Media Monday #159

Deutschland ist Weltmeister – und ich habe festgestellt, dass mir das Ergebnis eigentlich gar nicht so wichtig ist. Ich fand den Weg dahin spannend; es war für mich eine der interessantesten Weltmeisterschaften, mit überraschenden Ergebnissen – vom frühen Ausscheiden solcher Mannschaften wie Spanien und Italien bis zum 7:1 Sieg über Brasilien.
Aber jetzt ist endlich wieder Zeit für die „richtig wichtigen“ Dinge: Filme, Serien, Bücher… und als erstes für den Media Monday. (So dachte ich zumindest heute morgen, doch dann bin ich doch nicht fertig geworden, bevor ich zu Abschlussgottesdienst und Abschlussfeier unserer 13. Klassen (Fachoberschule) los musste. Trotz relativ kurzer Antworten schaffe ich es nun trotzdem nicht bis Mitternacht, den Artikel einzustellen…)

1. Die Familie Taylor in der Serie Hör mal, wer da hämmert ist war wirklich „putzig“. Ich war sehr traurig, als die letzte Folge gelaufen war.

2. Wenn man einen Film poetisch nennen könnte, dann sicherlich Hero, denn die Farbgestaltung (rote, blaue und weiße Episode) macht mehr aus dem Film als nur ein Martial Arts-Spektakel.

3. Optik ist ja nicht alles, aber Gravity sah schon beeindruckend gut aus, wohl die beste 3D-Erfahrung, die ich bisher hatte!

4. James McAvoy gefällt mir am besten in Rollen, in denen er Schottisch sprechen darf. (Aber ich mag ihn in allen anderen Filmen, die ich bisher von ihm gesehen habe, auch…)

5. Das schönste Happy-End hat Forrest Gump, auch wenn es „bitter-sweet“ ist, weil Jenny stirbt. Aber wie Forrest da seinen Sohn zum Bus bringt und die Feder gen Himmel fliegt – hach, da geht einem doch das Herz auf!

6. Das letzte Mal so richtig als Geek gefühlt habe ich mich, als ich im Flippermuseum Seligenstadt war (über und mit meinen Freund als „Special Guests“ des Vorstands von For Amusement Only e.V.; am Abend vor dem einmal im Monat stattfindenden offenen Samstag) und mir natürlich folgende Flipper zum Spielen ausgesucht habe: The Lord of the Rings, Star Trek: The Next Generation, Indiana Jones und Star Wars. Und dann, als die bestellte Pizza da war, hörte ich mich tatsächlich sagen: „Ja, gleich, ich muss noch zu Ende spielen!“ Wohl gemerkt: die Flipper waren frei bespielbar, mir ging da kein Geld flöten oder so…

7. Zuletzt gesehen habe ich eine Folge von Weeds (5. Staffel) und das war recht unterhaltsam, weil es immer wieder zu skurrilen Situationen in dieser Serie kommt. Allerdings finde ich die Serie nicht mehr so gut, seitdem die Familie Botwin (plus diversem Anhang) aus dem abgefackelten Agrestic weggezogen ist.

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Media Monday #159

    1. Ich hätte vielleicht schreiben sollen „in denen er mit schottischem Akzent spricht“. Das tut er z.B. in „The Last King of Scotland“ und „Filth“, oder auch in dem Hörspiel „Neverwhere“.

  1. Abschlussgottesdienst… Sowas kann’s auch nur noch in Bayern geben 😀
    Jop, kann ich so unterstreichen, „Gravity“ hatte wirklich das beste 3D bislang. Wohl das einzige gute 3D, was ich bisher gesehen hab an 3D-Filmen xD Außer „Pacific Rim“ vielleicht noch.

    1. Bayern ist halt sozusagen ein „Red State“ – also an deiner Stelle würd‘ ich da bloss nie hinfahren… 😉

  2. Danke für eure Kommentare! Leider hab ich heut keine Zeit zum Antworten. Heute Abend war Generalprobe mit Orchester – für die „Carmina Burana“-Aufführungen morgen und übermorgen im Brunnenhof der Residenz, München. Ab Freitag wird’s ruhiger…

Indem du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.