Media Monday #162

Die Zugfahrt von Franken, meiner Heimat, zurück nach München, meiner Wahlheimat, genutzt, um mir die Antworten zu Wulfs allmontäglichen Fragen des Media Monday zu überlegen, muss ich sie jetzt schnell hier eintragen, bevor ich zur Bladenight aufbreche…

1. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Eine meiner liebsten Serien, Supernatural, hätte schon nach der 5. Season aufhören sollen, denn seitdem hat sie deutlich nachgelassen.

2. Mit den Filmen der ______ als Dekade konnte ich bisher wenig anfangen, weil ______ . Da fällt mir kein Jahrzehnt ein, das besonders negativ heraussticht.

3. Ich fände es ja toll, wenn es zu Firefly neue Abenteuer und Geschichten gäbe und sei es als Kinofilme, denn diese besondere Mischung aus Western und Science Fiction war einfach großartig und die Charaktere zum Verlieben. Allerdings hat Nathan Fillion ja in der Zwischenzeit schon ein bisschen zugelegt – ob er – rein körperlich – noch so überzeugend als Captain Mal wirken würde? (Das soll keine Kritik an ihm sein; ich finde ihn immer noch unglaublich sympathisch und witzig!)

4. Seit ich von Game of Thrones so viel Gutes auf allerlei Blogs, die ich sehr schätze, habe lesen können, drängt es mich richtiggehend, der Serie eine 2. Chance zu geben. Die erste Staffel hatte ich schon gesehen und für gut befunden, aber seit der Folterszene mit den Ratten in Staffel 2 hatte ich irgendwie nicht mehr das Bedürfnis, mir die ganzen Grausamkeiten, die ich schon aus den Büchern kannte, nochmal visuell „anzutun“.

5. 3D um des reinen Effekts willen, finde ich oft völlig überflüssig, denn es kann oft nichts zur (inhaltlichen) Qualität beitragen – im Gegenteil: oft entsteht der Eindruck, dass dadurch nicht mehr genügend Geld für ein gutes Drehbuch übrig bleibt. Wohltuende Ausnahmen (u.a.): Gravity, Star Trek: Into Darkness, Hugo Cabret

6. Dieser unsägliche Zwang, englische Filmtitel mit dämlichen deutschen Untertiteln zu versehen, fand bei ______ seinen Höhepunkt, weil ______ . Noch schlimmer finde ich das Umbenennen englischer Filmtitel durch andere englische Filmtitel für das deutsche Publikum, z. B. The Return of the First Avenger statt Captain America: The Winter Soldier oder 96 Hours statt Taken. WTF? 

7. Zuletzt gelesen habe ich The Reluctant Fundamentalist von Mohsin Hamid und das war fesselnd, weil ich endlich mal wieder ein Buch „am Stück“, d.h. an einem Tag gelesen habe. Ich erwäge, das Buch mit meiner 13. Klasse im nächsten Schuljahr zu lesen; allerdings hat es ein relativ offenes Ende, was – nach meiner Erfahrung – Schüler oft nicht so mögen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Media Monday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Media Monday #162

  1. mwj schreibt:

    Vergiss die Folterszenen, „Game Of Thrones“ hat mehr als das zu bieten!

  2. hemator schreibt:

    Zu 4.: Unbedingt. Wenn du beim Rattenhelm aufgehört hast, entgeht dir ja schon die geniale Interaktion von Tywin und Arya und die noch genialere Schlacht auf dem Blackwater, ganz zu Schweigen von allen Jaime/Brienne-Szenen in Staffel 3 (die gegenüber den Romanen sogar durch Nikolaj Coster-Waldau und Gwendoline Christie noch aufgewertet werden) und natürlich den diversen Hochzeiten – und das sind nur ein paar Beispiele.

    Zu 5.: „Hugo Cabret“ fand ich in 3D auch toll, einer der wenigen Filme, wo es wirklich gut war, besonders die 3D-Kamerafahrten durch Paris. Dazu noch die grandiose Musik von Howard Shore…

    Zu 6.: Ich glaube, der Gedankengang bei Cap war, dass sein erster Film in Deutschland nicht wirklich erfolgreich war und dass ein „Captain America“ im Titel das deutsche Publikum abschrecken könnte, darum betont man sein „Rächersein“, da „The Avengers“ sehr erfolgreich war. In den letzten paar Jahren waren die diversen Disney-Titel-Übersetzungen ohnehin zumindest äußerst fragwürdig.

    • singendelehrerin schreibt:

      Bzgl. Captain vs. Avenger: Aber IST das deutsche Publikum dann wirklich so dumm und lässt sich durch einen anderen Titel irre leiten? Wenn ja: traurig, wenn nein: traurig, dass man „uns“ so einschätzt…

  3. Wortman schreibt:

    Bei GoT gibt es noch einiges zu sehen – falls du bis zur 4. Staffel kommst 😉
    Richtig!!! 3D ist völlig überflüssig.

  4. singendelehrerin schreibt:

    @GoT-Empfehler: Ja, euch meine ich u.a.! 😉 Heute im Zug hat der junge Mann neben mir eine Folge auf seinem Laptop gesehen. Hab ab und zu rübergespitzt und u.a. Brienne und Jaime auf einer Brücke Schwerter zücken sehen. Jaime hatte wohl noch zwei Hände… Und dann hab ich meinen Lieblingscharakter Tyrion gesehen – mit Sibel Kekilli.

  5. bullion schreibt:

    Was „Firefly“ angeht, so würde ich natürlich auch sofort jubeln! Ich bin mir auch sicher, dass sich Nathan Fillion wieder mehr in Form bringen könnte (wobei das überhaupt kein Kritikpunkt sein soll und für Richard Castle passt das schon ganz gut). Allerdings befürchte ich, dass das nichts mehr wird, zumal auch immer mehr Comics im „Firefly“-Universum veröffentlicht werden.

  6. Miss Booleana schreibt:

    Jepp. Was Supernatural betrifft, hast du auf jeden Fall Recht. Auch meine Meinung. Das Ende nach der 5. wäre perfekt gewesen. Aber ich glaube wir hatten das Thema schon Mal … 😉 so ganz kann ich die Serie nicht gehen lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s