München & More #2: Bogenschießen in Peißenberg

Pfeile

Nun, „& More“ heißt in diesem Fall, dass man von München aus schon eine gute Stunde fahren muss, um einen Schnupperkurs im Bogenschießen bei der Bogensport-Schule in Peißenberg zu belegen.

Bogenschießen1

Ich muss sagen, nach dem Kurs heute bewundere ich Legolas, Katniss, Hawkeye und Arrow umso mehr. 😉 Auf der einen Seite habe ich zwar feststellen dürfen, dass mit der richtigen Anleitung so ein Pfeil mit ganz schön Speed – und überraschend weit – fliegt, aber ein Ziel dabei zu treffen, gestaltete sich doch etwas schwieriger… :-/

Zunächst wurde ja nur auf eine Wand geschossen, dann sollte man einen darauf angebrachten Streifen Papier treffen (WEIT gefehlt), und auch als es ans „3D-Schießen“ auf verschiedene Tiere (keine echten 😉 ) ging, schoss ich meistens am Ziel vorbei – mal knapp, mal weniger knapp. Immerhin habe ich dann doch mal dem Wildschwein in die Flanke geschossen. (Das klingt jetzt echt recht brutal – ich habe KEINE Ambitionen, das am lebendigen Tier auszuprobieren, mal davon abgesehen, dass in Deutschland die Jagd mit Pfeil und Bogen verboten ist.)

Mein größter witzigster Coup war es allerdings, dem 27 Meter entfernten Bär direkt von der Seite ins Maul zu schießen, sodass es eher so aussah, als habe der Bär den Pfeil mit der Schnauze gefangen. Perfekte Teamarbeit zwischen mir und dem Bär also. 😀

Bogenschießen3

Reizen würde es mich ja schon, meine Bogenschieß-Künste noch etwas zu verbessern, damit ich mal den Coolness-Faktor von oben genannten Figuren erreiche *hüstl*, mal sehen, ob sich mal wieder die Gelegenheit ergibt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter München & More abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu München & More #2: Bogenschießen in Peißenberg

  1. Libertarian Anonymous schreibt:

    „…nach dem Kurs heute bewundere ich Legolas, Katniss, Hawkeye und Arrow umso mehr…“

    Mit einem Schnitt zwischen Abschiessen und Treffen des Pfeils ist das aber gar nicht so schwierig…

    😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass ich die Schauspieler bewundere! 😉 Dass das in den Serien und Filmen mit Schnitten und vor allem mit CGI gemacht wird, ist mir schon klar. 😛 Aber es gibt ja nicht nur fiktive Figuren, die sowas tatsächlich richtig gut können!

  2. pimalrquadrat schreibt:

    Wahrlich, soulmate, ich hatte damals beim Lehrerausflug die Möglichkeit, einen Tag lang das Bogenschießen auszuprobieren und war sofort hellauf begeistert. Ha richtig Laune gemacht, und ein paar gute Schüsse waren auch dabei. Allein, Zeit, Geld und ein fehlender Verein in der Nähe…. Falls du es mit obigen „Problemen“ aufnehmen kannst, und es dir Spaß macht, wovon man bei dem Eintrag durchaus ausgehen kann, dann mach es! 😉

  3. Schlopsi schreibt:

    Bogenschießen kann unglaublich Spaß machen (hatte früher mal die Möglichkeit, da ein sehr guter Freund schon ein paar Meisterschaften mitgemacht hat), aber auch sch**** wehtun. Äheeem… 😀
    Aber es geht schon ordentlich auf die Arme, je nachdem welchen Bogen man benutzt. Von daher: Ja, Legolas und Co sind schon zu bewundern (im übertragenen Sinne). Üb mal weiter, vielleicht wirst du ja auch zu so einem Naturtalent wie dieser Bursche hier:

    Der letzte Schuss kann übrigens gut und gern als Kunstschuss durchgehen. Sehr cool! 🙂

  4. iwishyoumuchmirth schreibt:

