Blogparade: Die 10 legendärsten Serienepisoden

Miss Booleana hat die Gunst der Stunde (zwischen zwei meiner Blogparaden 😉 ) genutzt und eine Blogparade initiiert, die mich wirklich herausgefordert hat.

Ich mache nun aus der Not eine Tugend. Nachdem mir fast ausschließlich Folgen meiner Lieblingsserie Buffy einfallen, mache ich eine reine Buffyversum-Parade daraus. Das mag für diejenigen unter euch, die die Serie nicht kennen, langweilig sein (und außerdem SPOILER enthalten – VORSICHT!), aber es ist die einzig machbare Lösung für mich, denn sonst müsste ich eine Reihe von Serien noch einmal von vorne durchgucken, um auch wirklich sagen zu können, DIE Folge hat mich total umgehauen. Klar, da gab es auch einige im Star Trek Universum (Captain Picard ist „Locutus of Borg“ in „The Best of Both Worlds Part 1+2“), Battlestar Galactica (VIEL zu viele, um da einzelne ad hoc zu zitieren), The West Wing (z. B. die live gesendete Folge mit dem TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten), House of Cards (Stichwort flotter Dreier), Farscape (John und Aeryn haben das erste Mal Sex; die Folgen auf der Erde), The Mentalist (Patrick Jane gesteht Lisbon seine Liebe – und sie küssen sich zum ersten Mal), etc. (nanu, jetzt sind mir doch noch einige eingefallen!), aber richtig eingebrannt haben sich mir die folgenden Episoden aus Buffy und Angel:

1. „Once More, With Feeling“ (Buffy S6 E7)
Für mich DIE absolute Nummer 1, was Serienepisoden anbelangt. Super Idee, grandios umgesetzt, tolle Songs, und dabei ist die Folge keine „Füller-Folge“, sondern es kommt in den Songs unheimlich viel heraus über die Beziehungen: Unsicherheit darüber, ob die Heirat richtig ist („I’ll Never tell“ von Xander und Anya), die Gefühle Taras gegenüber Willow („Under Your Spell“) und wie sie auf den Verrat durch Willow reagiert, Spikes Frustration, dass Buffy ihn nur benutzt („Let Me Rest in Peace“), Buffys Geständnis, dass sie gar nicht erfreut ist, dass Willow sie aus dem Himmel zurückgeholt hat („Something to Sing About“)… Dazu kommt, dass insbesondere Amber Benson (Tara), James Marsters (Spike) und Anthony Head (Giles) einfach fantastisch gesungen haben. Es gab ja immer wieder mal Musical-Folgen in anderen Serien, aber keine kommt an diese heran.

2. „The Body“ (Buffy S5 E16)
Besser kann man Fernsehen kaum machen: Buffy kommt nach Hause und findet ihre Mutter tot auf dem Sofa liegend. Die Folge ist ohne jede Musik, die Gefühlslage von Buffy und wie sie, Dawn und ihre Freunde mit dem Tod umgehen, wird allein durch die Bilder ausgedrückt. Herzzerreißend, wie Willow nicht weiß, was sie anziehen soll…

3. „Hush“ (Buffy, S4 E10)
Die „Gentlemen“ rauben allen Bewohnern von Sunnydale im Schlaf die Stimme – und so hört man den größten Teil der Folge keinen Dialog. Das führt zu witzigen Situationen, aber gleichzeitig ist diese Episode sehr spooky, weil diese Gentlemen, die wirklich wie einem Albtraum entstiegen zu sein scheinen, sehr, sehr creepy sind, was zusätzlich durch den Score unterstützt wird. Gleichzeitig bringt auch diese Folge die Story weiter: Riley und Buffy wissen am Ende jeweils das Geheimnis des anderen.

