Media Monday #169

Die erste Schulwoche war sehr anstrengend, und so kommt es mir so vor, als wäre das Wochenende viel schneller vergangen als sonst. Da ich aber morgen (Montag) erst um 11:30 in der Schule sein muss, kann ich gleich heute Nacht die Fragen des neuesten Media Monday beantworten.

1. Dawn of the Planet of the Apes ist ein erschreckend schwacher Film, wenn man berücksichtigt, dass sein Vorgänger so gut war.

2. Jüngst habe ich nach vielen Jahren einmal wieder Moulin Rouge gesehen und muss sagen, dass für mich inzwischen die intensivste Szene die „Roxanne-Tango‟-Szene ist. Und: ich möchte einmal mit einem Mann das Duett „Come what may‟ singen! Am liebsten wäre mir natürlich Ewan McGregor, aber ich nehme auch Bewerbungen hier entgegen! 😉

3. Babylon 5 ist eine dieser Serien, die ich mir schon längst hätte angesehen, wenn ich über die erste Season mal hinauskäme und über die schlechten Special Effects hinwegsehen könnte.

4. Für meine private (Medien-)Sammlung möchte ich unbedingt das Innen-Cover von Sherlock, Series 3, noch mit Benedict Cumberbatchs Autogramm verzieren. Martin Freeman hat sich schon darauf verewigt… 🙂

100_4037

martinfreeman4a

5. Ein völlig zu Unrecht viel zu unbekannter Romanheld ist Harry Dresden (von den Dresden Files). Wobei ich, ehrlich gesagt, nicht weiß, ob er so unbekannt ist… Ich bin im Grunde genommen nur auf diese Buchreihe gestoßen, weil James Marsters (Spike aus Buffy) die Hörbücher spricht und ich mir deswegen – zum Einschlafen – mal das erste Buch bei Audible geholt hatte. Ich finde den zaubernden Privatdetektiv aber nicht nur deswegen gut, weil ihm James Marsters seine Stimme leiht. Die Bücher sind komplett aus Harry Dresdens Sicht geschrieben, und so lässt er den Leser auch immer an seinen Gefühlen teilhaben – und da finde ich sehr erfrischend „realistisch‟, dass er z. B. auch Angst hat und Zweifel, wenn er gegen Dämone, Albträume oder Werwölfe kämpft.

6. Under the Skin hätte genauso gut ein Theaterstück sein können, denn bei manchen Szenen habe ich mir ohnehin schon gedacht, „OK, das fände ich jetzt cool auf der Bühne‟. Da wäre der Film vielleicht tatsächlich besser aufgehoben gewesen…

7. Zuletzt angefangen zu gelesen habe ich Filth (Irvine Welsh) und das war ist harte Kost, weil ich mich zum einen erstmal in die Sprache einlesen musste (es gibt doch viele schottisch-englische Ausdrücke) und weil es auch inhaltlich schon heftig ist, wenn da der Protagonist z. B. eine Minderjährige – in seiner Funktion als Polizist! – dazu zwingt, ihm einen zu blasen. Häufigstes Wort: cunt!


19 Gedanken zu “Media Monday #169

  1. Achja, schön, Moulin Rouge geht eigentlich immer. Und bei einem Autogramm von Benedict Cumberbatch, muss ich zugeben, würde ich vor Neid erblassen. Naja, ok, bei Freeman auch ein bisschen. 🙂

    1. Hehe… 😉 Na, dann hoffe ich doch, dass ich dich nächstes Jahr vor Neid erblassen lassen werde! 😉 Nach meinen Erfahrungen mit Martin Freeman fürchte ich ja für das Zusammentreffen mit BC einen kleinen Ohnmachtsanfall hinterher… *augenroll*

  2. Da habe ich schon weitaus schlechtere Effekte gesehen als in Babylon 5. Die sind dort eigentlich recht gut – es sei denn, man vergleicht es mit heutigen Tricks 😉 Nicht vergessen, die Serie ist über 20 Jahre alt.

    1. Du, ich lege da nicht den Maßstab von heute an: ich fand die Optik schon vor 20 Jahren schrecklich! Nachdem bei „Star Trek: The Next Generation“ noch brav mit Modellen gearbeitet wurde, kam hier plötzlich alles nur aus dem Computer und ich konnte mich damit überhaupt nicht anfreunden.

