Media Monday #181

Die Adventszeit ist tatsächlich immer eine der stressigsten Zeiten im Schuljahr, was mich jetzt langsam ganz schön nervt. Nach einem äußerst korrekturintensiven Wochenende und einem Schultag, der mit Unterbrechungen bis abends um halb 9 ging, will ich es mir aber nicht nehmen lassen, die Aufgaben des heutigen Media Monday zu beantworten.

1. Dank stressiger Vorweihnachtszeit bin ich noch gar nicht dazu gekommen, Rezensionen zu den Serien The Walking Dead (Staffel 3), Fargo, Hannibal (Staffel 1), Last Tango in Halifax (Staffel 1+2) , Transparent (siehe 7.) und der Worricker-Trilogie (mit Bill Nighy) zu schreiben, sowie eine Kritik zu der Broadway-Übertragung von Of Mice and Men (mit James Franco und Chris O’Dowd). Ich kann es kaum erwarten, dass endlich Ferien sind!

2. Mittelerde begeistert mich ja schon grundsätzlich, allerdings hat Peter Jacksons filmische Umsetzung der Geschichte um den Hobbit für mich den Zauber, der von der Herr der Ringe-Trilogie ausging, nicht weiterführen können. Zwar fand ich die Schlacht der fünf Armeen deutlich weniger ärgerlich als Smaugs Einöde, aber das gewisse Etwas, das die HdR-Trilogie für mich immer noch hat, fehlt auch diesem Teil. Eine unerwartete Reise fand ich noch am nächsten an dem Mittelerde dran, das ich so liebe.

3. Die vierte Staffel von Teen Wolf hat dramaturgisch völlig versagt, denn es gab zu viele Plotholes, Nebenfiguren (Danny!) verschwanden einfach ohne Erklärung, Romanzen wurden eingebaut, die überhaupt nicht funktionieren (Malia & Stiles), Dinge, die in der Staffel davor passiert waren, wurden nicht oder nur am Rande aufgegriffen… usw. Trotzdem werde ich wohl die Serie weiterschaun, da ich ja vorletztes Wochenende sechs Schauspieler aus der Serie kennengelernt habe, die ich einfach nun auch weiterhin im „Fernsehen‟ sehen will.

4. In neueren Filmen fehlt mir nur allzu oft, dass die Studios/Verleihfirmen Mut zu originellen Geschichten und Erzählweisen zeigen. So hat die Weinstein Company sich z. B. nicht „getraut‟, The Disappearance of Eleanor Rigby mit dem ursprünglichen Konzept (zwei Filme: Him und Her) ins Kino zu bringen. Die Them-Version hat mich leider trotz James McAvoy (und Jessica Chastain) nicht vollends überzeugen können.

5. Orlando Bloom konnte mich mit seiner Darstellung als Legolas im Hobbit überhaupt nicht überzeugen, da er, im Gegensatz zur HdR-Trilogie, total hölzern (oder lächerlich bei manchen „Stunts‟) rüberkommt. Die Leichtigkeit und der Witz, die er im Zusammenspiel mit Gimli (John Rhys-Davies), gezeigt hat, gehen ihm in Hobbit 1 und 2 völlig ab. Hey, er war meine Lieblingsfigur in den Gefährten! Allerdings schiebe ich das auch auf die Drehbuchautoren und den Regisseur.

6. Zuletzt habe ich das Blog Butmadnorthnorthwest für mich entdeckt, das eine Theater-begeisterte Österreicherin (mit Unterstützung ihrer Schwester iwishyoumuchmirth) mit englischsprachigen Kritiken zu hauptsächlich englischen Theaterstücken bestückt. Ist für mich spannend, weil ich ja auch einige Theaterstücke über NT Live sehe – und seit neuestem auch extra nach London für gewisse Schauspieler fliege. Außerdem habe ich endlich, obwohl ich die Seite schon ein paar Wochen (oder sind’s schon Monate?) kenne, Zirkusmanege meinem Blogroll hinzugefügt – da wir vor zwei Wochen zusammen in der bei 1. erwähnten Theaterübertragung waren… wir (Wahl-)Münchner müssen zusammenhalten! 🙂

7. Zuletzt gesehen habe ich die von Amazon produzierte Serie Transparent und das war absolut umwerfend, weil die Serie einfach so authentisch und ehrlich ist. Alle, die Six Feet Under mochten, werden diese Serie um eine Familie mit allerlei Geheimnissen und Problemen lieben. Musik, Charaktere, Dialoge… Hammer! Die Serie ist – zurecht – für zwei Golden Globes nominiert: als Beste Serie (Comedy or Musical – wobei die Serie für mich eigentlich eher ein Drama ist, aber gut) und Jeffrey Tambor (bekannt u. a. aus Arrested Development) als bester Schauspieler in derselben Kategorie. Holland Roden hatte diese Serie in ihrem Q&A-Panel (siehe letzter Media Monday) erwähnt, als jemand fragte, in welcher Serie sie gerne mitspielen würde. Die Frau hat wirklich Geschmack – ich bin hellauf begeistert!


20 Gedanken zu “Media Monday #181

  1. Von Transparent hab ich noch gar nix gehört. Da werd ich mal reinschauen. Klingt interessant. Aber bei diesen Serien von VoD-Anbietern bin ich sowieso nie so richtig auf dem Laufenden.