4. „The Gift“ (Buffy, S5 E 22)
Im Kampf gegen die Göttin Glory opfert sich Buffy, um die Apokalypse zu verhindern. Allein die Szene am Schluss, als sie tot am Boden liegt und Whedon (er führte bei dieser Folge Regie) die Reaktionen ihrer Freunde zeigt (Spikes Reaktion ist absolutely heartbreaking), lässt mich immer wieder weinen…

5. „Becoming Part 2“ (Buffy, S2, E22)
Angelus will Acathla erwecken, wodurch die Welt in eine Dämonendimension gesogen werden würde. Er foltert Giles, Drusilla hilft ihm dabei, indem sie die Form von Jenny einnimmt (, die Angelus ja getötet hat). Willow, die zuvor verletzt worden war, versucht im Krankenhaus, Angels Seele wieder zurückzubringen, was sie auch schafft, aber es ist zu spät. Buffy kann Acathla und das Ende der Welt nur dadurch stoppen, dass sie Angel tötet. Sie tut es und verlässt Sunnydale danach. Die Schlussszene mit dem Lied von Sarah McLachlan habe ich schon bei dem Stöckchen zu den besten Song-Momenten genannt. Auch hier kommen mir immer wieder die Tränen.

6. „Smile Time“ (Angel, S5 E14)
Ich mag zwar insgesamt die 5. Staffel von Angel nicht so, aber die Idee, Angel in eine Puppe zu verwandeln, war einfach zum totlachen! Unbedingt in den Clip reinschauen! 😀

7. „I Will Remember You“ (Angel S1 E8)
In dieser Crossover-Folge kommt Buffy nach L. A. Durch das Blut eines Dämonen, der Angel angreift, wird Angel menschlich. Er und Buffy verbringen einen wunderschönen Tag zusammen, Angel genießt es, zu essen, Buffy und er haben Sex,… aber er hat auch seine Kräfte verloren, kann also Buffy nicht mehr helfen – und so opfert er seine Menschlichkeit, der Tag wird zurück“gedreht“, und er wird als Einziger sich daran erinnern. So eine bittersüße Folge: erst ist man so glücklich für die beiden – und dann bricht es einem das Herz. Ach, ich kann gar nicht zählen, wie oft mir Whedon das Herz gebrochen hat…

8. „Smashed“ (Buffy S6 E9)
Diese Folge hatte ich schon bei meiner 6×6-Blogparade im Programm. Das Interessante ist ja, dass ich erst total für Buffy&Angel war, als dann aber Angel weg ging und Spike dafür ab Staffel 4 zum regular wurde, wollte ich nichts sehnlicher, als dass Buffy&Spike ein Paar werden – oder zumindest sich nicht nur prügeln, sondern… 😉 Und das kriegen wir hier. Spike hat festgestellt, dass sein Chip, der ihn eigentlich davon abhält, Menschen zu verletzen, bei Buffy nicht mehr funktioniert – nachdem er das Buffy vorführt, schlagen die beiden ein Haus kurz und klein und haben absolut heißen Sex. Unvergesslich.

9. „Seeing Red“ (Buffy S6 E19)
Ein weiteres Beispiel dafür, wie unerbittlich Whedon mit seinen Fans umgeht. Diese Folge geht erst so schön los: Willow und Tara haben sich versöhnt. Dann aber vergewaltigt Spike Buffy fast – und am Schluss versucht Warren Buffy zu erschießen, schießt sie aber „nur“ an, dafür erwischt eine Kugel Tara tödlich. Willow sieht rot, als sie Tara findet.

10. „Villains“ (Buffy S6 E20)
Die wohl schockierendste Art der Tötung in dieser Serie, wie Dark Willow sich hier an Warren rächt. DAS hatte ich nicht erwartet. Harter Stoff für eine Serie, die für als Teenie-Serie begonnen hatte…

 

Wer noch nicht bei Miss Booleanas Blogparade mitgemacht hat: ihr habt noch bis 1. Juni Zeit, eure eigene Liste aufzustellen – nicht vergessen, euren Beitrag dann auch bei ihr (und gerne auch bei mir) zu verlinken!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogparade, Film und TV abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Blogparade: Die 10 legendärsten Serienepisoden

  1. Hotaru schreibt:

    Haaaaaaaaach, da hast du jetzt mein Buffy-Herz höher schlagen lassen. Ich könnte das genauso unterschreiben. 🙂

    Angel als Puppe war genial. Die Szene mit Spike war zum Brüllen. (Schade, dass Spike auch nicht zur Puppe wurde.) 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      Gern geschehen! 🙂 Freue mich immer, weitere „Buffy“-Fans kennenzulernen!

