Media Monday #198

Die nächsten zwei Wochen werden stressig: nächstes Wochenende hat mein Vater 80sten Geburtstag, wofür ich noch eine Art Rede (für den unwahrscheinlichen Fall, dass er hier mitliest, werde ich nicht mehr verraten 😉 ) schreiben muss. Und an der Feier selbst „müssen“ wir vier Kinder selbstverständlich was Musikalisches präsentieren. Das wird erwartet, dass wir mindestens ein vierstimmiges Lied singen. Aber wir machen das natürlich auch gerne (und gut *angeb*). Am Freitag in der darauffolgenden Woche wird unser Schultheaterstück aufgeführt, wieder unter Beteiligung von Chor und Band. Diesmal wird das von musikalischer Seite aus etwas weniger „spektakulär“ – aber es graut mich sehr davor, weil noch nicht alle Stücke so richtig gut laufen… Ich hab also eigentlich den Kopf nicht so gaaanz frei, trotzdem hier die Antworten zum heutigen Media Monday.

1. Mein Serien-Konsum/-Verhalten hat sich in den letzten Jahren insofern geändert als ich seit ca. 2006/7 absolut keine englischsprachigen Serien mehr im deutschen TV in Synchronversion schaue. Schon vorher gab es Serien, die ich irgendwann nicht mehr auf Deutsch schauen konnte (Buffy und Angel z. B.), aber ich weiß, dass wohl mein letzter Versuch, eine Serie im Fernsehen zu schauen, mit Dexter grandios gescheitert ist (ich hatte vorher Michael C. Hall in Six Feet Under mit seiner Originalstimme kennengelernt; mit der deutschen Stimme konnte ich mich gar nicht anfreunden). Die letzte Serien, bei denen ich mich daran erinnern kann, dass ich zumindest die ersten Staffeln im Fernsehen gesehen habe, waren 24 und vielleicht auch noch LOST.

2. Sommerlektüre schön und gut, aber was ist die perfekte Frühlingslektüre?
Ich mache meine Lektüre nicht von der Jahreszeit abhängig.

3. Mal abgesehen davon, dass in Filmen kaum je jemand auf die Toilette muss, sieht man noch viel seltener, wie nach dem Geschlechtsakt das Kondom entsorgt wird. 😀

4. So richtig zum Gruseln schlecht ist die Twilight-Reihe.

5. Saoirse Ronan (Clarisse) und James McAvoy oder Tom Hardy (Montag) wäre meine Traumbesetzung (gewesen, denn Saoirse ist inzwischen zu alt), um Fahrenheit 451 neu zu verfilmen. Ich Depp merke gerade, dass ich dieses Buch unbedingt bei dem Blogstöckchen zu den unbedingt zu verfilmenden Büchern hätte nennen müssen!

6. Entlehnt von 1LIVE, weil ich die Frage so gut fand: Welche Serie und welche Figur kommen eurem Leben am nächsten?
Puh, was für eine schwierige, wenn auch äußerst spannende Frage! Ich mag Lehrerserien ja eher weniger (New Girl zählt ja nicht wirklich)… Ach, vielleicht passt noch am ehesten Glee – und da aber dann Will Schuester, keine der weiblichen Lehrerinnen. Das wäre ein Traum, solche Shows auf die Beine zu stellen mit meinen SchülerInnen. Leider fehlt’s da sowohl an meinem Talent (bin ja Autodidaktin, was Gesang und Musik – und Tanz sowieso – anbelangt) als auch an Möglichkeiten, mit SchülerInnen so lange zusammen zu arbeiten. An meiner Schulart (FOS) stehen die ja höchstens 2-3 Jahre „zur Verfügung“. Und ich habe nur selten Leute dabei, die so aus sich rausgehen können.

7. Zuletzt gesehen habe ich ein paar Folgen von der 4. Season von Ally McBeal (im Rewatch) und das war einfach wunderschön, weil die Serie immer den Spagat zwischen lustigen/skurrilen und emotional zu Herzen gehenden Szenen geschafft hat. Außerdem ist Larry Paul (Robert Downey Jr.) einfach zum Verlieben – einer der Seriencharaktere, die mir am meisten unter die Haut gehen. ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Media Monday #198

  1. bullion schreibt:

    Da haben wir ja eine ganz ähnliche Seriengeschichte (1). Auch ich kann mir inzwischen nichts mehr Synchronisiertes anschauen. Ist schon im Kino schwer genug, wenn es mal keinen O-Ton gibt.

