House of Cards: Season 2

Die zweite Staffel von House of Cards beginnt mit einem Paukenschlag, den ich aber natürlich nicht verraten werde. Aber so viel ist klar: die Macher dieser Serie fackeln nicht lange rum und machen von Anfang an klar, dass Francis J. Underwood (Kevin Spacey) über Leichen geht. Allerdings lässt danach die Spannung zunächst etwas nach, finde ich, weil das schwer zu toppen ist. Für meinen Geschmack gibt es ein paar zu viele Storylines – und letztlich finde ich, dass die Underwoods etwas zu schnell das erreichen, wonach sie streben. Sicher, es gibt schon einige Komplikationen, die nur mit der entsprechenden Rücksichtslosigkeit und Taktik überwunden werden, aber letztlich gibt es niemanden, der Underwood so richtig die Stirn bietet, auch wenn Raymond Tusk (Gerald McRaney) es redlich versucht.

Gleichwohl hält die Serie wieder einige Überraschungen bereit – und schafft es meistens, dass man sie überhaupt nicht kommen sieht. Insbesondere gegen Ende der Staffel passiert eine Sache, die mich völlig verblüfft hat (auch wenn man im Nachhinein feststellen kann, dass es eine Menge „Foreshadowing“ gab). Manche sprechen ja im Internet davon, dass dies fast schockierender wäre als das, was in Folge 14 (die Folgen werden durchgezählt, Staffel 2 enthält die Folgen 14-26) passiert ist. Das finde ich nun nicht – meine Reaktion auf Folge 14 war: „Oh nein!!!“, die auf Folge 24 war: „Oh wow!“ ICH fand die Szene großartig (bei den Fans gibt es wohl sehr unterschiedliche Reaktionen) – auch wenn ein Follow-Up dazu noch fehlt. Doch dazu gibt es ja eine 3. Staffel, in der auch noch eine weitere nicht ganz vorherzusehende Entwicklung bezüglich Doug Stamper (Michael Kelly) aufgeklärt werden muss.

Nur selten ließen die Autoren der Serie mal etwas Menschliches bei Frank und Claire (Robin Wright) durchblitzen; und selbst wenn, wurden solche „Sentimentalitäten‟“schnell abgeschüttelt und wieder alles in den Dienst der angestrebten Ziele gestellt. Auf Dauer finde ich das etwas schwierig, weil einem die Möglichkeit genommen wird, sich mit irgendeinem der Charaktere zu identifizieren (, da auch fast alle Nebencharaktere ebenso korrumpierbar sind oder – wenn nicht – beiseite geräumt werden).

Trotzdem insgesamt eine sehr gute, inhaltlich anspruchsvolle Staffel, which keeps you on your toes (das lässt sich nicht so schön griffig auf Deutsch ausdrücken).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Film und TV abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu House of Cards: Season 2

  1. Libertarian Anonymous schreibt:

    Ich hab neulich versucht, mit „House of Cards“ anzufangen. Aber:

    “Early on, there were a few people, actually on the creative team, they said, ‘You can’t kill a dog. You’ll lose half your viewership in the first 30 seconds,’” recalled Beau Willimon, the lead writer of House of Cards, in a discussion at the Aspen Ideas Festival.

    Ja, bisher gehöre ich zum der Hälfte Zuschauer, die sie dadurch verloren haben. Der Typ ist mir jetzt so unsympathisch, dass ich die Serie eigentlich gar nicht sehen will. Dann doch lieber Mafiosos, Serienmörder oder Drogenproduzenten als Protagonisten! 😉

    • singendelehrerin schreibt:

      *lol* Typisch: wenn ein Tier in einem Film oder einer Serie getötet wird, jaulen immer alle auf, aber Menschen können nur so hingemetzelt werden… 😉

      Ich glaube, so richtig „sympathisch“ soll dir Kevin Spacey auch gar nicht sein. 😉 Und sag bloß, Walter White war dir am Ende noch sympathisch? 😉 Wobei es schon stimmt, dass einem die Identifikationsfigur bissl fehlt, aber trotzdem lohnt es sich schon, weiterzuschaun! Aber ich hab dich ja schon nicht von „West Wing“ überzeugen können… *seufz*

      • Libertarian Anonymous schreibt:

        Dazu ein anderes Filmzitat: „That’s the one thing you have to remember about WASPs: they love animals and hate people.“ (Na, aus welchem Film…?)

        Eines spricht allerdings für „House of Cards“: Kevin Spacy spielt einen Demokraten. Endlich mal nicht das übliche Klischee der guten Demokraten und der bösen Republikaner wie in 95% aller Serien und Filme.

  2. bullion schreibt:

    …und ich habe es immer noch nicht geschafft einmal in die erste Staffel reinzuschauen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s