Stilblüten-Quickie #13

Selbe Klasse (13.!!!), selbe Aufgabenstellung (und selber Text) wie bei #12.

Deutscher Begriff (Achtung: wahnsinnig schwierig!!!):

Fremdsprachenunterricht

Lösung des Schülers:

dilingual teachment

Da fällt mir nichts mehr ein, da zücke ich den Bullshit-Stempel:

Bullshit_Stempel

 

Nachtrag: noch eine „schöne“ Lösung (sie steht so inkl. des durchgestrichenen Wortes in der Arbeit):

a course curse for foreign languages

Advertisements

21 Gedanken zu “Stilblüten-Quickie #13

  1. Oh, das finde ich aber wirklich schwer o_o und paradox, wenn man in einer Ausbildung mit Fremdsprachen nie über „Fremdsprachenunterricht“ spricht.

    Ich würde das jetzt mit etwas a la „language classes“ übersetzen. Ergäbe das Sinn?

  2. Das ist aber mal wirklich angewandtes „English for Runaways“, köstlich. Wissen deine Schüler, dass sie hier zur Erheiterung deiner Leserschaft beitragen dürfen? 😉

      1. Verständlich. Auf Arbeit kennt auch niemand meine diversen „social“ Ecken im Netz, Blogs inklusive. Wie soll ich da denn entspannt Dampf ablassen können, wenn schlimmstenfalls der Chef mitliest? o_O

      2. Wobei ich halt wirklich leicht zu finden bin, wenn man „englische Stilblüten“ googled. So hatte mich auch meine Klasse letztes Jahr gefunden. Ich hatte nur erwähnt, dass ich einen Blog habe, auf dem ich auch (ihre) Stilblüten veröffentliche, und schon hatten sie mich gefunden. Natürlich meinten sie, dass ich nichts davon gemerkt hätte – aber 180 Aufrufe an einem Tag, ohne dass ich einen Artikel online gestellt hatte… Da war mir klar, was Sache war. 😉

          1. Heute hatte ich einen Brief im Fach liegen. Genau genommen war es eher ein Fresszettel. Darauf stand mit blauem Holzstift drauf gekritzelt grob zusammengefasst: „Hallo, wir sind noch im Urlaub. Unsere Tochter kommt erst ab nächster Woche in die Schule.“ Da hätte der Stempel auch gut drunter gepasst 😉

          2. 😀 Ganz großes Kino! Oh, wie ich solche Eltern liebe! Siehst du, an die Eltern hatte ich bisher noch gar nicht gedacht, aber du hast Recht, da könnte man auch des öfteren den Stempel einsetzen.

            Da habe ich mal mit meiner Schwester gestritten, die auch einmal ihre Kids vor den Faschingsferien einen Tag schwänzen ließ, damit sie bei der Fahrt in den Skiurlaub nicht im Stau stehen…

          3. Um ehrlich zu sein, hab ich dafür ja Verständnis. Das Problem ist nur diese doofe Schulpflicht. Wenn die Frau einfach ihr Kind nachträglich krankgemeldet hätte, hätte ich ja nichts machen können/müssen. Aber so ist das entweder ziemlich dreist oder ehrlich naiv…
            Ich wollte eigentlich antworten: „Liebe Frau S., das ist kein Problem. Ich hatte heute auch keine Lust und bin ebenfalls noch zu Hause geblieben.“

          4. Nachtrag: das wäre doch auch einmal eine Rubrik für einen Blog: Dinge, die ich gerne gesagt hätte, aber nicht durfte. Oh, den müsste man aber dann doch SEHR anonym halten… 😉

    1. Nein, das traue ich mich dann doch nicht! 😉 Ich würde ihn aber gerne bei Übungsaufgaben einsetzen – aber das müsste ich vorher erstmal ankündigen, damit die Schüler sich nicht herabgesetzt fühlen… 😉

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.