Media Monday #196

Nanu, jetzt hat die Singende Lehrerin doch Ferien und schafft es trotzdem nicht, den Media Monday pünktlich abzuliefern? Es ist doch tatsächlich so, dass ich, wenn ich in der Heimat bei meinen Eltern bin, weniger zum Schreiben komme. Jetzt bin ich aber wieder in München und hoffe, dass ich die nächsten Tage – trotz Korrekturen, oder auch durch diese 😉 – wieder etwas mehr von mir hören bzw. lesen lasse!

ACHTUNG: Dieser Media Monday enthält Spoiler zu New Girl (Season 2).

1. Von allen übernatürlichen Wesenheiten sind mir Vampire am liebsten. Aber keine blutleeren Vampire, die im Sonnenlicht zu glitzern anfangen, sondern solche, die im Sonnenlicht in Flammen aufgehen – und einen Sexappeal haben, der mich entflammen lässt. 😉

2. Eine gute Regie macht für mich zuvorderst aus, dass der Film eine klare Linie und ein Ziel hat. Das Ziel kann dabei durchaus auch sein, den Zuschauer zu verwirren (z. B. Enemy)!

3. Das letzte Mal, dass ich mich für einen Film, eine Serie oder etwas dergleichen richtiggehend begeistern konnte, passiert gerade mit New Girl. Ich habe seit letztem Montag bis zum Ende der 2. Season geschaut – und LIEBE die Serie! Nicht zuletzt, weil mich die erste Kuss-Szene zwischen Jess und Nick so umgeworfen hat. Für mich eine der besten First-Kiss-Scenes ever. ❤

4. „Happy‟ von Pharrell Williams war in meiner Erinnerung erheblich besser, denn nachdem ich angefangen habe, das Lied mit Schulchor und -band zu proben, fällt mir erst auf, wie repetitiv der Song eigentlich ist.

5. Ich finde es richtiggehend traurig, dass gerade bei Produktionen der vergangenen Jahre immer stärker auf (3D-)Effekte statt Story gesetzt wird, denn – auch wenn ich das 3D bei Gravity oder Star Trek Into Darkness schon beeindruckend fand – eine packende Geschichte braucht letztlich kein 3D, wenn sie gut erzählt wird. Nun werde ich mir allerdings nächste Woche wahrscheinlich den neuen Film von Wim Wenders (Every Thing Will Be Fine) ansehen, ein Kammerspiel in 3D. Da geht es nicht um Action – Wenders wollte die Gefühle des Protagonisten (James Franco) so noch plastischer auf die Leinwand bringen. Ob das gelingt? Ich werde berichten!

6. Liam Neeson hat seine Faszination für mich schon lange verloren, weil seine Filmauswahl in den letzten Jahren – aus meiner Sicht! – ganz und gar grauenvoll ist. Reaktion bei mir, wenn in der Sneak Preview sein Name oder Gesicht auftaucht: „Oh no!‟ Ich bedaure dies durchaus, weil ich ihn früher (Schindler’s List, Nell, Michael Collins, Love Actually…) sehr geschätzt habe.

7. Eine der jüngste Blog-Neuentdeckungen, die ich jedem ans Herz legen kann, ist Jacker’s 2 Cents, denn seine Reviews sind sehr gut geschrieben und durchdacht. Außerdem gefallen mir seine Kategorien, in die er die besprochenen Filme einordnet (z. B. „Das war nix!‟). Für Musikfans gibt es auch interessante Beiträge, da er auch DJ ist… Schaut einfach mal rein! 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Media Monday #196

  1. Libertarian Anonymous schreibt:

    „Von allen übernatürlichen Wesenheiten sind mir Vampire am liebsten. Aber keine blutleeren Vampire, die im Sonnenlicht zu glitzern anfangen, sondern solche, die im Sonnenlicht in Flammen aufgehen – und einen Sexappeal haben, der mich entflammen lässt. ;)“

    Wenn wir schon beim Thema sind:

  2. bullion schreibt:

    Ja, die Kuss-Szene aus „New Girl“ ist großartig. Überhaupt eine ganz tolle Serie. Freut mich wirklich sehr, dass du soviel Spaß damit hast! 🙂

  3. xsehu schreibt:

    New Girl hab ich die letzte Woche auch für mich neu entdeckt

    ist einfach schön lockere Unterhaltung zum abschalten oder nebenher schauen

    • singendelehrerin schreibt:

      Genau, perfekt zum Abschalten – für den kleinen Seriensnack zwischendurch. 😉 Mal kein Blut, keine Toten, keine Zombies, kein allzu großes Drama – einfach mal was zum Lachen und fürs Herz.