      Hihi, ja, Spike als Puppe wäre auch SEHR witzig gewesen! 😀 Wen magst du denn lieber: Angel oder Spike?

      • Hotaru schreibt:

        Ich mag Spike, er ist einfach witzig. Als ich „Something Blue“ zum ersten Mal gesehen habe, war ich sofort im Team Spuffy. 😀

      • singendelehrerin schreibt:

        Ja, Spike hat Angel für mich dann auch „überholt“. Allerdings hätte ich mir für das Ende von „Angel“ tatsächlich gewünscht, dass er „redemption“ findet und mit Buffy zusammenkommt. Und das obwohl ich bei „Buffy“ für Spuffy war und dann bei „Angel“ später für Angel&Cordy (gibt’s da auch ein Kürzel? Cordel? Angelia? 😀 ). Aber Joss Whedon hat ja kein Ship überleben lasen… :-/

        PS: Außerdem ist Spike nicht nur witzig, sondern auch sexy… 😉

  2. Libertarian Anonymous schreibt:

    Bei Serien fallen mir gar nicht so viele herausragende Episoden ein, da es mir immer mehr um die Serie als Ganzes geht.

    Eine der wenigen Einzelfolgen, die mir in Erinnerung geblieben ist, ist jedoch das letzte Seasonfinale von „Person of Interest“ (welches du ja leider nicht anschaust) mit dem Titel „If-then-else“.

    Hat übrigens auch eine Wertung von 9,9/10 auf IMDB und ist damit die zweitbeste Serienfolge aller Zeiten… hinter einer von Breaking Bad. 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      „nicht mehr“ 😉 Kann auch durchaus sein, dass ich wieder weiterschaue irgendwann.

      Ich hatte ja das ähnliche Problem, weswegen ich mich dann letztlich für diese Variante entschieden habe.

  3. bullion schreibt:

    Sehr schön gewählt! Ein Buffy/Angel-Special sozusagen. Warum auch nicht? 🙂

    Die ersten drei Episoden wäre mir auch sofort eingefallen. Doch auch die anderen „klingeln“ bei mir. Auch was Angel angeht, fand ich „Smile Time“ großartig. Und was war bei Buffy noch gleich die Episode in der Dawn eingeführt wurde? Die war auch fantastisch. ich dachte zunächst ich hätte aus Versehen die halbe Staffel übersprungen! 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      Dawn wird am Ende der 1. Folge („Buffy vs. Dracula“, eine der schwächeren Folgen) der 5. Season „eingeführt“, völlig „matter-of-factly“: (ich zitiere von buffy.wikia.com)
      „Buffy comes home and announces to her mom that she’s going out with Riley. As she enters her room, she finds a girl there going through her stuff. Joyce tells Buffy that she should take her sister with her if she goes out. Buffy and Dawn turn and, in annoyance, call out, „Mom!““ Und die folgende Episode dreht sich dann gleich um sie, man erfährt, wie genervt sie ist vom Leben mit Buffy…
      Mir ging’s da genau wie dir: HÄÄÄÄ, was hab ich verpasst??? 😀

  4. Miss Booleana schreibt:

    Eine ganze Buffy-Parade – krass. Ich mochte die Serie anfangs sehr gern und war ein eingefleischter Fan, aber es gab vieles was ich zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr so ganz verstanden habe oder als schlechter empfunden habe. So zum Beispiel dass Willow von heute auf morgen lesbisch wurde und es obwohl sie früher was mit Männern hatte nie die Frage im Raum stand, ob sie denn bisexuell wäre. Die späteren Staffeln waren für mich auch voll von Charakteren, die mir irgendwie überflüssig erschienen, sodass ich dann tatsächlich aufgehört habe die Serie zu schauen, obwohl ich sie anfangs sooooo sehr mochte. Mir ging es übrigens ähnlich: ich war anfangs ein Riesenfan von Buffy und Angel, als dann aber Spike ein Thema wurde, war ich Feuer und Flamme für die Beiden. 😉
    Stellt sich mir jetzt nur die Frage, ob ich deinen Beitrag jetzt so werten soll wie ich es geplant habe. Die 10fach Nennung von Buffy/Angel würde ja die Serien, die die anderen gewählt haben überflügeln. Bei der episodenweisen Auswertung wäre das weniger dramatisch. Na mal sehen. Ich lass mir was einfallen.

