FFF 2014: Honeymoon (Leigh Janiak, USA 2014)

Kurzkritik:

Gut, dass ich vor diesem Artikel nochmal recherchiert habe, sonst hätte ich nämlich geschrieben, dass mich der Hauptdarsteller Harry Treadaway schon via NT Live in dem Theaterstück The Curious Incident with the Dog at the Night-Time begeistert hat (oh, ich habe gerade festgestellt, dass ich den angefangenen Artikel dazu nie fertiggestellt habe, verlixt!). Aber das war Harrys Zwillingsbruder Luke!

Hier die beiden im direkten Vergleich – aber fragt mich nicht, wer wer ist! Auf jeden Fall ist es fies, dass zwei Männer mit diesen Augen rumlaufen… 😉

Aber nun zum Film: Paul (H. Treadaway) und Bea (Rose Leslie) verbringen ihre Flitterwochen in der abgelegenen, an einem See mitten im Wald liegenden Hütte von Beas Familie. Eines Nachts verschwindet Bea kurzfristig und Paul findet sie nackt im Wald stehend. Ab da verändert sie sich…

Zu Beginn hat mir der Film ganz gut gefallen, die beiden Protagonisten haben eine gute Chemie, wie man sich das so von einem frisch verheirateten jungen Paar erwartet. Auch die ersten Veränderungen Beas und Pauls Reaktionen darauf waren noch ganz spannend, aber je weiter der Film fortschritt, desto weniger hat er mich überzeugt. Irgendwie war da zu viel vermischt: Geräusche und Lichtstrahlen wie aus Akte X (und Paul denkt, es sind Strahlen einer Taschenlampe, klar), Einflüsse aus Alien, „dark figures“, Besessenheit…

Gelohnt hat sich der Film für mich eigentlich hauptsächlich wegen Harry Treadaway, den ich einfach stundenlang ansehen kann… Aber so richtig mitgefiebert habe ich nicht mit ihm; die Verzweiflung darüber, was mit seiner Frau passiert und dass er nicht weiß, was er tun kann, um sie zu retten, kam für mich nicht so intensiv rüber. Abgesehen davon gab es dann auch noch ein paar logische Unstimmigkeiten (v. a. im Vergleich mit einem weiteren Paar, das sich am See befand).

5-6 von 10 Punkten.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy Filmfest abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu FFF 2014: Honeymoon (Leigh Janiak, USA 2014)

  1. schauwerte schreibt:

    Das sind aber auch zwei Leckerchen – mein lieber Scholli. Ich fand „the curios incident…“ ganz, ganz famos.

  2. Nummer Neun schreibt:

    Zu der Punktzahl komme ich dann wahrscheinlich auch. War ein wenig enttäuscht. Die beiden Darsteller fand ich zwar sehr gut, aber die Story wollte einfach nicht in Gang kommen.

  3. oldboyrap schreibt:

    Der kommt bei uns morgen. Hoffentlich bin ich da nicht immer noch krank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s