    Diese „Glee“-Variante würde ich mir auch anschauen (4)! 😀

    „Ally McBeal“ war damals übrigens eine der ersten Serien, die ich regelmäßig verfolgt habe bzw. eben dies versucht habe, da es ja noch TV war (VOX glaube ich). Hach, schöne Zeiten…

    • singendelehrerin schreibt:

      Tja, da merkt man wieder mal, dass du doch ne Ecke jünger bist als ich, wenn „Ally McBeal“ sozusagen eine deiner Einstiegsdrogen war. Bei mir ging’s mit „Star Trek: The Next Generation“ schon 10 Jahre vorher los… 😉 Aber ja, ich hab die Serie auch erst auf VOX geschaut und mir dann mal eine Staffel auf Englisch gekauft. Und die vierte Staffel – mit Robert Downey Jr. – MUSSTE ich dann einfach auch auf Englisch gucken.

      • bullion schreibt:

        So viel jünger dann auch nicht… 😉 TNG hatte ich damals natürlich auch gesehen und auch „Akte X“ bei der Erstausstrahlung, doch „Ally McBeal“ habe ich tatsächlich Woche für Woche verfolgt – das war neu!

        • singendelehrerin schreibt:

          Ich habe eben die letzten Tage wieder festgestellt, wie großartig „Ally McBeal“ war! David E. Kelley hat schon grandioses Fernsehen gemacht: „Picket Fences“, „Chicago Hope“, Ally McBeal“, „The Practice“ (nicht komplett gesehen), „Boston Public“ (über eine Schule ;)) und natürlich „Boston Legal“! Seit BL habe ich allerdings keine Serie mehr von ihm geschaut, ich habe gerade gesehen, dass seine letzte Serie „The Crazy Ones“ mit Robin Williams war! 😦 (und Sarah Michelle Gellar, btw) Die muss ich mir auch irgendwann mal ansehen.

          • bullion schreibt:

            „Boston Public“ hatte ich damals auch teilweise gesehen. Fand ich ziemlich toll! Von „The Crazy Ones“ habe ich nur 2-3 Episoden gesehen, hat mir auch sehr gut gefallen, wurde nur leider nach einer Staffel abgesetzt…

          • schauwerte schreibt:

            Chicago Hope! Das fand ich toll. Kam das hier in Deutschland eigentlich gut an? Ich fand Mandy (hahahahaha) Patinkin als Dr. Jeffrey Geiger so toll. Ich habe echt eine Vorliebe für emotional gestörte Typen, wie es scheint!

          • singendelehrerin schreibt:

            Ich kann jetzt nicht für GANZ Deutschland sprechen, aber ich glaub schon, dass die Serie damals genügend Zuschauer hatte. Ja, Dr. Geiger war super – ich sehe Mandy Patinkin auch immer noch in dieser Rolle, und auch alle anderen Hauptdarsteller werden immer für mich mit dieser Serie verbunden sein: Adam Arkin, Christine Lahti, Peter Berg (wenn man bedenkt, wie der sich inzwischen als Produzent macht, Hut ab!), etc.

  2. einjohannes schreibt:

    Vögeln die in Filmen nicht einfach nur immer ohne? (Kann mich nicht erinnern, je n Kondom in nem Film gesehen zu haben…mag mich aber auch irren…)

    • singendelehrerin schreibt:

      Das ist ja der Punkt – es wird zwar immer auf Safe Sex gepocht, aber man sieht nie jemanden das auch praktizieren. Ähm, nicht, dass ich das Anlegen und Abziehen sehen will 😉 – aber Sex ist immer so clean in Filmen!

  3. KirstenSE schreibt:

    Auf jeden Fall in Trainspotting! Und ich glaube auch bei Intimacy. Aber ansonsten Fällt mir nix ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s