    • singendelehrerin schreibt:

      Du kannst meinen Beitrag ruhig auch außer Konkurrenz laufen lassen – oder z. B nur die ersten drei werten, denn die wären auch bei einer gemischten Liste dabei gewesen.

      Das mit Willow hat mich überhaupt nicht gestört – ich sehe das eher so, dass sie sich einfach in den Menschen Tara verliebt hat, ein Label musste das aus meiner Sicht nicht bekommen. Sie liebte Xander, sie liebte Oz, sie liebte Tara.

      Wann bist du denn ausgestiegen? Ich finde ja die Staffeln 5 und 6 (und 2) am besten.

      • Miss Booleana schreibt:

        Das war es ja gerade, was mich damals an der Serie gestört hat, dass sie ihr ein Label verpasst haben und dann gerade ein ganz anderes als bisher. Das wirkte so, als ob man krampfhaft einen Konflikt für Willow in die Serie schreiben musste.

        Ich kann dir nicht sagen, ab wann ich ganz aufgehört habe. Wie Willow „so richtig“ eine Hexe wurde, habe ich beispielsweise nicht mitbekommen. Die Experimente waren ja glaube ich von Anfang an da. Glaube bis einschließlich der 3. Staffel habe ich alles geschaut, danach nur noch stückweise und irgendwann wars ganz aus.

  5. borgialucrezia schreibt:

    Da wir erst vor Kurzem ein Rewatch von „Buffy“ gemacht haben, sind mir die Folgen noch sehr präsent. Aber auch so sind mir viele Episoden im Gedächtnis haften geblieben, vor allem „Hush“. Auch wenn kaum gesprochen wird, eine wirklich einprägsame Folgen und die Gentlemen sind einfach nur gruselig.

    „Becoming Part 2“ und „I will remember you“ haben mir damals als Teenie das Herz zerissen (ich war mdann doch eher für Angel; Spike mochte ich als „bösen“ Charakter lieber).

    Mir haben es aber auch die witzigen Folgen angetan. Ganz weit vorne: „Something blue“ und „Tabula rasa“.

    • singendelehrerin schreibt:

      „Tabula Rasa“ hatte ich auch in der engeren Auswahl, und „Something Blue“ ist auch super (da war mir nur der Titel der Folge nimmer präsent)! 😀

      Ich fand es prinzipiell immer interessant, wenn die bösen Seiten rauskamen. So fand ich z. B. Angelus super spannend, bin auch erst durch ihn in die Serie reingekommen. Denn anfangs hatte ich die Serie als Teenie-Quatsch abgetan (ich war damals schon ja schon in den Zwanzigern), dann bin ich aber über ein paar Folgen aus Season 2 mit Angelus gestolpert – und da war’s um mich geschehen! 🙂

  6. Hach, Buffy! ❤
    Da ich es gerade wieder schaue und jetzt in Staffel 6 angekommen bin (die Musical-Folge habe ich witzigerweise grad heute geschaut :D), kann ich vieles nur unterschreiben.
    Ich war auch erst ein riesiger Fan von Buffy/Angel, aber sobald Spike sich wandelt und immer sympathischer wird, habe ich mir auch gewünscht, dass Buffy und Spike endlich zusammenkommen ❤
    Sehr einprägend fand ich auch den finalen Kampf gegen Adam in Staffel 4, die Körpertausch-Folgen Buffy/Faith und diese eine Folge, wo Buffy und Angel Faith hereinlegen und Angel böse spielt, ist mir auch im Gedächtnis geblieben. Hach, es gibt so viele tolle Buffy-Folgen! 🙂
    Angel kenne ich noch gar nicht. Staffel 1 habe ich erst vor kurzem geschenkt bekommen. Sie liegt schon zum Gucken bereit 😀

    • singendelehrerin schreibt:

      Ah, wenn du eh grad beim Rewatch bist, wäre es natürlich toll gewesen, parallel dann gleich „Angel“ zu gucken, denn es gibt da ja immer wieder mal Crossover-Folgen. Die funktionieren am besten, wenn man die hintereinander sieht. Aber wenn du schon in Staffel 6 bist, geht das schon nicht mehr so richtig. Aber immerhin hast du dann die „Buffy“-Folgen noch relativ frisch im Gedächtnis.

