Media Monday #203

Mich hat die Frühjahrsmüdigkeit fest im Griff: seit mindestens einer Woche ist mit mir, wenn ich von der Schule nach Hause komme, kaum noch etwas anzufangen. Heute war es schon bei der Aufsicht beim Deutsch-Fachabitur (vier lange Stunden) so, dass ich die Augen kaum offen halten konnte. Heute Nachmittag konnte ich mich dann gar nicht mehr wach halten – und schon zwei Stunden nach meinem Nickerchen fingen meine Augen schon wieder an, richtig schwer zu werden. :-/ Und trotzdem musste ich mich noch durch die Korrektur einer Stegreifaufgabe aus der 11. Klasse durchquälen… Nun versuche ich noch schnell, die Gedanken, die ich mir heute Morgen während der Aufsicht zum Media Monday gemacht habe, hier „zu Papier“ zu bringen.

[Edit: Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass es Copyright-mäßig keine gute Idee ist, diese Fotos aus dem Buch hier zu veröffentlichen, weswegen ich das Bild entfernt habe und mir etwas Neues einfallen lasse.]

 

1. Eine der häufigsten Übertreibungen ist „der beste Film (o.ä.) aller Zeiten“. Mag ich nicht – ist doch alles letztlich subjektiv.

2. Under the Skin empfand ich als sehr künstlerisch (insbesondere die Szenen, in denen Scarlett Johanssons Charakter die Männer getötet hat), so dass ich mir diese Szenen auch sehr gut auf der Theaterbühne vorstellen könnte.

3. Das Marvel Cinematic Universe ist schon ein leicht größenwahnsinniges Projekt. Trotzdem werde ich mir höchstwahrscheinlich brav alle Filme ansehen. Ob ich auch alle dazugehörigen Serien schaffe, weiß ich noch nicht, nachdem ich heute festgestellt habe, dass es da noch mehr gibt bzw. geben wird als nur Agents of S.H.I.E.L.D., die ich allerdings sehr gerne schaue.

4. Tom Hardy hat mich jüngst richtiggehend begeistert, weil er in Child 44 so unglaublich gut spielt. Man kann jede noch so kleine Gefühlsregung in seinem Gesicht, und durch seine Gestik ablesen, dazu kommt noch der (für meine Ohren) überzeugende russische Akzent (auch wenn ich es generell falsch bzw. unlogisch finde, dass alle in diesem Film mit russischem Akzent sprechen, dazu aber mehr in der morgen folgenden Filmkritik) und die Art und Weise, wie er steht und geht. Er macht meinen anderen britischen Lieblingsschauspielern gerade ganz schön Konkurrenz! Gott sei dank kann es nicht nur einen geben… 😉

5. Unter all den Podcasts interessiert mich „Serial“ am meisten. Ich bin sonst nicht so auf dem Laufenden, was Podcasts anbelangt, und auch zu diesem Podcast stoße ich erst, nachdem die erste Staffel schon durch ist.

6. Was ich mir von Filmen ja immer wieder erhoffe, ist, dass sie mich auf irgendeiner Ebene emotional ansprechen. Sie sollen mich zum Lachen, zum Mitfiebern, zum Staunen und zum Heulen bringen, dürfen mich auch mal erschrecken oder zum Nachdenken anregen. 

7. Die Anziehungskraft von James McAvoy auf mich ist regelrecht magisch und da stört es auch nicht sonderlich, dass er nun für X-Men: Apokalypse eine Glatze verpasst bekommen hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Media Monday #203

  1. bullion schreibt:

    Wenn das mal nicht der Oscargewinner des neuen Batman ist… 🙂

    Den „Seriel“-Podcast habe ich tatsächlich auch noch nicht gehört. Wird aber überall sehr gelobt, d.h. ich sollte wohl mal reinhören. Nur ist mein Podcast-Programm ähnlich voll wie mein Serienkalender… 😉

    Und typische Antwort für dich bei 7. Sehr schön! 😀

  2. hemator schreibt:

    Zu 3.: „Daredevil“ solltest du auf jeden Fall eine Chance geben, die erste Staffel fand ich grandios – der Mann ohne Furcht wischt mit allen anderen derzeitig laufenden Superheldenserien den Boden.