    Willkommen im Bogenschieß-Fanclub 😉

    Wir (Schwesterchen butmad… und meine Wenigkeit) haben einen sehr netten 3D-Parcours (also eigentlich sind’s drei) ganz in der Nähe von Wien, da fahren wir maximal 30 Minuten, und man muss auch kein Vereinsmitglied sein, um dort schießen zu dürfen, man muss nur nachweisen können, dass man mit dem Gerät umgehen kann (was mit einer Einzel-Coachingstunde schnell erledigt war) und die Regeln kennt. Und da wir ohnehin nicht so die Vereinstypen sind und auch bei keinen Turnieren mitmachen möchten, passt das ganz gut.

    Der Nachteil an der Bogenschießerei ist ja, dass man dann im Kino sitzt und sich denkt „So gehört das jetzt aber nicht, so triffst ja nie was, mein Freund!“ ;-p

    • singendelehrerin schreibt:

      Hehe, das hab ich mir auch schon gedacht, dass der eine Schuss von Hawkeye in „Avengers“ so ja gar nicht gehen kann. 😀

      Ich seh schon, ich muss euch echt mal in Wien besuchen… 🙂 Leiht man sich da alles aus oder habt ihr euch eigene Bögen gekauft? Bin auch kein Vereinstyp, weswegen ich mir auch eher so etwas suchen würde, wo man einfach hingehen kann, wenn man Lust hat.

      • butmadnorth schreibt:

        Falls du den Vielkritisierten meinst, bei dem er in eine Richtung schaut und in die andere schießt, der geht 😉 Ein paar andere weniger ;-P
        Wir haben eigene Bögen, an Wochenenden kann man sich dort wo wir schießen gegen Voranmeldung manchmal welche ausborgen. Aber wenn du uns besuchen kommst können wir uns im Notfall ja einen von unseren teilen. Nach dem Einschiessen am Platz wird am Parcour sowieso nicht mehr gleichzeitig geschossen sondern nacheinander.
        Der Bär ist super!

      • iwishyoumuchmirth schreibt:

        Jederzeit gerne, würden uns freuen 🙂

        Wir haben unsere eigene Ausrüstung – war auch gar nicht teuer, man muss ja nicht gleich den Rolls Royce unter den Bögen kaufen (das Einzige was ins Geld geht sind die Pfeile, die man so im Laufe einer Saison verschießt und im Dickicht nie wieder findet 😉 ), aber man kann bei „unserem“ Parcours auch nach telefonischer Voranmeldung Bögen und Pfeile ausleihen.

      • iwishyoumuchmirth schreibt:

        Damn, gleichzeitig im Netz, die Schwester und ich 😉

  5. bullion schreibt:

    Yeah, Bogenschießen ist klasse! Habe ich letztes Jahr erstmals auf dem Firmensommerfest ausprobiert und war gleich begeistert (hatte anscheinend auch ein gewisses Talent dafür). Zu dem geplanten Kurs sind wir übrigens noch nicht gekommen, da Haus. Aber wird ja bald alles anders. Auf jeden Fall ein toller Sport! 🙂

  6. Anna Thur schreibt:

    Bogenschießen ist eine tolle Sachen und manchmal gar nicht so unangestrengend, wie man denkt. Aber Du hast recht, es ist schon zeitintensiv. Zeit die sich lohnt: es ist unheimlich entspannend. Das mit dem Treffen wird übrigens mit etwas Übung auch besser 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      Naja, das würde ich doch hoffen, dass ich dann mit etwas Übung häufiger treffen würde – sonst wäre es wohl dahin mit der Entspannung! 😉

      • Anna Thur schreibt:

        Oooch, man kann sich auch ans Nichttreffen gewöhnen und trotzdem entspannen. Schieße in einem Verein und ein Vereinskollege macht das so. Hat auch was 🙂
        Man sollte es halt nicht zu ernst nehmen 😉

  7. jacker schreibt:

    Schöne Sache mit dem Bären 🙂
    Mich würde das ja trotz geringer Mittelalter-/Fantasy-Affinität auch mal reizen..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s