      Ich bin ja nicht so ein großer Fan der Initiative, aber der Endkampf ist schon auch recht gut gemacht. Und auch die Folgen mit Faith, die du noch ansprichst, waren klasse! Aber wie du sagst: es gibt so viele tolle Buffy-Folgen! 🙂

      Ich hab ja James Marsters schon getroffen, von daher hat Spike für mich eh einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen! ❤

      • Libertarian Anonymous schreibt:

        „…toll gewesen, parallel dann gleich “Angel” zu gucken, denn es gibt da ja immer wieder mal Crossover-Folgen…“

        Gilt auch für „Flash“, wenn man „Arrow“ schaut! 😉 „Flash“ ist in den neuesten Folgen sogar deutlich interessanter und spektakulärer als „Arrow“, IMHO…

      • Libertarian Anonymous schreibt:

        …allerdings hat „Arrow“ ja immer noch den besten aller Schurken (du weisst schon wen), insofern… 😉

  7. Katharina schreibt:

    OMG, was bin ich froh deinen Blog gefunden zu haben und zu sehen, dass jemand Buffy genauso im Herzen hat wie ich – zugegeben; meine Leidenschaft dafür wurde erst vor kurzer Zeit wieder richtig geweckt und ich kann nicht verstehen, warum ich früher den Wert der Serie nicht so sehr geschätzt habe wie heute. Absoluter Kult und mit Abstand eine der besten Schöpfungen überhaupt.

    Mit dem Großteil der Episoden stimme ich auch voll überein, ganz klar vorn bei mir „Once more with feeling“ – habe ich zeitweise mindestens einmal täglich schauen (und mitsingen) müssen, haha. Schade, dass „Tabula Rasa“ nicht dabei ist; die liebe ich^^ Ebenso „Something Blue“, die erweckte mein Fangirlsein – absolut großartiger Humor! „Restless“ fand ich auch ganz außergewöhnlich genial; genau mein Humor was Serien angeht. Staffel 5 und 6 fand ich am herausragendsten, vor allem was das Zwischenmenschliche angeht und die Figuren haben wirklich ausnahmslos alle meine Sympathien (was mir bei Serien eher wenig passiert; da mag ich meist nur 2-3 Charaktere richtig während mir die anderen auf die Nerven gehen – bei Buffy mag ich in diesen Staffeln irgendwie alle :D). Hast du eigentlich die Comics verfolgt? ich habe mal ein wenig gesurft, mich aber nicht ganz heran getraut um meine Erwartungen nicht zu enttäuschen^^

    Kennst du das Buzzfeed-Ranking jeder einzelnen Folge? Finde ich auch unheimlich gut gelungen: http://www.buzzfeed.com/louispeitzman/ranking-every-episode-of-buffy-the-vampire-slayer#.cd8jVml7d

    Ich werde deinen Blog auf jeden Fall verfolgen und hoffe noch viele tolle Buffy-Anekdoten lesen zu können^^

    Liebe Grüße
    Katharina

    • singendelehrerin schreibt:

      Willkommen auf meinem Blog, Katharina! 🙂 Es freut mich immer, weitere Buffy-Fans kennenzulernen! Die von dir angesprochenen Folgen sind natürlich auch toll – sowohl „Tabula Rasa“, als auch “ Restless“ hatte ich auch in der engeren Auswahl. Meine Lieblingsstaffeln sind übrigens auch 5 und 6. 😉

      Die Comics habe ich nie gelesen, weil ich prinzipiell kein Comic-Leser bin. Sollen aber ganz gut sein, soviel ich weiß.

      Ehrlich gesagt kann ich nicht versprechen, dass ich viel über Buffy schreiben werde, aber guck doch mal, was ich über den abgelehnten Heiratsantrag von Nicholas Brendon geschrieben habe: https://singendelehrerin.wordpress.com/a-frelling-fangirls-experiences/fangirl-moment-4-nicholas-brendon/ 😀 Ich habe außerdem schon James Masters und Clare Kramer auf der Fedcon getroffen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s