    1. Ich hatte den Titel der Serie schon immer gesehen, als ich meinen Probemonat bei Amazon Prime hatte (habe ich mich jetzt mal für ein Jahr Amazon Prime entschieden, weil inzwischen doch ein paar mehr Serien in OV dazu gekommen sind, die ich noch nicht kenne), hatte mich aber nicht so recht dafür interessiert. Nun bin ich froh, dass die Teen Wolf-Schauspielerin uns die Serie empfohlen hat! Wenn ich das richtig sehe, kann man die Pilotfolge gratis (d. h. auch ohne Prime) auf Amazon Instant Video ansehen.

      1. Ich habe inzwischen auch herausgefunden, dass die Schöpferin/Drehbuchautorin von „Transparent“, Jill Soloway, auch für einige Folgen von „Six Feet Under“ das Drehbuch verfasst hat.

  2. Oh, da kann ich mich ja auf einige neue Besprechungen freuen. Klasse! Meiner Frau geht es übrigens ähnlich: viel zu korrigieren und froh, wenn endlich Ferien sind. Auch mit Mittelerde haben wir eine Übereinstimmung – mal sehen, ob ich den beiden letzten Filmen mehr abgewinnen kann als du…

    1. Dann wünsche ich deiner Frau auch noch ein gutes Durchhaltevermögen in der letzten (ganzen) Woche. Ich habe ja einen Vorteil (pssst, nicht weitersagen! 😉 ): wir machen schon Montag und Dienstag die Schule zu, ich hab also nur noch drei Tage! 🙂

      Tja, das Thema „Mittelerde“ ist halt gerade wieder recht „heiß“… Bin auch schon gespannt, was du zum Abschluss des Hobbit-„Epos“ sagst!

  3. Ja, ich warte auch noch auf deine Kritik zu „Of mice and men“ . Und ja, wir müssen zusammenhalten! 😉 Auf „Transparent“ bin ich auch gespannt, zumal ich im Bekanntenkreis eine Dame kenne, die genau diesen Prozess aktuell durchläuft.

    1. Zu „Of Mice and Men“: Du könnst ja auch eine Rezension schreiben! 😛 Oder hab ich was übersehen?

      Zu „Transparent“: Ich kenne einen umgekehrten Fall. Die Serie ist wirklich sehenswert.

  4. Oh ja, der Vergleich von SFU und Transparent war auch mein erster Gedanke beim Schauen von letzterer Serie. Die macht richtig Spaß. Ich wollte dazu auch eine Rezi schreiben, bin bisher aufgrund Zeitmangel aber ebenfalls noch nicht dazu gekommen. Ist da eigentlich schon eine 2. Staffel bestätigt?

    1. Oh, schön, dass du die Serie auch schaust! 🙂 Ich gebe zu, dass ich erst durch eine Kritik auf Amazon auf die Ähnlichkeiten gekommen bin. Da war es aber wirklich so, dass ich mir beim Lesen dachte: „Aber ja, natürlich!“ Und wie ich oben in einem Kommentar geschrieben habe, ist die direkte Verbindung durch Jill Soloway da, die sowohl für SFU als auch für „Transparent“ geschrieben hat.

      Ich gehe mal davon aus, dass bei zwei Golden Globe-Nominierungen die Chance groß ist, dass es weitergeht. Auf IMDb steht schon Season 2, aber noch nicht, in welchem Jahr sie kommen soll.

      1. Ja, über Jill Soloways Namen bin ich auch sofort gestolpert beim Schauen. 🙂 Dann wollen wir mal hoffen, dass es nicht allzu lange dauert mit einer weiteren Staffel. Da gibt es auf jeden Fall noch genug Potential bei allen Familienmitgliedern für viele weitere wunderbare Folgen.

  5. Ahh, wusste gar nicht dass „Page Eight“ zu einer Trilogie gehört. Den muss ich demnächst mal schauen (I ♥ Bill Nighy).
    Interessant, dass du die Sache mit dem zweiten und dritten Hobbit auch so siehst. Obwohl der dritte Teil wesentlich schwächer ist, hat er mich nicht so runtergezogen wie damals „Smaugs Einöde“. Aber ja, Legolas passt mittlerweile besser in ein Jump’n’Run Game als in die Filme…
    „Transparent“ kommt mal auf die immer länger werdende Vormerkliste. Danke für den Tip!

    1. Auf die Worricker-Filme bin ich gestoßen, weil Drehbuch und Regie von David Hare sind, der ja auch das Stück „Skylight“ geschrieben hat. Da ich das so fantastisch fand, dachte ich mir, dass ich mit den Filmen sicherlich auch nicht verkehrt liegen werde. Und sie waren auch sehr gut – und Bill Nighy ist großartig wie immer! Aber auch die anderen Rollen sind toll besetzt. Eigentlich ist die Trilogie jetzt auch aktueller denn je mit dem CIA-Bericht über Folter, der gerade rausgekommen ist.

      1. Wusst‘ ich doch das mir der Name Hare was sagt…
        Dann schaue ich gerade nach den anderen beiden Filmen. Dank dir! Und das Thema geht bei mir eh immer.

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.