      1. Ach so meinst du das 🙂
        Ok, wenn man Modelle gewohnt war, ist das natürlich was ganz anderes gewesen. genau das fand ich aber so gut. Es wirkte viel besser.

  3. Da ich nicht singen kann, lasse ich das mit der Bewerbung lieber bleiben… 😉

    „Babylon 5“ hatte ich ja auch immer noch so am Serienhorizont, allerdings habe ich teils schon so meine Probleme mit den „Farscape“-Effekten, weshalb ich da dann wohl lieber die Finger von lassen.

    1. Zur Nicht-Bewerbung: schade! 😉

      Ja, die „Farscape“-Effekte sind auch nicht immer so toll, wobei ich prinzipiell die Idee, mit Puppen zu arbeiten schon interessant finde – und es ist erstaunlich, wie „menschlich“ die mit der Zeit werden; Rygel und der Pilot sind mir dann doch sehr ans Herz gewachsen.

      Irgendwann werde ich mit „Babylon 5“ schon mal weitermachen – eine Freundin hat die komplette Serie, so hab ich im Grunde genommen jederzeit Zugriff. Vielleicht wird’s ja auch besser, wenn dann Bruce Boxleitner, mein Held aus „Agentin mit Herz“, mitspielt! 🙂 Mit dem ersten Chef der Raumstation werde ich nicht so recht warm…

        1. Die sind aber bei „Babylon 5“ wirklich noch weitaus mieser… :-/ Aber eigentlich kommt es ja gar nicht darauf an, die Story und Charaktere sind ja eigentlich wichtiger. Trotzdem kann ich das irgendwie nicht so recht ausblenden. Bei „Farscape“ ging’s, weil ich die Chemie zwischen John Crichton und Aeryn Sun einfach so phänomenal fand.

          1. Also wenn man bei sich bei „Babylon 5“ an so etwas Nebensächlichem wie den Effekten aufhängt, dann sollte man es lieber lassen.

          2. Oje, nimmst du das jetzt persönlich? 😉 Es ist halt so, dass ich damals, als die Serie anlief, mit der Optik einfach nicht warm geworden bin; das war überhaupt keine rationale Entscheidung, weswegen ich mich gegen den Begriff „daran aufhängen“ verwehre. Ich habe in eine Folge reingeschaut und konnte damit nichts anfangen. Und, ganz ehrlich, nachdem ich jetzt die ersten 10 Folgen (oder so) gesehen habe: inhaltlich fand ich die noch nicht soo wahnsinnig toll, dass mir die Optik gar nicht mehr auffällt.

            Erlaube mir also, dass ich es weiterhin versuche… 😉

  4. Oh, Moulin Rouge ist so ein wundervoller Film! Ich hätte vorher nicht gedacht, dass Ewan McGregor so großartig singen kann 🙂

    1. Das hat mich damals auch absolut umgehauen, als der auf einmal „Your Song“ anfing zu singen. Ich bin nur so dahingeschmolzen… Wenn ein toller Schauspieler dann auch noch so wunderschön singen kann, ist es um mich geschehen! *seufz*

      1. Ja, Ewan McGregor war dafür wirklich die perfekte Wahl!
        Wo wir dabei sind: Hast du schonmal Robert Downey Jr. singen hören? 🙂 Ich hab bei Youtube eine Szene aus „Ally McBeal“ gefunden, da hab ich mich auch sofort verliebt 😀

        1. Oh, Robert Downey Jr.! Für mich ist seine Rolle bei „Ally McBeal“ sowieso eine seiner besten – ich liebte die Staffel, in der er der Love Interest von Ally war! Und ja, stimmt, da hat er auch ganz wunderbar gesungen. Mein Bruder hat mir neulich einen gemeinsamen Auftritt von ihm und Sting an Stings 60. Geburtstag gezeigt – ein Traum: http://www.youtube.com/watch?v=BXf3lWBl-_g

      2. Ja, das Video kenn ich – Robert Downey Jr. ist wirklich großartig! Und das bedeutet, dass auch ich „Ally McBeal“ endlich mal sehen muss 😉

        1. „Ally McBeal“ lohnt sich auf jeden Fall! Meine Lieblingsstaffel ist definitiv die vierte mit Downey Jr. Oh, die könnte ich auch mal wieder anschaun…
          Das einzige, das ich nicht an der Serie mag, ist, dass gegen Ende alle anderen Schauspielerinnen auch deutlich abgenommen hatten, wohl damit der Kontrast zu Calista Flockhart nicht so extrem war.

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.