zulegte – nur analog-lesend unterwegs. Dann war sie so interessiert an meinem E-Book-Reader, dass sie sich erst auch den Kindle kaufen wollte, dann aber doch den Tolino genommen hat – und nun liest sie ausschließlich auf dem Reader, guckt ständig, ob es etwas Neues gibt, ist ein richtiger E-Book-Worm geworden. Bei mir dagegen ist die Begeisterung eben relativ schnell wieder abgeebbt…

  3. bullion schreibt:

    Bester Film für „Mad Max: Fury Road“ – das wäre was! Dann würde ich mir die Oscars kommendes Jahr tatsächlich einmal wieder anschauen… 😀

  4. velverin1981 schreibt:

    Wenn ich denn mal wieder ein Buch finde, dass ich auch lesen will, dann stelle ich auch fest, dass es auch bei mir wieder vermehrt das klassische Format ist. Nur bei ausländischen Büchern, wird es eher das Ebook, denn da haben zumindest die Taschenbücher nicht unbedingt unsere Qualität aufzuweisen.

    • singendelehrerin schreibt:

      Komisch, ich finde, dass englischsprachige Taschenbücher oft viel schönere Cover haben als deutsche… Aber, wenn ich ehrlich bin, habe ich gar keinen richtigen Vergleich, weil ich fast ausschließlich englische Bücher lese.

      • velverin1981 schreibt:

        Das mit den Covern stimmt schon, aber meine Erfahrungen was Papier und Bindung/Leim anbelangt, waren etwas ernüchternd, zumindest eben bei Taschenbüchern.

  5. jacker schreibt:

    Heute gibt es mal keine direkten Doppelungen in unseren Antworten, ABER ich hätte UTS bei Antwort 1 genauso gut nennen können. Ein irres Kunstwerk, dass ich direkt ins Herz geschlossen hatte – bildet daher mit UPSTREAM COLOUR und SNOWPIERCER auch meine bisherige Top 3 der 10er Jahre. Ich finde es enorm, wie Glazer ein Gefühl „nicht von dieser Welt“ schafft, um uns das Leben durch ganz andere Augen sehen zu lassen. Da schießen mir direkt sooo viele Fragen und Gedanken zum Menschsein durch den Kopf 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Das ist sowas von klar, dass du „Under the Skin“ toll findest! Hätte ich fast erwartet, dass du den auch nennst. 😉 Aber du siehst vermutlich mehr solcher Filme als ich – mein Kino ist z. Zt. recht mainstream-lastig. „Upstream Color“ hat bei mir irgendwie nicht funktioniert – dafür sind wir uns bei „Snowpiercer“ wieder einig! 🙂

    • hurzfilm schreibt:

      Endlich jemand, der Upstream Color auch „verstanden“ hat… (in Anführungszeichen deshalb, weil es nicht nur um Verstehen im rein rationalen Sinn geht). 😉

  6. Dominik Höcht schreibt:

    Fury Road ist wirklich ein ganz grandioser Actioner der alten Schule. Ich mochte die handmade Action wirklich auch sehr sehr sehr sehr sehr. 🙂

  7. scoresandsongs schreibt:

    Ich glaube, Mad Max wird es nicht werden. Aber auch Revenant nicht. Den Oscar für den besten Film wird vermutlich Spotlight bekommen. Revenant bekommt Awards für Leo, Kamera und Visual Effects, Max Max für Regie. Das machen sie ja nicht oft, Regie und Film unterschiedlichen Kandidaten zu geben. Ich glaub aber dass sie das machen werden. Tom Hardy wird nicht bester Nebendarsteller, das wird Sylvester Stallone, ich glaube das ist gesetzt.
    Sicario hat noch Außenseiterchancen mit Kamera und Musik, wobei ich vermute dass Ennio Morricone für The Hateful Eight bei der Musik gewinnen wird. Bäm. 🙂

    Meine aktuellen Filmwertungen übrigens, Schwesterherz:

    The Revenant 9/10
    The Hateful Eight 7,5/10 (eigentlich isser nur zu lang)
    Spotlight 8/10

    Und mein Lieblingsfilm dieses Jahr ist auch Mad Max: Fury Road. Trotz Star Wars. 😉

    • scoresandsongs schreibt:

      Jetzt wenn ich nochmal drüber nachdenk … Wenn die Academy konsequent wäre, würde sie entweder Mad Max oder The Revenant überschütten*. Das sind zwar narrativ dünne Filme, aber sie sind Filme FÜR DAS MEDIUM. Die Geschichten von Spotlight und The Big Short lassen sich auch gut im TV in einem Mehrteiler erzählen. Mad Max und The Revenant sind der Grund warum ich ins Kino gehe, in einen Saal voller nerviger quatschender, Natschos lautstark in sich reinstopfender Menschen, die ich nicht kenne und mit denen ich für zwei bis drei Stunden in eine andere Welt verschwinde. Under The Skin, Sicario, Star Wars, Interstellar, Gravity, Avatar, Mad Max, The Revenant … DAS ist für mich Kino! Ich liebe andere Filme genauso und zum Teil noch mehr, aber die kann ich mit zu mir nach Hause nehmen und sie allein anschauen.

      * Also wäre meine alternative Prognose: The Revenant bekommt fast alles. Bester Film, Leo, Tom Hardy, Kamera, Visual Effects, Editing, Make-Up. Mad Max bekommt Regie, Production Design, Costume Design. Beste Hauptdarstellerin geht an Brie Larsen, beste Nebendarstellerin an Alicia Vikander. Best adapted screenplay geht an Room. Best original screenplay geht an The Hateful… oops nicht nominiert, na gut dann an Ex Machina. (seeeehr optimistisch, wahrscheinlich doch eher an Spotlight, selbst in meiner Phantasieprognose hier) Musik geht an Hateful Eight, Sound Mixing und Sound FX Editing gehen an Star Wars: The Force Awakens.
      Und als kleiner Schocker: Best animated feature geht NICHT an Inside Out, sondern Anomalisa. o.O

      • singendelehrerin schreibt:

        Du hast ja so Recht, Bruderherz, was Filme anbelangt, die wirklich KINO sind. Na gut, du weißt, dass ich „Interstellar“ nicht so mag, aber trotzdem gehört so ein Film einfach auf die ganz große Leinwand.

        Bin mal gespannt, wie’s dann tatsächlich ausgehen wird – leider habe ich heuer doch einige nominierte Filme noch nicht gesehen. Mal sehen, ob uns heute noch was in der Sneak geliefert wird, „Spotlight“ wäre theoretisch möglich…

        Jetzt schau ich mir erstmal noch ein zweites Mal „The Revenant“ an – vielleicht kann ich mir dann noch ein klareres Urteil bilden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s