Jahresrückblick #3: Filmhighlights (Kino + DVD)

Es fällt mir etwas schwer, eine Top 10-Liste zu erstellen, auf der es einen Sieger auf Platz 1 gibt. Dazu sind die Filme oft zu unterschiedlich, um sie direkt miteinander vergleichen zu können. Deswegen sind die zehn genannten Filme nicht nach Wertung geordnet, sondern chronologisch nach Erscheinen/Sichtung.

Only Lovers Left Alive (8 von 10 Punkten)
Sexy Tom Hiddleston und die einzigartige Tilda Swinton als „altes‟ Vampirehepaar – ein Genuss!

The Grand Budapest Hotel (10)
Wes Anderson in Höchstform: farbig, skurril, einfach originell!

Her (9)
Joaquin Phoenix verliebt sich in das Betriebssystem seines Computers – kein Wunder bei der Stimme von Scarlett Johannson! Oscar für Bestes Originaldrehbuch, völlig zurecht.

Snowpiercer (10)
Totalitarismus, Revolution, der Umgang von oben mit Revolutionären, die Frage nach einem natürlichen Gleichgewicht, Überbevölkerung, Ungerechtigkeit, Freiheit oder Vorbestimmtheit… und das alles in einer Dichte und Spannung und beeindruckenden Bildern erzählt! Dazu eine absolut unerwartete Schauspielleistung von Chris Evans, der dadurch in meiner Blogparade zu den überraschendsten Performances landete.

(DVD) Cloud Atlas (10)
Einfach umwerfend – visuell und emotional!

X-Men: Days of Future Past (10)
Unglaublich fesselnd, wahnsinnig emotional packend, visuell überzeugend, mit starken Dialogen und einem James McAvoy, der mich mit seiner emotionalen Intensität völlig in seinen Bann gezogen hat. Seitdem habe ich mir fast jeden Film mit ihm (nochmal) angesehen!

Boyhood (8)
12 Jahre Drehzeit, im Grunde genommen der erste wahre Coming-of-Age-Film. Absolut außergewöhnlich!

(Fantasy Filmfest) The Voices (9)
Ryan Reynolds hört die titelgebenden Stimmen seiner Haustiere – und auch abgetrennte Köpfe reden mit ihm… Eine etwas andere Herangehensweise an das Thema „psychische Störung‟ – EXTREM unterhaltsam (für Leute, die Blut sehen können)…

Pride (10)
Ein Film mit einem tollen Ensemble über wahre Begebenheiten (Lesbians and Gays Support the Miners), wie er schöner, bewegender, lustiger und erhebender (uplifting) nicht sein könnte!

The Drop (8,5)
Tom Hardy in Höchstform, letzter Film mit James Gandolfini, großartiges Drehbuch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film und TV abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Jahresrückblick #3: Filmhighlights (Kino + DVD)

  1. bullion schreibt:

    Alles Tipps (bis auf „Cloud Atlas“, den kenne ich schon), die ich mir für das kommende Jahr merke! 🙂

    • singendelehrerin schreibt:

      Erst für das kommende? Wie wärs mit DIESEM Jahr? 😉

      Und überhaupt: du hast noch nicht mal „Boyhood“ gesehen? Oops… da hast du ja einiges nachzuholen! 🙂

  2. Nummer Neun schreibt:

    Snowpiercer – oh man, den habe ich echt sowas von verpasst. Wird baldmöglichst nachgeholt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s