Liebster Award (2015) #5

Schon zum fünften Mal in diesem Jahr wurde ich für den Liebster Award nominiert (siehe Liebster Award³ und Liebster Award (2015) #4) – diesmal von An, die – altersmäßig – meine Schülerin sein könnte und sich davon trotzdem nicht abschrecken lässt. 😉 Ich danke dir! 🙂 Sie hat mir zehn interessante Fragen gestellt, die ich gerne beantwortet habe. Allerdings werde ich aus den Regeln ausbrechen und mir nicht weitere 10 Fragen ausdenken und weitere 10 Blogger nominieren – einmal pro Jahr reicht mir das eigentlich! 😉 Macht einfach fleißig bei meinen Blogparaden mit, so werden auch andere Leser auf euch aufmerksam! 😉

1. Hast du in deinen Träumen schon mal etwas erschaffen (Personen, Gebäude, ganze Welten, Pflanzen, was auch immer), was dich nach dem Aufwachen fasziniert/beschäftigt/erschreckt/… hat?

Nein. Ich träume zwar unglaublich viel (und ganz viel Mist, dafür aber auch hin und wieder von Schauspielern… 🙂 ), aber etwas direkt erschaffen habe ich nicht. Oder vielleicht verstehe ich die Frage auch falsch? Ein Traum, der mich – als Erwachsene! – so erschreckt hat, dass ich nach dem Aufwachen erstmal eine ganze Weile geheult habe und mich nur schwer wieder beruhigen konnte, war, als ich davon träumte, dass ich sah, wie meine Mutter im Gebirge abstürzt und weiter unten auf Felsen aufschlägt. Das war wohl einer der schlimmsten Träume bisher… 😦

2. Fährst du gerne Achterbahnen?

Als junge Frau bin ich total gerne Achterbahn gefahren, aber inzwischen muss ich mich schon richtig dazu zwingen/überreden. Aber ab und zu trau ich mich dann doch noch.

3. Welche Sportarten/Tanzarten hast du in deinem Leben schon ausprobiert und welche haben dir besonders viel / besonders wenig Spaß gemacht?

Ich bin nicht so der sportliche Typ. Ich habe zwar früher mit den türkischen Nachbarkindern (alles Jungs) Fußball gespielt, habe mich aber für Manschaftssport nie interessiert. Wintersport (Skifahren und Schlittschuhlaufen) allerdings habe ich schon immer gern betrieben, und seitdem Rollerblades aufkamen, habe ich auch festgestellt, dass mir Rollschuhlaufen – und später Inline-Skating – Spaß macht. Seit ein paar Jahren bin ich hier in München auch Bladeguard bei der Bladenight , auch wenn ich heuer irgendwie keine so rechte Lust drauf habe. In meiner Jugend bin ich auch ein paar Jahre geritten – das vermisse ich manchmal, wenn ich Filme wie Herr der Ringe sehe…

Aber Sport in der Schule – das war schrecklich! Bis ich dann in der Kollegstufe zwei Semester „Gymnastik und Tanz‟ belegen konnte! Endlich mal eine Eins in Sport! 🙂 Getanzt habe ich immer gerne, allerdings hat mir Standard/Latein nie so gut gefallen wie „Freestyle‟. Im Dirty Dancing-Fieber habe ich mal einen Mambo-Tanzkurs gemacht – da musste ich (17-18 Jahre alt) aber mit einem 14-Jährigen tanzen, das war dann doch nicht GANZ das, was ich mir erhofft hatte… Eine Zeitlang habe ich einen Kurs im „Ausdruckstanz‟ belegt, dann habe ich in der Disco verschiedene Tänzer kennengelernt, die „Streetdance‟ getanzt haben (heute würde man das vielleicht unter HipHop einordnen), was mich sogar ins Fernsehen gebracht hat. Mein damaliger Freund/späterer (Ex-)Mann und ich haben dann zusammen auch Showauftritte gemacht.

Trotz meines Anfangsstatements: Inzwischen gehe ich doch tatsächlich relativ freiwillig ab und zu laufen – momentan sogar lieber als inline-skaten, weil ich dafür weniger Zeit aufwenden muss.

4. Wenn du dir eine beliebige Superkraft oder besondere Fähigkeit (muss ja nichts so Extremes sein) aussuchen könntest, diese dann aber alle anderen Menschen auch hätten – welche wäre es?