  4. einjohannes schreibt:

    Happy ist einer dieser Songs, wo man wie ich finde gut merkt, was das Pop-ABC so verlangt (eingängigen Refrain, Wiederholungen, oder wie es die Radiowerbung ausdrücken würde: Geht ins Ohr, bleibt im Kopf). Insgesamt wäre der Song mit 1:30 Minuten etwa vermutlich lang genug…
    PS: Ich habe es leider doch nicht in den „View from a bridge“ geschafft, frage mich aber trotzdem, wie wohl Livetheater im Kino funktioniert. Darf ich mir eine aktualisierte Fassung deiner Rezension des Stücks (ohne die ich niemals auf die Idee gekommen wäre) wünschen. Du könntest halt auch direkt 1:1 vergleichen, ich stelle mir das spannend vor 😉 *HundeaugenUndSo 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Bzgl. „Happy“: Ja, man könnte ihn deutlich kürzen, ohne irgendetwas Wesentliches wegzulassen…

      Stimmt, ich könnte zu „A View from the Bridge“ noch ein Update verfassen, denn das Stück hat im Kino tatsächlich deutlich anders auf mich gewirkt. Ich gelobe, die nächsten Tage ein paar Vergleiche anzustellen! 🙂 Danke für dein Interesse daran! 🙂

  5. jacker schreibt:

    Viel Zustimmung von mir 🙂

    Zu Vampiren: Wie stehst du denn so zu der neuen Welle von Vampirfilmen, die dem Dasein dieser Wesen einen ganz neuen Anstrich gibt, teilweise sogar ganz frech altbekannte Fakten ändert? Ich meine so was wie ONLY LOVERS LEFT ALIVE, SO FINSTER DIE NACHT, BYZANTIUM, DURST, etc. Ich finde es super, weil es nicht nur ewig weiter um Grusel geht, sondern auch mal existentialistische oder moralische Fragen gestellt werden, die gut in die heute viel aufgeklärtere Welt passen – z.b. wie es sich auf die Psyche und das persönliche Weltbild auswirkt, schon Hunderte Jahre zu Leben.

    Un jetzt auf 3D bin ich auch großer Skeptiker, finde es aber spannend, dass einige der klassischen 70er Jahre autorenfilmer beginnen damit zu experimentieren (Godard ja auch). Meist ist es unnötig, bei GRAVITY war es genial – ist aber der einzige Film bei den ich das Gefühl habe von der ersten Teile des Drehbuchs an, wurde in 3D gedacht, so dass es Teil der audiovisuellen Erfahrung ist..

    Und auch hier nochmal DANKE! Freue mich sehr!

    • singendelehrerin schreibt:

      Erstmal: Gern geschehen! 🙂

      Von den genannten Filmen habe ich nur „Only Lovers Left Alive“ und „Durst“ gesehen. Beide fand ich hervorragend! Ich finde die Entwicklung klasse, zu fragen, wie man so als Vampir mit den ganzen Problemen, die da so auf einen zukommen, zurecht kommt. Kann da als witzige Variante auch „What We Do in the Shadows“ empfehlen!

  6. Miss Booleana schreibt:

    Ach ja … das mit Liam Neeson, ich weiß auch noch nicht wie ich das finde.Ist ja schön, dass Hollywoods alte Herren jetzt alle Actionprofis werden (bei Frauen die altern funktioniert das nicht so gut behaupte ich mal :-/), aber mal wieder was anspruchsvolleres könnte er schon wieder drehen. So Zwischendurch. Bitte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s