  3. ginadieuarmstark schreibt:

    Ich tippe hier mal auf ARGO.

    Verstehe auch nicht, warum die in Kind 44 mit russischem Akzent sprechen. Ist unlogisch, weil sie im Grunde ja von Haus aus russisch sprechen. Finde das sowieso immer dämlich, da reden die erst russisch und du musst die ganze Zeit untertitel lesen und plötzlich wechseln sie ins englisch. Ist doch dumm, das macht doch kein Mensch. Zwei Russen, die plötzlich anders sprechen .. warum? Ist sicher nicht bequemer für die. Ich red auch lieber in Fremdsprachen 😛

  4. mwj schreibt:

    Was ist denn „Serial“ für ein Podcast, worum geht’s da?

    • singendelehrerin schreibt:

      Es ist wohl ein Spin-Off der amerikanischen Radiosendung „This American Life“, und es geht um die Aufklärung eines real geschehenen Mordes, nämlich dem an der Studentin Hae Min Lee im Jahre 1999 (in Baltimore). Sarah Koenig ist die Produzentin – und offensichtlich ist das Ganze so spannend aufbereitet, dass das Podcast überall hoch gelobt wird. Koenig wurde auch in die TIME-Liste der 100 Most Influential People 2014 aufgenommen. Hier kann man die erste Season offiziell kostenlos anhören: http://serialpodcast.org/

      • Frau Margarete schreibt:

        Aaah, danke für diese Erinnerungsstütze. Ich hatte davon schon mal gelesen, aber da war es nur eine Ankündigung und noch nicht gestartet. Da werde ich sicher auch mal reinhören.

        Beim Filmrätsel hatte ich diesmal keine Ahnung, Argo hab ich noch nicht gesehen – gekauft, aber nicht gesehen, weil der Player streikt. Wie so’n Lokführer.

      • singendelehrerin schreibt:

        Das ist ja blöd, dass „Argo“ streikt! Ich finde den Film super! 🙂

  5. Schlopsi schreibt:

    Hätte ich mal auf meine erste Eingebung von letzter Woche gehört und wäre dran geblieben. Diese Woche ist das Rätsel aber einfach, auch wenn ich den Film noch gar nicht gesehen habe.

    Das Fremdsprachensyndrom in Filmen. Wie krass teilweise die deutsche Übersetzung noch einen draufsetzen muss und den Film im Alleingang runterziehen kann… Bei den Maximoffs in Age of Ultron fand ich das im deutschen schon grenzwertig. Im engl. Trailer war es meines Erachtens alles andere als so schlimm?
    Und Tom Hardy… ja, der hat sich gut gemacht. Auf ihn kann man in Zukunft auch noch gespannt sein. Festlegen lässt er sich ja nicht wirklich und das tut unglaublich gut.

    • singendelehrerin schreibt:

      Also, die Maximoffs hatten schon einen leichten Akzent, fand ihn aber nicht besonders übertrieben. In dem Fall aber – zumindest wenn sie sich mit anderen unterhalten haben – auch OK, dass sie mit Akzent sprechen. Aber du hast Recht, in der deutschen Synchro wird das oft noch extremer durchgezogen.

      Zu Tom Hardy: Ja ich erwarte noch Großes von ihm! 🙂

  6. singendelehrerin schreibt:

    @Alle, die auf „Argo“ getippt haben – ist natürlich richtig. 🙂

  7. friedlvongrimm schreibt:

    Mir hat die Glatze schon ein wenig wehgetan. *schnüff*

    • singendelehrerin schreibt:

      Ja, mir schon auch – aber ich denke, für den Film wird das super passen. *tröst* Und bis der Film in die Kinos kommt, sind die Haare schon wieder nachgewachsen! 🙂

  8. pimalrquadrat schreibt:

    Du findest Männermorde künstlerisch? 😮 *schnell verschwindet* XD
    Gm, das Rätsel ist leider nix für mich, aber ich bleibe dran. 😛

    Zu 6: Das hast du sehr schön zusammengefasst, vollste Zustimmung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s