Empathie. Keine Superkraft, und auch etwas, das ich durchaus bis zu einem gewissen Grad schon habe. Aber ich denke, wenn alle Menschen Empathie besäßen, müssten sich doch Gewalt und Mord
in Grenzen halten. Sorry, klingt bisschen nach „Ich wünsche mir Weltfrieden‟, aber was Witziges fällt mir grad nicht ein. 😉

5. Wie viel Geld würdest du höchstens für ein Konzert ausgeben (und welches wäre das?)

Oh, ich war schon lange nicht mehr in einem Konzert (, in dem ich nicht selbst mitgewirkt habe 😉 )! Kann ich echt nicht sagen. Momentan gibt es keine Band / keinen Musiker, die/den ich unbedingt einmal/wieder im Konzert erleben müsste. Da hab ich einfach schon die meisten gesehen, die mir wichtig sind/waren. Ich bin froh, dass ich Michael Jackson (dreimal) erleben durfte, Sting zu seinen besten Zeiten mehrfach gesehen habe, mit Robbie Williams (da wäre ich gerne bei dem „Swing when you’re winning‟-Konzert in der Royal Albert Hall dabei gewesen) zweimal „Angel“ gesungen habe (also vom Publikum aus 😉 ). U2, R.E.M., Die Fantastischen Vier, Herbert Grönemeyer, Jamiroquai, Jamie Cullum, Pat Metheny, Freundeskreis, Max Herre solo… all die (und mehr) habe ich schon erlebt. Ich weiß gar nicht mehr, was der höchste Preis war, den ich für ein Konzert hingelegt habe, vielleicht war es sogar Pat Metheny (oder U2). Mehr als 100 EUR würde ich ungern ausgeben. Am allerliebsten würde ich aber gerne erleben, dass mein Bruder mit Your Careless Spark mal vor richtig vielen Menschen spielt… (siehe Frage 9)

6. Hörst du Hörbücher/Hörspiele? Und wenn ja – hast du Sprecher/-innen, die du besonders gern magst?

Inzwischen ja. Aber fast nur von Sprechern, die ich kenne, wie z. B. Benedict Cumberbatch (Radio Sitcom Cabin Pressure), James McAvoy (Hörspiel Neverwhere), James Marsters (Hörbücher aus der Dresden Files-Reihe), Martin Freeman (Hörbücher aus der Hitchhiker’s Guide to the Galaxy-Reihe).

7. Hast du schon einmal bewusst irgendwelche Orte aufgesucht, weil sie in einem Buch, einer Serie oder einem Film auftauchten?

Die Frage gab’s doch schon mal irgendwo… 😉 Hab ich, z. B. in London (Sherlock). Und ich würde nur ALLZU GERNE einmal nach Mittelerde Neuseeland reisen, um Hobbiton und andere Drehorte von HdR zu besuchen.

8. Dein schönster/schrecklichster Urlaub bisher (je nachdem, was erzählenswerter ist, du kannst natürlich auch von beidem berichten)?

Hm, das ist sooo schwierig zu sagen! Ich glaube, ich habe irgendwann die Frage schon einmal beantwortet, ah ja, vor einem Jahr habe ich meinen ersten USA-Urlaub (mit meinem älteren Bruder) genannt, und zwar als beeindruckendster Urlaub. Wirklich schreckliche Urlaube habe ich nicht erlebt (auch wenn es mit meinem Bruder schon auch anstrengend war 😉 ). Es sind halt eher verschiedene Momente eines jeden Urlaubs, die mir besonders in Erinnerung bleiben: Die Stadt Vancouver bei meinem letzten USA/Kanada-Urlaub, dieses Gefühl des Daheim-Ankommens, wenn ich mal wieder in Westerland/Sylt bin und das Rauschen der Wellen am Strand höre, die Theater-Erlebnisse (inkl. der Fangirl-Momente) in London… Ich möchte keines dieser Erlebnisse (und viele mehr) missen!

9. Bands und Sänger, die du momentan besonders gerne magst?

100_4329

Die bunten Farbtupfer auf dem Cover von „Ashes“ haben die Mitglieder der Band selbst darauf „gespritzt“ (genaues Verfahren ist mir unbekannt 😉 ). So ist jede CD ein Unikat! 🙂

Your Careless Spark (Website, Facebook)! 🙂 Mein jüngerer Bruder hat es gewagt, alle Warnungen à la „Lern was Anständiges‟ in den Wind zu schlagen und stattdessen seine Leidenschaft zum „Beruf‟ (ohne Musikstudium) zu machen. Da es aber verdammt schwer ist, im Musikbusiness sich einen Namen zu machen und mit eigener Musik Geld zu verdienen, spielt er in verschiendenen Bands und jobbt nebenher. Nun, man kennt diese Geschichten ja von vielen Stars, die auch nicht anders angefangen haben… Nur hat es bei meinem Bruder eben immer noch nicht DEN Moment gegeben, der ihm den „Durchbruch‟ ermöglicht hat. Ich finde das bedauerlich, nicht nur weil ich seine Schwester bin, sondern weil ich ihn für einen verdammt guten Songwriter halte und (u. a.) seine zwei neuesten CDs (das Album „Your Careless Spark‟ und die frisch erschienene EP „Ashes‟), fantastisch finde. Außerdem bin ich begeistert von der Professionalität der beiden folgenden Musikvideos (alles in Eigenregie gedreht).

10. Irgendein total merkwürdiges Erlebnis, das du erlebt hast und erzählen möchtest?

Ein Erlebnis aus meiner Schulzeit, das sich nie aufgeklärt hat. Ich war damals ein großer Fan von Wham! (ähm, also, ihr wisst schon, die erste erfolgreiche „80er-Combo‟ von George Michael; das Foto, das ich verlinkt habe, ist furchtbar peinlich, aber ich fand die damals richtig geil 😳 ) –  und eines Morgens kam ich ins Klassenzimmer und fand auf meinem Platz zwei Wham!-Aufkleber. Ich habe nie herausbekommen, welch heimlicher Verehrer mir diese Freude gemacht hat. Es bleibt bis heute ein Mysterium. Bei sachdienlichen Hinweisen zur Aufklärung, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an mich! 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Awards, Musik, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Liebster Award (2015) #5

  1. bullion schreibt:

    Ach schön, es geht auch bei dir weiter mit den Liebster Awards. Wieder einmal viele schöne Einblicke in das Leben der Singenden Lehrerin à la Träume von Schauspielern… soso… 😉

  2. pimalrquadrat schreibt:

    Nimm mich mit nach Mittelerde! 😳

    Hahah, „Wham“ haben die Bilder eingeschlagen. 😀
    Wahnsinn, wen du schon alles „live“ erlebt hast! Aber du heißt ja auch nicht umsonst „singende“ Lehrerin, Musik liegt dir im Blut – wie deinem Bruder auch. Ich drück ihm alle Daumen, dass er seinen Weg erfolgreich gehen kann. Ein einzelner Moment reicht da ja schon aus…

  3. An schreibt:

    Gern! Danke, dass du mitgemacht hast – schöne Antworten!
    1 – Uuh… das klingt nach einem ganz fiesen Traum…mein Beileid, dass du so etwas träumen musstest…
    3 – Ski und Schlittschuhlaufen finde ich auch toll! Und Tanzen sowieso. Dass du damit sogar ins Fernsehen gekommen bist, wusste ich von vorigen Beiträgen schon – aber wirklicht toll hast du da getanzt!
    4 – Weltfrieden ist doch toll. 😉 Bei Superkräften hätte ich jetzt zwar nicht unbedingt an Empathie gedacht, aber du hast schon Recht. Das wäre auf jeden Fall sehr erstrebenswert.
    6 – Wie kann man den Stimmen auch widerstehen… vor allem Benedict Cumberbatch und James McAvoy (ich liebe seinen Akzent! Ich könnte ihm stundenlang zuhören…). 😉
    7 – Huch, stimmt. Naja, ist aber auch eine interessante Frage 😀 Dass ich dir bei London zustimme, dürfte klar sein. Aber auch nach Hobbiton würde ich unglaublich gerne mal!
    8 – Hach, ich will auch 😀 Du hast auf jeden Fall Recht, es sind solche Momente, an die man sich hinterher erinnert.
    9 – Die sind gut! Und die Videos sind wirklich richtig toll geworden, besonders das erste. Respekt!
    10 – Ach wie schön! ^-^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s